Postdoc für Digitale Baufabrikation (E14), Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für Tragwerksentwurf (E13), Promotionsstipendiat*in für Additive Fertigung (m/w/d)

Das Altgebäude der TU Braunschweig
Bildnachweis: Kristina Rottig/TU Braunschweig

Postdoc für Digitale Baufabrikation (E14), Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für Tragwerksentwurf (E13), Promotionsstipendiat*in für Additive Fertigung (m/w/d)

Institut für Tragwerksentwurf (ITE)

Am Institut für Tragwerksentwurf (ITE) der Technischen Universität Braunschweig sind mehrere Stellen als

Postdoc für Digitale Baufabrikation (E14) (m/w/d)
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für Tragwerksentwurf (E13) (m/w/d)
Promotionsstipendiat*in für Additive Fertigung (m/w/d)

in Voll- oder Teilzeitbeschäftigung zu besetzen. Die Einstellung erfolgt zum nächstmöglichen Termin, vorerst für die Dauer von drei Jahren. Wir suchen motivierte Personen, die unter der Betreuung von Prof. Dr.-Ing. Harald Kloft und Jun.-Prof. Dr. Norman Hack im Bereich der digitalen Baufabrikation forschen und lehren wollen.

Mit Beginn des Jahres 2020 hat der Sonderforschungsbereich TRR 277 „Additive Fertigung im Bauwesen“ seine Arbeiten aufgenommen. Mit diesem transregionalen Sonderforschungsbereich verfolgen die Technischen Universitäten Braunschweig und München das gemeinsame Ziel, die Additive Fertigung als digitale Schlüsseltechnologie für das Bauwesen grundlegend zu erforschen. Prof. Harald Kloft und Jun.-Prof. Norman Hack sind mit mehreren Teilprojekten zur Additiven Fertigung von großformatigen Bauteilen aus verschiedenen Werkstoffen an diesem Forschungsverbund beteiligt. Der Schwerpunkt am ITE ist die Erforschung innovativer Material-/Prozesskombinationen für die additive Fertigung von ressourceneffizienten Tragstrukturen. Hierzu gehören die am ITE entwickelten Betondrucktechnologien des Shotcrete 3D Printing (SC3DP) und des Injection 3D Concrete Printing (I3DCP) sowie das Wire Arc Additive Manufacturing (WAAM) für Stahlbauteile. Außerdem wird derzeit am ITE ein neuartiges robotergestütztes Stampflehmverfahren entwickelt. Als zentrale Forschungsinfrastruktur dient das „Digital Building Fabrication Laboratory“ (DBFL), ein großformatiges roboterbasiertes Fertigungszentrum, zur additiven, subtraktiven und kollaborativen Fertigung.

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Adressen:
Website: www.tu-braunschweig.de/ite
Forschung: www.tu-braunschweig.de/trr277
YouTube: DBFL - TU Braunschweig
letzte : www.mdpi.com/1996-1944/13/5/1093

Im Einzelnen sind folgende Stellen zu besetzten:

Postdoc für Digitale Baufabrikation:

Ihr Profil:
•    Sie haben ein Studium der Architektur oder des Bauingenieurwesens mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen.
•    Sie verfügen über eine abgeschlossene Promotion im Bereich der Digitalen Fertigung.
•    Sie sind an der Interaktion von Konstruktion, Material und Form interessiert.
•    Sie haben erfolgreich interdisziplinäre Forschungsprojekte im Bereich der Digitalen Baufabrikation und der Additiven Fertigung im Bauwesen durchgeführt.

Ihre Aufgaben:
•    Leitung von Forschungsprojekten und Supervision von Forschungsteams.
•    Eigenständige Bearbeitung von Forschungsanträgen.
•    Verfassen und Sicherung der Qualität von Forschungspublikationen.
•    Mitwirkung in der Organisation und der Verwaltung des Instituts.
•    Aufbau eigener Forschungsschwerpunkte, idealerweise als Vorarbeit für Phase 2 des TRR277.


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für Tragwerksentwurf:

Ihr Profil:
•    Sie haben Bauingenieurwesen studiert und mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen.
•    Sie verfügen idealerweise über 1-2 Jahre Berufserfahrung in der Tragwerksplanung.
•    Sie sind an der Interaktion von Konstruktion, Material und Form interessiert.
•    Sie sind zur interdisziplinären Forschung auf dem Gebiet der Digitalen Baufertigung und der Additiven Fertigung im Bauwesen motiviert.

Ihre Aufgaben:
•    Mitwirken bei interdisziplinären Forschungsprojekten.
•    Selbständiges Durchführen von Lehrveranstaltungen im Bereich der Tragwerksplanung.
•    Mitwirken in Organisation und Verwaltung des Instituts.
•    Die Durchführung einer Promotion ist erwünscht.


Promotionsstipendiat*in für Additive Fertigung:

Ihr Profil:
•    Sie haben ein Studium der Architektur oder des Bauingenieurwesens mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen.
•    Sie verfügen idealerweise über 1-2 Jahre Berufserfahrung oder haben ein postgraduales Studium im Bereich der Digitalen Fertigung abgeschlossen.
•    Sie sind an der Interaktion von Konstruktion, Material und Form interessiert.
•    Sie sind zur interdisziplinären Forschung auf dem Gebiet der Digitalen Baufertigung und der Additiven Fertigung im Bauwesen motiviert.
Ihre Aufgaben:
•    Mitwirken bei Forschungsprojekten mit Zielstellung einer Promotion.
•    Ein Motivationsschreiben mit ersten Ideen für eine Inhaltliche Ausrichtung des Promotionsthemas ist erwünscht.

Wir bieten für alle Positionen:

•    Mitwirken bei innovativen und zukunftsweisenden Forschungsvorhaben in der digitalen Baufabrikation.
•    Eine interessante, selbständige Tätigkeit in einem interdisziplinären Umfeld von Architektur, Bauingenieurwesen und Maschinenbau.
•    Mitgestaltung bei der inhaltlichen Ausrichtung des Instituts.
•    Eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem hoch motivierten Team.

Die TU Braunschweig strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i.S. des NGG abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ein Nachweis ist beizufügen. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung, unter Bezugnahme auf die Stelle, auf die Sie sich bewerben, bis spätestens 15.06.2020 mit Bewerbungs-/Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnisanlage an:

Technische Universität Braunschweig    
Prof. Dr.-Ing. Harald Kloft
Jun. -Prof. Dr. Norman Hack
Institut für Tragwerksentwurf
Pockelsstraße 4
38106 Braunschweig
E-Mail: ite@tu-bs.de
Tel: + 49 531 – 391 3571    

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht berücksichtigte Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können. Die Erstattung von Kosten für ein Vorstellungsgespräch ist leider nicht möglich. Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert (gemäß EU-DSGVO).

 

vom: 04.05.2020
gültig bis: 15.06.2020