Entwicklung eines Berechnungstools zum Nachweis der Statik in konkreten Einbausituationen und zur Auslegung von Schlauchlinern (CIPP) aus Faserverbundwerkstoffen in der Produktentwicklung

Das Altgebäude der TU Braunschweig

Entwicklung eines Berechnungstools zum Nachweis der Statik in konkreten Einbausituationen und zur Auslegung von Schlauchlinern (CIPP) aus Faserverbundwerkstoffen in der Produktentwicklung

iBMB Fachgebiet Organische Baustoffe und Holzwerkstoffe

Die Technische Universität Braunschweig mit nahezu 17.800 Studierenden und ca. 3.800 Beschäftigten bietet ein Lehr- und Forschungsspektrum mit hervorragender Ausstattung und gleichzeitig persönlicher Atmosphäre.
Das Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz (iBMB) gehört zur Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften der TU Braunschweig. Es ist ein Gemeinschaftsinstitut bestehend aus den vier Fachgebieten: Baustoffe, Massivbau, Brandschutz sowie Organische Baustoffe und Holzwerkstoffe.

Am iBMB, Fachgebiet Organische Baustoffe und Holzwerkstoffe, der TU Braunschweig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiter*in (m/w/d) für 2 Jahre zu besetzen. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Die Befristung erfolgt nach den Regelungen des WissZeitVG.

Im Rahmen eines über das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) geförderten Verbundvorhabens soll eine wissenschaftlich fundierte Anwenderumgebung entwickelt werden, auf dessen Grundlage die Berechnung von Linersystemen sowie die Planungsabwicklung zur Sanierung von Altrohr-systemen mit Hilfe der CIPP-Methode verbessert werden kann. Hierzu sind in enger Kooperation mit einem industriellen Forschungspartner experimentelle Versuchsreihen, vor allem jedoch analytisch-numerische Simulationen durchzuführen.

Folgende Schwerpunkte sind innerhalb des Projektes zu erarbeiten:

  • Parameterdefinition sowie Präzisierung unter Entwicklung von Prüfprogrammen
  • Planung, Vorbereitung und Umsetzung der Experimente zur Entwicklung der Modelle
  • Analytisch-numerische Modellbildung (zum Beispiel mittels Abaqus)
  • ingenieurtechnische Umsetzung der Arbeitspakete

Ihre Qualifikationen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (Master oder gleichwertig) der Materialwissenschaften, des Maschinenbaus, des Bauingenieurwesens oder des Umweltingenieurwesens
  • Kenntnisse im Bereich der Faserverbundwerkstoffe sind vorteilhaft,
  • Kenntnisse mit mathematischen, numerischen Modellbildungen sind gewünscht,
  • Interesse an praktischen Tätigkeiten ist gewünscht,
  • Hohes Maß an Eigeninitiative, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Lernbereitschaft,
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse.

Die Bezahlung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis EG 13 TV-L. Die Stelle ist in Teilzeit mit 50 % zu besetzen, wobei die Möglichkeit einer Aufstockung gegeben ist. Die Technische Universität Braunschweig strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i. S. des NGG abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ein Nachweis ist beizufügen.
Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Senden Sie uns gerne Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben in Form eines einzigen PDF-Dokuments inkl. Lebenslauf, Zeugnissen sowie unter Angabe von nach Möglichkeit zwei Referenzen ausschließlich per E-Mail unter Angabe des Stichworts „Berechnungstool“ bis zum 30.06.2022 an:

Dr.-Ing. Jürgen Hinrichsen (j.hinrichsen@tu-bs.de, fgo.ibmb@tu-bs.de) weitere Infos siehe:

www.ibmb.tu-braunschweig.de/index.php/fachgebiet-fgo.html oder per Email.


Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert. Bewerbungs- du Reisekosten kosten können nicht erstattet werden.

vom: 13.05.2022
gültig bis: 30.06.2022