TU BRAUNSCHWEIG

DOWNLOAD

UNIcert®-Prüfungsordnung der Technischen Universität Braunschweig

Die "UNIcert®-Prüfungsordnung der Technischen Universität Braunschweig" ist hier zum Download bereit gestellt:

Prüfungsordnung

 

EINSICHT

UNIcert®-Prüfungsordnung der Technischen Universität Braunschweig

Die "UNIcert®-Prüfungsordnung der Technischen Universität Braunschweig" ist hier zur direkten Einsicht bereit gestellt:

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

INHALT

§ 1 UNIcert®-Ausbildung

§ 2 UNIcert®-Niveaustufen

§ 3 Art und Umfang der Ausbildung

§ 4 Teilnahme am UNIcert®-Ausbildungsprogramm

§ 5 Gegenstand und Zweck der Prüfung

§ 6 Prüfungsausschuss

§ 7 Zulassungsvoraussetzungen

§ 8 Meldung und Zulassung

§ 9 Inhalt und Umfang der Prüfungen

§ 10 Bewertung der Prüfungsleistungen

§ 11 Gesamtergebnis der Prüfung

§ 12 Versäumnis und Rücktritt

§ 13 Täuschung und Ordnungsverstoß

§ 14 Wiederholung der Prüfung

§ 15 Einsichtnahme und Einwände

§ 16 Zertifikate

§ 17 Inkrafttreten

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

UNIcert®-Prüfungsordnung der Technischen Universität Braunschweig

§ 1 UNIcert®-Ausbildung

(1) Auf der Grundlage der Rahmenordnung der UNIcert®-Kommission im Arbeitskreis der Sprachenzentren, Sprachlehrinstitute und Fremdspracheninstitute (AKS) deutscher Universitäten und Hochschulen in ihrer Fassung vom 10.11.2006 wird an der Technischen Universität Braunschweig als Ergänzung zu oder im Rahmen von vorhandenen Studiengängen der verschiedenen Fakultäten in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch eine Fremdsprachenausbildung angeboten, die mit dem Erwerb des Hochschulfremdsprachenzertifikats UNIcert® abgeschlossen werden kann.

(2) Die Ausbildung wird vom Sprachenzentrum als zentraler universitärer Einrichtung getragen und nach Maßgabe ihrer Möglichkeiten in den genannten Sprachen auf einer oder mehreren von vier Fertigkeitsstufen angeboten.

(3) Diese hochschulspezifische Fremdsprachenausbildung ist dem Ziel verpflichtet, Studierende aller Fakultäten mit Fremdsprachenkenntnissen auszustatten, durch die sie auf Auslandsstudien sowie den internationalen Arbeitsmarkt in Wirtschaft und Wissenschaft sprachlich optimal vorbereitet werden. Ziele der dem UNIcert®-System unterliegenden Fremdsprachenausbildung sind im Einzelnen:

(a)   die Befähigung zur Bewältigung hochschulbezogener sprachlicher Situationen, wie sie im Kontext eines Studiums sowohl an einer deutschen wie auch an einer Hochschule im Lande der Zielsprache erwartet werden müssen. Dazu gehört auch die Vertrautheit mit interkulturellen Problemstellungen sowie mit den kulturellen Gegebenheiten des Ziellandes;

(b)   die Vorbereitung auf die sprachlichen Anforderungen entsprechender akademischer Berufe im In- und Ausland und

(c)   die angemessene Einführung in die Fachsprache bestimmter Wissenschaftsbereiche.

(4) Die Fertigkeitsstufe I erfordert eine Ausbildung von 12 SWS. Jede der drei anderen Fertigkeitsstufen erfordert eine Ausbildung von je 8 bis 12 SWS (120 bis 180 Kontaktstunden bzw. 240 bis 360 h Arbeitsaufwand). Sie haben jeweils eigene, aufeinander aufbauende Ausbildungsprofile, die in den Abschlüssen der einzelnen Stufen durch entsprechende Zertifikate dokumentiert werden. Dabei können die Abschlüsse auf den Stufen I und II durch Kumulation der vorhergehenden Studienleistungen vergeben werden, während die Abschlüsse der Stufen III und IV nur über eine Prüfung erreicht werden können. Welche Zertifizierungsformen für die Niveaustufen I und II gelten, ist von der Sprache abhängig und kann der Ausbildungsordnung entnommen werden. Dabei ist die Zertifizierungsform – kumulativ oder durch Prüfung - pro Stufe und Sprache verbindlich festgelegt.

(5) Auf den Stufen II, III und IV sind neben einer allgemeinsprachlich-interkulturellen Ausrichtung entsprechend den Gegebenheiten des Sprachenzentrums auch fächergruppen- bzw. wissenschaftsbereichsbezogene Ausbildungsschwerpunkte möglich.

 

§ 2 UNIcert®-Niveaustufen [↑nach oben]

Die UNIcert®-Niveaustufen orientieren sich an den Niveaustufen des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen des Europarats und umfassen Sprachlernbereiche von Anfängern ohne Vorkenntnisse bis zu weit fortgeschrittenen Lernern (vgl. Ausbildungsordnung für eine ausführlichere Darstellung):

UNIcert®-Stufe I (B1 – Threshold): Die erste Stufe ist im Wesentlichen allgemeinsprachlich/interkulturell ausgerichtet und führt zu ausbaufähigen Grundkenntnissen  und –fertig­keiten der Fremdsprache zur Bewältigung ausgewählter allgemeinsprachlicher, berufs- und studienbezogener Situationen. Diese Stufe orientiert sich im Anspruchsniveau an der Stufe B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) des Europarats.

UNIcert®-Stufe II (B2 – Vantage): Die zweite Stufe führt zu einer Kommunikationsfähigkeit, die die grundlegenden Anforderungen an einen Studien- und Arbeitsaufenthalt im Land der Zielsprache erfüllt (untere Mobilitätsstufe). Sie ermöglicht eine erste generelle wissenschaftssprachliche Orientierung oder eine Ausrichtung auf bestimmte Wissenschaftsbereiche oder Fächergruppen. Diese Stufe orientiert sich im Anspruchsniveau an der Stufe B2 des GER des Europarates.

UNIcert®-Stufe III (C1 – Effective Operational Proficiency): Die dritte Stufe führt zu Fremdsprachenkenntnissen auf höherem Niveau, die die sprachlichen Anforderungen an einen Studien- und Arbeitsaufenthalt im Land der Zielsprache umfassend und uneingeschränkt erfüllen (empfohlene Mobilitätsstufe für akademisch geprägte Auslandsaufenthalte). Es ist eine allgemeinsprachliche oder speziell wissenschaftssprachliche Ausbildung möglich. Diese Stufe orientiert sich im Anspruchsniveau an der Stufe C1 des GER des Europarates.

UNIcert®-Stufe IV (C2 – Mastery): Die vierte Stufe führt zu einer weit fortgeschrittenen, umfassenden Fremdsprachenkompetenz, wie sie von Akademikern in Ausbildung und Beruf benötigt wird. Sie richtet sich an Teilnehmer, die bereits Auslandserfahrung einbringen können. Der auf dieser Stufe als Abschluss angestrebte Grad der Sprachbeherrschung soll mühelosen Umgang mit der Fremdsprache und der jeweiligen Kultur ermöglichen und nahezu den Sprachkenntnissen eines akademisch gebildeten Muttersprachlers entsprechen. Es ist eine allgemeinsprachliche oder speziell wissenschaftssprachliche Ausbildung möglich. Diese Stufe orientiert sich im Anspruchsniveau an der Stufe C2 des GER des Europarates.

 

§ 3 Art und Umfang der Ausbildung [↑nach oben]

(1) Das UNIcert®-Ausbildungsprogramm setzt auf den einzelnen Niveaustufen den aufeinander aufbauenden Besuch von Sprachkursen oder eine bestimmte Kombination von Kursmodulen voraus.

(2) Für die verschiedenen UNIcert®-Sprachen werden basierend auf dem gültigen Kurskonzept sowie dem aktuellen Kursangebot empfohlene Durchläufe durch das Ausbildungsprogramm per Aushang bekannt gegeben.

(3) Modular konzipierte Kurse können innerhalb einer Niveaustufe in beliebiger Reihenfolge absolviert werden.

 

§ 4 Teilnahme am UNIcert®-Ausbildungsprogramm [↑nach oben]

(1) Uneingeschränkt teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden, die an der TU Braunschweig immatrikuliert sind.

(2) Ebenfalls uneingeschränkt teilnahmeberechtigt sind alle in Lehre, Forschung, Technik und Verwaltung an der TU Braunschweig tätigen, nicht immatrikulierten Personen.

(3) Personen, die nicht zu den oben genannten Gruppen gehören, können nach Maßgabe freier Plätze teilnehmen.

(4) Für die Teilnahme an den Kursen ist – mit Ausnahme der Anfängerkurse – der Nachweis der erfolgreichen Teilnahme der vorangehenden Stufe erforderlich. Kursteilnehmer, die ihre Sprachkenntnisse nicht an der TU Braunschweig erworben haben, müssen gleichwertige Kenntnisse durch einen Einstufungstest nachweisen.

(5) Die Teilnehmerzahl der Sprachkurse ist auf 25 Personen begrenzt. Für die Teilnahme an den Kursen ist vorherige Anmeldung erforderlich. Gegebenenfalls ist eine Kursgebühr zu entrichten. Die Höhe richtet sich nach der aktuell gültigen Gebührenordnung der TU Braunschweig.

 

§ 5 Gegenstand und Zweck der Prüfung [↑nach oben]

(1) Durch das Ablegen der Prüfung bzw. der Kursprüfungen am Ende eines Ausbildungsabschnittes wird festgestellt, ob der/die Studierende die Ausbildungsziele der entsprechenden UNIcert®-Stufe erreicht hat.

(2) Der Abschluss der Stufen UNIcert® I und UNIcert® II wird bei kumulativem Erwerb nach Erbringung der geforderten Leistungen innerhalb der jeweiligen Kurse erreicht. Die Sprachkenntnisse werden nach Vorlage der entsprechenden benoteten Leistungsnachweise durch Kumulation der Noten aus den einzelnen Kursen in einem Zertifikat bescheinigt.

 

§ 6 Prüfungsausschuss [↑nach oben]

(1) Für die ordnungsgemäße Durchführung der Zertifizierung ist ein Prüfungsausschuss verantwortlich, dessen Vorsitz von der Leiterin oder dem Leiter des Sprachenzentrums wahrgenommen wird. Dem Ausschuss gehören darüber hinaus die Abteilungsleiterinnen oder –leiter der fünf Zertifikatssprachen an.

(2) Für jede zu zertifizierende Sprache bestellt der Prüfungsausschuss eine Prüfungskommission, die für die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen und die erforderliche Qualität der Prüfungsmaterialien zuständig ist. Sie besteht aus der oder dem Vorsitzenden, der Prüferin oder dem Prüfer und der Beisitzerin oder dem Beisitzer. Vorsitzende oder Vorsitzender der Kommission ist ein hauptamtliches Mitglied des Lehrkörpers des Sprachenzentrums, in der Regel die Abteilungsleiterin oder der Abteilungsleiter der betreffenden Sprache.

(3) Zu Prüferinnen oder Prüfern und Beisitzerinnen oder Beisitzern können alle prüfungsberechtigten Lehrpersonen des Sprachenzentrums bestellt werden, die die entsprechende Sprache unterrichten. Der Prüfungsausschuss kann auch prüfungsberechtigte Lehrpersonen anderer Einrichtungen der TU Braunschweig sowie anderer Hochschulen zu Prüferinnen und Prüfern bestellen, sofern diese die entsprechende Qualifikation besitzen.

 

§ 7 Zulassungsvoraussetzungen [↑nach oben]

Für die Zulassung zur Zertifizierung müssen Kandidaten oder Kandidatinnen folgende Voraussetzungen erfüllen:

(1) Sie müssen Studierende der Technischen Universität Braunschweig sein oder deren Gasthörerstatus besitzen.

(2) Prüfungskandidaten oder Prüfungskandidatinnen müssen an den Kursen der jeweiligen UNIcert®-Stufe regelmäßig (Besuch von mindestens 75 % der Kurssitzungen) und mit Erfolg (Note mindestens ausreichend) teilgenommen haben und dies durch die Vorlage entsprechender Bescheinigungen nachweisen.

(3) In begründeten Fällen (z.B. bei an Universitäten des Landes der Zielsprache erworbenen Kenntnissen) kann der Prüfungsausschuss auf Antrag Ausnahmen von den Festlegungen unter Absatz (2) zulassen. So kann Quereinsteigern für den kumulativen Erwerb des Zertifikats in den Stufen I und II ein Teil der Ausbildung erlassen werden, soweit die besuchten Kurse mit den entsprechenden Kursabschlussprüfungen eine Zertifizierung der geforderten Sprachfertigkeiten erlauben. Für die UNIcert®-Stufen III und IV kann bis zu 50 % des erforderlichen Stundennachweises erlassen werden.

(4) Die Prüfung der gewählten Sprache und Stufe darf nicht bereits endgültig nicht bestanden sein.

(5) Vor der Prüfung muss die Zahlung der Prüfungsgebühr entsprechend der jeweils gültigen Gebührenordnung erfolgt sein.

 

§ 8 Meldung und Zulassung [↑nach oben]

(1) Die Anmeldung für die jeweilige Zertifizierung muss schriftlich beim Vorsitzenden oder bei der Vorsitzenden des Prüfungsausschusses erfolgen. Anmeldeschluss ist jeweils vier Wochen vor Ende der Vorlesungszeit.

(2) Bei der Meldung zur Prüfung hat der Kandidat / die Kandidatin durch entsprechende Belege den Nachweis zu erbringen, dass die Voraussetzungen zur Zulassung gem. § 3 erfüllt sind.

(3) Es ist vom Kandidaten oder von der Kandidatin schriftlich zu erklären, ob die entsprechende Prüfung schon einmal abgelegt und diese ggf. endgültig nicht bestanden wurde.

(4) Die Mitteilung über die Zulassung, die Bestellung der Prüfer oder Prüferinnen sowie die Ladung zur schriftlichen und mündlichen Prüfung erfolgt innerhalb der vom Sprachenzentrum festgelegten und öffentlich bekannt gemachten Fristen. Eine Ablehnung der Prüfungszulassung ist dem Kandidaten oder der Kandidatin unter Angabe der Gründe schriftlich mitzuteilen.

 

§ 9 Inhalt und Umfang der Prüfungen [↑nach oben]

Für den Erwerb des Zertifikats für die entsprechende Niveaustufe gelten folgende Anforderungen:

(1) Stufe I

Diese Stufe entspricht dem Niveau B1 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

Kumulative Zertifizierung:

Im Rahmen der Ausbildung werden sowohl schriftliche als auch mündliche Sprachfertigkeiten sowie Kenntnisse in Lexik und Grammatik überprüft. Die Zertifizierung erfolgt kumulativ auf der Grundlage von benoteten Leistungsscheinen, die im Verlauf der Ausbildung für die erfolgreiche Teilnahme am Unterricht der Stufe I (im Gesamtumfang von 12 SWS) ausgestellt werden.

Zertifizierung durch Prüfung:

Die schriftliche Prüfung dauert 105 Minuten und beinhaltet die folgenden Prüfungsteile:

Hörverstehen: Darbietung (2 x) 3 Min, Bearbeitung 15 Min

Leseverstehen mit sprachformbezogenen Aufgaben und freie Textproduktion (Gesamtdauer: 90 Min.)

Die mündliche Prüfung in Form eines Gesprächs dauert 10 Minuten.

 

(2) Stufe II:    

Der Abschluss dieser Stufe entspricht dem Niveau B2 des GER.

Kumulative Zertifizierung:

Im Rahmen der Ausbildung werden schriftliche und mündliche Sprachfertigkeiten sowie Kenntnisse der allgemein- und fachsprachlichen Lexik und Grammatik, die für die Sprache der Wissenschaft von besonderer Bedeutung sind, überprüft. Die Zertifizierung erfolgt kumulativ auf der Grundlage von benoteten Leistungsscheinen, die im Verlauf der Ausbildung für die erfolgreiche Teilnahme am Unterricht der Stufe II (im Gesamtumfang von mindestens 8 SWS) ausgestellt werden.

Zertifizierung durch Prüfung:

Die schriftliche Prüfung dauert 140 Minuten und beinhaltet die folgenden Prüfungsteile:

Hörverstehen: Darbietung (2 x) 3 bis 5 Min, Bearbeitung 20 Min

Leseverstehen, sprachformbezogene Aufgaben und freie Textproduktion (Gesamtdauer: 120 Min.)

Die mündliche Prüfung in Form eines themenbezogenen Gesprächs basierend auf einem Kurztext dauert 15 Minuten.

 

(3) Stufe III

Der Abschluss dieser Stufe entspricht dem Niveau C1 des GER und kann nur durch eine Prüfung erworben werden.

Die schriftliche Prüfung dauert 210 Minuten und beinhaltet die folgenden Prüfungsteile:

-          Hörverstehen: Darbietung (2 x) 5 bis 8 Min, Bearbeitung 30 Min

-          Anspruchsvoller, authentischer Lesetext mit textbezogenen Fragen sowie Aufgaben zur Wissenschafts- und Fachsprache, vorgabenorientierte Textproduktion zu einem für das Studium relevanten Thema (Gesamtdauer: 150 Min)

Die mündliche Prüfung beinhaltet einen Kurzvortrag zu einem studienbezogenen Thema sowie ein sich daran anschließendes freies Gespräch und dauert insgesamt 30 Minuten.

 

(4) Stufe IV

Der Abschluss dieser Stufe entspricht dem Niveau C2 des GER und kann nur durch eine Prüfung erworben werden.

Die schriftliche Prüfung dauert 260 Minuten und beinhaltet die folgenden Prüfungsteile:

Hörverstehen: Darbietung (2 x) 8 bis 10 Min, Bearbeitung 40 Min

Schwieriger, authentischer Lesetext mit textbezogener, auch kommentierender Aufgabenstellung, vorgabenorientierte Textproduktion zu einem anspruchsvollen Thema (Gesamtdauer: 220 Minuten).

Die mündliche Prüfung beinhaltet ein Gespräch zu einer komplexen, wissenschaftsorientierten mündlichen oder schriftlichen Vorlage (authentisches Audio-, Video- oder Textmaterial) und dauert insgesamt 40 Minuten.

(5) Über die Zulassung von Hilfsmitteln entscheidet der Prüfungsausschuss.

 

§ 10 Bewertung der Prüfungsleistungen [↑nach oben]

(1) Alle Prüfungsleistungen sind von mindestens zwei Prüfern oder Prüferinnen zu bewerten.

(2) Weichen die Bewertungen der Prüferinnen oder Prüfer voneinander ab, wird die Note als arithmetisches Mittel aus den Bewertungen berechnet.

(3) Für die Bewertung der einzelnen Prüfungsleistungen gilt folgende Notenskala:

 

 

Note

Urteil

 

Beschreibung der Leistung

 

1,0

1,3

sehr gut

 

die Leistung entspricht den Anforderungen in besonderem Maße

 

1,7

2,0

2,3

gut

 

die Leistung liegt erheblich über dem Durchschnitt

 

2,7

3,0

3,3

befriedigend

 

die Leistung entspricht in jeder Hinsicht durchschnittlichen Anforderungen

 

3,7

4,0

ausreichend

 

die Leistung entspricht trotz Mängeln noch den Anforderungen

 

5,0

nicht

ausreichend

 

die Leistung entspricht wegen erheblicher Mängel nicht mehr den Anforderungen

(4) Wenn die Bestellung eines/einer zweiten Prüfers/Prüferin die Prüfung in unvertretbarer Weise verzögern würde, kann in Ausnahmefällen von der Bewertung durch eine/-n zweite/-n Prüfer/-in abgesehen werden. Die Entscheidung trifft der Prüfungsausschuss.

 

§ 11 Gesamtergebnis der Prüfung [↑nach oben]

(1) Die Gesamtnote der Prüfung wird als arithmetisches Mittel der Teilnoten gebildet. Liegt das arithmetische Mittel genau zwischen zwei Noten (1,5; 2,5; 3,5), wird auf die jeweils bessere Note gerundet.

(2) Die Gesamtnote des UNIcertÒ-Zertifikats der Stufen III und IV setzt sich zu 20 % aus den Noten der erbrachten Vorleistungen und zu 80 % aus den Noten für die erbrachten Prüfungsleistungen zusammen.

(3) Die Prüfung insgesamt gilt als nicht bestanden, wenn mindestens eine Prüfungsleistung mit "nicht ausreichend" bewertet wurde. Nicht ausreichende Prüfungsleistungen des einen Teils können nicht durch bessere Leistungen in einem anderen Teil kompensiert werden.

(4) Die Bewertung aller Prüfungsleistungen sowie die Gesamtnote sind den Prüfungsteilnehmern oder den Prüfungsteilnehmerinnen unverzüglich nach der letzten Teilprüfung bekannt zu geben.

(5) Über das Nichtbestehen der Prüfung ergeht ein schriftlicher Bescheid, der die erzielten Noten angibt. Das Benachrichtigungsverfahren soll vier Wochen nicht überschreiten.

 

§ 12 Versäumnis und Rücktritt [↑nach oben]

(1) Eine Prüfung gilt als nicht bestanden, wenn der Kandidat oder die Kandidatin zu einem Prüfungstermin ohne triftige Gründe nicht erscheint oder wenn er oder sie nach Beginn der Prüfung ohne triftige Gründe von der Prüfung zurücktritt. Bei Prüfungsversäumnis oder Rücktritt aus Gründen, die die Kandidatin oder der Kandidat nicht selbst zu vertreten hat, gilt die Prüfung als nicht abgelegt.

(2) Die für das Versäumnis oder den Rücktritt geltend gemachten Gründe müssen dem Prüfungsausschuss des Sprachenzentrums unverzüglich schriftlich angezeigt und glaubhaft gemacht werden. Bei Krankheit des Kandidaten oder der Kandidatin kann der oder die Vorsitzende des Prüfungsausschusses die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangen. Erkennt der Prüfungssauschuss die Gründe an, so kann der Kandidat oder die Kandidatin die Prüfung zum nächsten Termin ablegen. Die bereits vorliegenden Prüfungsergebnisse sind in diesem Fall anzurechnen.

 

§ 13 Täuschung und Ordnungsverstoß [↑nach oben]

(1) Eine Prüfung kann vom Prüfungsausschuss für nicht bestanden erklärt werden, wenn sich die Kandidatin oder der Kandidat unerlaubter Hilfen bedient oder sich eines groben Verstoßes gegen die Ordnung während der Prüfung schuldig gemacht hat.

(2) Ein Kandidat oder eine Kandidatin, der oder die den ordnungsgemäßen Ablauf der Prüfungen stört, kann durch den jeweiligen Prüfer oder durch die Prüferin von der Fortsetzung der Prüfung ausgeschlossen werden; in diesem Fall gilt die betreffende Prüfungsleistung als nicht bestanden.

(3) Mängel des Prüfungsverfahrens oder eine vor oder während einer Prüfung eingetretene Prüfungsunfähigkeit müssen unverzüglich bei der oder dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses geltend gemacht werden. § 12.2 gilt insoweit entsprechend.

(4) Soweit einem Antrag der Kandidatin oder des Kandidaten nicht entsprochen wird, sind Entscheidungen des Prüfungsausschusses nach § 12.1 und 12.2 der Kandidatin oder dem Kandidaten schriftlich mitzuteilen und zu begründen.

 

§ 14 Wiederholung der Prüfung [↑nach oben]

(1) Eine nicht bestandene Prüfung kann im nächsten Prüfungszeitraum wiederholt werden. Bestandene Prüfungsteile können auf Antrag durch den Prüfungsausschuss angerechnet werden.

(2) Eine freiwillige Wiederholung bestandener Prüfungsteile ist nicht zulässig.

(3) Eine zweite Wiederholung ist nur auf schriftlichen Antrag in begründeten Ausnahmefällen möglich.

 

§ 15 Einsichtnahme und Einwände [↑nach oben]

(1) Nach Abschluss des Prüfungsverfahrens wird der Kandidatin oder dem Kandidaten auf Antrag Einsicht in ihre oder seine Prüfungsunterlagen gewährt. Der Antrag soll innerhalb von drei Monaten nach Abschluss des Prüfungsverfahrens in schriftlicher Form erfolgen.

(2) Gegen alle Prüfungsentscheidungen kann der Kandidat oder die Kandidatin im Rahmen dieser Einsichtnahme Einwände erheben. Die Einwände sollen innerhalb von drei Monaten nach Abschluss des Prüfungsverfahrens in schriftlicher Form erfolgen.

(2) Einwände sind beim Prüfungsausschuss des Sprachenzentrums innerhalb der genannten drei Monate schriftlich zu erheben. Der Prüfungsausschuss leitet die Einwände den Prüfern oder Prüferinnen zu, gegen deren Bewertung die Einwände gerichtet sind. Nach Anhörung der Prüfer oder Prüferinnen entscheidet der Prüfungsausschuss innerhalb von vier Wochen.

 

§ 16 Zertifikate [↑nach oben]

(1) Über die bestandene Prüfung wird ein UNIcert®-Zertifikat der jeweiligen Fertigkeitsstufe durch das Sprachenzentrum der Technischen Universität Braunschweig ausgestellt.

(2) Das Zertifikat enthält Angaben über die geprüfte Fremdsprache, die Fertigkeitsstufe einschließlich einer Beschreibung des jeweiligen Anforderungsniveaus, ggf. die gewählte Wissenschaftsorientierung, die Noten der Teilprüfungen sowie die Gesamtnote.

(3) Zertifikate werden durch ein Mitglied der Leitung des Sprachenzentrums sowie durch ein Mitglied der jeweiligen Prüfungskommission unterzeichnet.

 

§ 17 Inkrafttreten [↑nach oben]

(1) Diese Prüfungsordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung in den Amtlichen Bekanntmachungen der Technischen Universität Braunschweig in Kraft.

(2) Mit dem Inkrafttreten dieser Ordnung tritt die am 15.07.1998 vom Senat erlassene Prüfungsordnung für den Erwerb des Fremdsprachenzertifikats UNICERT an der Technischen Universität in Braunschweig in den Sprachen Deutsch als Fremdsprache, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch (Amtliche Bekanntmachungen Nr. 121/1998) außer Kraft.

 

 


  last changed 25.06.2013
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop