TU BRAUNSCHWEIG

Brückenkurse für Geflüchtete (Bridges4Refugees)

Aktuelle Information

                                                                         

*** Fortsetzung des Projektes Bridges4Refugees bis 2020 ***                                                                                                                                                 

                                                                                                    Foto: Sprachenzentrum

Studienvorbereitung für Geflüchtete an der Technischen Universität Braunschweig

Das Sprachenzentrum der TU Braunschweig bietet ab Januar 2019 erneut Plätze für Geflüchtete in den Deutsch- Intensivkursen für internationale Studienbewerber auf verschiedenen Niveaustufen.

Die nächste Bewerbungsphase für das Brückenkursprogramm läuft vom 01. bis 30. April 2019.

Bewerber (m/w/d) benötigen:

  • Motivationsschreiben (Studienpläne)

  • Lebenslauf

  • Zeugnisse (Kopie des Originals und beglaubigte deutsche/englische Übersetzung)

  • Nachweis des Asylstatus (Ausweis in Kopie)

Bewerber (m/w/d) werden gebeten, die Unterlagen als eine PDF-Datei zu versenden an:


sprachenzentrum-brueckenkurs@tu-braunschweig.de


Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.



Seit Start des Projektes im April 2016 haben mehr als 100 junge Frauen und Männer aus Syrien und dem Sudan an den Studienvorbereitenden Intensivkursen Deutsch als Fremdsprache (DaF) teilgenommen und erfolgreich die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) abgelegt. Inzwischen studieren sie, viele haben ingenieurwissenschaftliche  Studiengänge gewählt, aber auch angehende Architekten, Pharmazeuten, Biologen sind unter den Brückenkurs-Absolventen.

Hier erfahren Sie mehr

                                                                               Bild: Yasin Hani

Das Präsidium der TU Braunschweig hat in seiner Sitzung am 18.10.2017 die "Verwaltungsvorschriften zur Regelung der Brückenkurse für Geflüchtete (Bridges4Refugees)" beschlossen, die zum 01.11.2017 in Kraft treten.

Kursinhalte:

  • Deutsch-Intensivkurs mit Ziel DSH Prüfung

  • Zusatztraining in Sprach-Workshops mit deutschen Studierenden

  • Fachvorlesungen in Mathematik (optional)

  • Kultur- und Sprachtandems

  • Interkulturelle Begegnungen

Die intensive sprachliche Komponente der Brückenkurse zielt auf den Erwerb des Nachweises der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) auf dem Niveau DSH-2 und folgt dem etablierten DaF-Intensiv-Kurs-Programm des Sprachenzentrums der TU Braunschweig, in dem die Teilnehmer vom A1-Anfängerniveau bis hin zum universitären C1-Niveau geführt werden. Im Sprachunterricht wird der universitäre Kontext von Anfang an berücksichtigt, es werden auch landeskundliche und kulturspezifische Einheiten integriert.

Ansprechpartner für das Projekt:

Dr. Almut Klepper-Pang

Projektleitung und Leitung Abteilung Studienvorbereitende Intensivkurse Deutsch als Fremdsprache (DaF)

Sprachenzentrum

a.klepper-pang@tu-braunschweig.de

0531-391-5094

 

Projekt Koordination:

Irene Helm

i.helm@tu-braunschweig.de

0531-391-4370

sprachenzentrum-brueckenkurs@tu-braunschweig.de

Büro:     Raum 121, 1 Obergeschoss, Bültenweg 74/75

Sprechzeiten:  Montags bis Donnerstags, jeweils 11.00 - 12.30 Uhr

Weitere Kontakte:

gauss-friends.org
S.O.S. - Studieren ohne Sprachbarrieren


  aktualisiert am 05.02.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang