TU BRAUNSCHWEIG

Dr. Nicole Holzhauser

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc)

Technische Universität Braunschweig
Institut für Sozialwissenschaften
Abteilung Soziologie

Bienroder Weg 97
38106 Braunschweig

Telefon +49 531 391 8905
Sekretariat +49 531 391 8937

Email: n.holzhauser@tu-braunschweig.de

Sprechstunde nach Vereinbarung.

Nicole Holzhauser

Arbeitsgebiete Zur Person Publikationen Vorträge Lehre Twitter

Arbeitsgebiete und Forschungsinteressen

  • Wissenschaftssoziologie & -geschichte, insbes. Soziologiegeschichte
  • Soziologische Theorie & Theoretische Soziologie
  • Arbeits-, Organisations- & Wirtschaftssoziologie
  • Kultur- & Wissenssoziologie
  • Computational & Digital Social Sciences
  • Methodologie und Methoden der Sozialwissenschaften

Curriculum Vitae

Nicole Holzhauser ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaften. Seit 2015 ist sie als Postdoktorandin beschäftigt, davor war sie seit 2008 Doktorandin und Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftssoziologie. Im Dezember 2014 wurde sie zum Thema "Eine Frage der Definition? Soziologie und Nationalsozialismus - Befunde zu einer problematischen Disziplingeschichte" an der Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät der Technischen Universität Braunschweig promoviert.

Nicole Holzhauser studierte Soziologie, Politologie und Medienwissenschaften an der Hochschule für Bildende Künste sowie an der TU Braunschweig und schloss ihr Magisterstudium mit einer inhaltsanalytischen Arbeit über das von Medien vermittelte Bild Brasiliens in Deutschland ab. Während ihres Studiums verbrachte sie ein Auslandssemester an der PUC Porto Alegre in Brasilien und ist seit 2009 regelmäßig als Guestlecturer im Rahmen des DAAD-geförderten Weiterbildungsstudiengangs "Environmental and Urban Engineering" der TU Braunschweig und der PUC Rio de Janeiro mit einer Blockvorlesung zu "Sociology and Administration" in Rio de Janeiro tätig.

Seit 2009 ist sie Leiterin des Theodor-Geiger-Archivs und leitete in dieser Funktion ein von ihr eingeworbenes Forschungsprojekt (DFG-Zukunftsfonds der TU Braunschweig, 2011-2012) zur Reorganisation des Archivs sowie zur Initiative neuer wissenschaftlicher Auseinandersetzungen mit dem Werk Theodor Geigers.

Als Mitarbeiterin beteiligt sie sich an der akademischen Selbstverwaltung. So war sie u.a. von 2011 bis 2017 Mitglied der Senatskommission für gute wissenschaftliche Praxis und von 2011 bis 2013 stellvertretende Senatorin (wiss. Mitarbeitergruppe) im Senat der TU Braunschweig.

Mitgliedschaften

  • DGS - Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
  • ISA - Mitglied der International Sociological Association
  • HSS - History of Science Society
  • Mitglied der Sektion Soziologie Theorie (DGS)
  • Mitglied der Sektion Geschichte der Soziologie (ÖGS)
  • Mitglied der Sektion Wissenssoziologie (DGS)
  • Interessentin der Sektion Kultursoziologie (DGS)

Publikationen

Für weitere Informationen siehe auch Researchgate

Zeitschriftenartikel

  • (Upcoming) Holzhauser, N. "Es läßt sich privat nicht mehr richtig leben." - Vom Grauen organisierter Normalität. In Zeitschrift für Genozidforschung.
  • Holzhauser, N. 2016. Jenseits von Mythen, Heuristiken und Metaphern – Soziologiegeschichte als integraler Bestandteil der Soziologie. In Soziologische Revue 39(3):350-364
  • Holzhauser, N. 2016. Theodor Geiger. Soziologischer Klassiker, Querdenker, Humanist. In Soziopolis, 27.06.2016, www.soziopolis.de/erinnern/klassiker/artikel/theodor-geiger
  • Holzhauser, N. 2015. Definitorische und methodologische Probleme bei der Analyse der soziologischen Disziplinentwicklung zur Zeit des Nationalsozialismus. In Österreichische Zeitschrift für Soziologie 40(2):129-146
  • Holzhauser, N. 2015. Warum die Flugzeuge nicht landen. Einige Bemerkungen zu „Top Ten Soziologie“, Wissenschaft und Pseudowissenschaft. In Soziologie 44(1):33-55
  • Holzhauser, N. 2014. Zur Geschlechterungleichheit soziologischer Berufsbezeichnungen im deutschsprachigen Buchdiskurs des 20. Jahrhunderts – eine Culturomics-Analyse. In GENDER 6(1):127-137

Aufsätze in Handbüchern und Sammelbänden

  • (Upcoming) Holzhauser, N. 2017. Zur Marginalisierung von Frauen in der frühen deutschsprachigen Soziologie, untersucht am Handwörterbuch der Soziologie von 1931. In Zyklos 4. Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie, hrsg. von Martin Endreß, Klaus Lichtblau und Stephan Moebius, Wiesbaden: VS.
  • Holzhauser, N. 2017. Oxford als hybrides Bildungs- und Tourismusevent. In Hybride Events. Zur Diskussion zeitgeistiger Veranstaltungen. 233-248, hrsg. von Gregor Betz, Ronald Hitzler, Arne Niederbacher und Lisa Schäfer, Wiesbaden: VS
  • Holzhauser, N. 2016. Who´s Who und andere Personalenzyklopädien als Daten der Soziologiegeschichte. In Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie, Band 2: Forschungsdesign, Theorien und Methoden. 1-22 (Seiten der elektronischen Version), hrsg. von Stephan Moebius und Andrea Ploder, Wiesbaden: VS
  • Holzhauser, N. 2016. Quantifizierende Analyse von elektronischen Bücher- und Textdatenbanken als Zugang zur Soziologiegeschichte. In Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie, Band 2: Forschungsdesign, Theorien und Methoden. 1-22 (Seiten der elektronischen Version), hrsg. von Stephan Moebius und Andrea Ploder, Wiesbaden: VS
  • Holzhauser, N. 2016. Theodor-Geiger-Archiv, Braunschweig. In Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie, Band 2: Forschungsdesign, Theorien und Methoden. 1-4 (Seiten der elektronischen Version), hrsg. von Stephan Moebius und Andrea Ploder, Wiesbaden: VS.
  • Holzhauser, N. 2015. In Erinnerung an Hans Oppenheimer (18. Juni 1901 – 20. März 1945). In Zyklos 2. Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie, 177-184, hrsg. von Martin Endreß, Klaus Lichtblau, Stephan Moebius, Wiesbaden: VS
  • Holzhauser, N. 2015. Konkurrenz als Erklärungsansatz im Werk Theodor Geigers. Untersucht am Beispiel der sozialen und wirtschaftlichen Konkurrenz als Triebfeder des Strukturwandels der Öffentlichkeit. In Zyklos 1. Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie, 195-222, hrsg. von Martin Endreß, Klaus Lichtblau, Stephan Moebius, Wiesbaden: VS
  • Oberbeck, H. & N. Holzhauser. 2012. Theodor Geiger und sein Wirken in Braunschweig. In Jüdisches Leben und akademisches Milieu in Braunschweig. Nellie und Kurt Otto Friedrichs wissenschaftliche Leistungen und illegale Liebe in bewegter Zeit. Braunschweiger Beiträge zur Kulturgeschichte. Band 2, 65-77. Hrsg. von Gerd Biegel et. al. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang
  • Holzhauser, N. 2011. „Wir verkaufen ein Erlebnis“ – Eventisierung als Gestaltungselement des Strukturwandels am Beispiel eines Automobilunternehmens. In Urbane Events, 105-122, hrsg. von Gregor Betz, Ronald Hitzler, Michaela Pfadenhauer, Wiesbaden: VS

Conference Proceedings und Sonstiges

  • Büsching, F., N. Holzhauser, P. Knapp & L. Wolf. 2016. A Smart Spa - Having fun with physical activities. Conference Proceeding, MobiCom 2016. 2nd Workshop on Experiences with Design and Implementation of Smart Objects. New York, USA
  • Holzhauser, N. 2016. Geschichte der deutschsprachigen Soziologie. 2. Workshop zur Geschichte der deutschsprachigen Soziologie, Institut für Sozialforschung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, 11.-12. Dezember 2015. In Soziopolis, 12.02.2016, www.soziopolis.de/vernetzen/veranstaltungsberichte/artikel/ geschichte-der-deutschsprachigen-soziologie/
  • Hoffmann, T., N. Holzhauser & H. Walsberg. 2010. „Wir sind keine Co-Manager, wir betreiben qualifizierte Mitbestimmung“. Der VW-Betriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh über Konfliktstoff im Konzern, über Konsequenzen aus dem Korruptionsskandal, über Erwartungen an Arbeitnehmervertreter und über umweltverträgliche Fertigung in den Fabriken des Volkswagen-Konzerns. Braunschweiger Zeitung
  • Gorille, C., N. Holzhauser, A. Pöhlig. 2004. „Das ist kein Krieg der Kulturen“. Der Deutschland-Korrespondent von Al-Jazeera berichtet für mehr als 30 Millionen arabische Haushalte. Braunschweiger Zeitung

Monographie

  • Rosen, H., W. Große, N. Holzhauser und G. Otte. 2007. Photon 1. Wie Bilder entstehen - Von Höhle bis Handy. Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Braunschweigischen Landesmuseum. Braunschweig: Braunschweigisches Landesmuseum

Herausgeberschaft

  • Holzhauser, N., Ploder, A., Moebius, S. und O. Roemer. Hg. 2018, i.E.. Zeittafel zur deutschsprachigen Soziologie. Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie. Band 3. Herausgegeben von S. Moebius und A. Ploder. Wiesbaden: VS
  • Hackstedt, C. 2016. Kollektive Wertschöpfung - Potentiale von Crowdsourcing. Herausgegeben von N. Holzhauser und H. Oberbeck. Forschungsberichte des Instituts für Sozialwissenschaften, Nr. 108. Braunschweig: ISW

Lektorat von Monographien und Sammelbänden

  • Eggert, F. (Lektorat N. Holzhauser). 2016. Deskriptive Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie. Grundladen der Generalisierbarkeit von Stichprobenergebnissen. Grundriss der Psychologie. Stuttgart: Kohlhammer
  • Fricke, K. H. Hopf, H. Oberbeck, Hrsg. (Lektorat und Mitarbeit von N. Holzhauser). 2008. Energien der Zukunft – Potenziale der Region. Beiträge zur Ringvorlesung der TU Braunschweig im Wintersemester 2006/07. Forschungsberichte aus dem Institut für Sozialwissenschaften. Braunschweig
  • Bohnet, M., H. Hopf, K. Lompe & H. Oberbeck, Hrsg. (Lektorat und Mitarbeit von N. Holzhauser). 2007. Wohin steuert die Bundesrepublik? Einige Entwicklungslinien in Wirtschaft und Gesellschaft, Frankfurt a. M. u.a.: Peter Lang
  • Lompe, K. & H. Oberbeck, Hrsg. (Lektorat und Mitarbeit von N. Holzhauser). 2003. Innovation - Regional und Global. Festschrift für Günter Geisler, Hildesheim: Olms-Verlag

Vorträge

Vorträge (auf Einladung)

  • Holzhauser, N. 2017. Über den Ursprung des Theorienpluralismus - Ein evolutionstheoretischer Ansatz zur Erklärung der Vielfalt sozialwissenschaftlicher Theorien. Auf Einladung des Lehrstuhls für Allgemeine Pädagogik, Otto-Friedrich Universität Bamberg.
  • Holzhauser, N. 2015. Wer waren die Soziologinnen der frühen deutschsprachigen Soziologie? Zur (De-) Konstruktion der definitionsbedürftigen Kategorie ‚Soziologe‘, Vortrag in der Reihe Soziologische Vorträge: „Die österreichische Soziologie und der Nationalsozialismus“, Institut für Soziologie, Universität Wien, Österreich.
  • Holzhauser, N. 2015. Definitorische und methodologische Probleme bei der Analyse der soziologischen Disziplinentwicklung zur Zeit des Nationalsozialismus, Vortrag im Stream Migrations- und Rassismusforschung: Der Nationalsozialismus und die Krisen der Soziologie. Heftpräsentation Österreichische Zeitschrift für Soziologie, ÖGS-Kongress, Innsbruck, Österreich.
  • Cassel, S., N. Holzhauser & S. Mennicke, 2013. Qualitative Analyse und formale Modellierung organisationaler Prozesse am Beispiel einer chirurgischen Klinik – Aufgaben und Funktionen der Bettenkoordination im modernen Krankenhaus, Vortrag zur Fort- und Weiterbildung der Herz-Thorax-Chirurgie am Klinikum Braunschweig.
  • Holzhauser, N. 2011. „Wissenschaft ist Ketzerei“ – Theodor Geiger und die Anfänge der Soziologie in Braunschweig, Vortrag in der Ringvorlesung „Wissenschaftsgeschichte in Anekdoten“ am Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte, TU Braunschweig.
  • Holzhauser, N. 2010. Soziologische Fragen ‚an die‘ VW-Autostadt. Forschungskolloquium des Instituts für Soziologie, Medien- und Kulturwissenschaft, Abteilung I: Soziologie, Prof. Dr. Michaela Pfadenhauer, House of Competence (HoC) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).
  • Oberbeck, H. (unter Mitarbeit von N. Holzhauser). 2008. Theodor Geiger und sein Wirken in Braunschweig, Vortrag Braunschweig. Symposium Nellie Bruell & Kurt Otto Friedrichs. Jüdisches Leben und Akademisches Milieu in Braunschweig. Historisches Seminar, TU Braunschweig, Stadtarchiv & Braunschweigisches Landesmuseum.

Vorträge (Konferenzen und Workshops)

  • (Upcoming) Holzhauser, N. 2017. Über den Ursprung des Theorienpluralismus - Ein evolutionstheoretischer Ansatz zur Erklärung der Vielfalt soziologischer Theorien, Vortrag im Panel "Soziologie und Evolutionstheorie", ÖGS-Kongress "Soziologie zwischen Theorie und Praxis", Karl-Franzens-Universität Graz.
  • (Upcoming) Holzhauser, N. 2017. The evolution of theory. DFG-Netzwerk "Die Soziologie soziologischen Wissens", Wissenschaftszentrum Berlin.
  • Holzhauser, N. 2016. Theodor Geiger ein früher Darwin der Soziologie? 3. Workshop Geschichte der deutschsprachigen Soziologie. Sozialwissenschaftliches Archiv Konstanz.
  • Büsching, F., Holzhauser, N., Knapp, P. & L. Wolf. 2016. A Smart Spa – Having fun with physical activities, Conference Proceeding, MobiCom 2016. 2nd Workshop on Experiences with Design and Implementation of Smart Objects, New York/USA.
  • Holzhauser, N. 2015. Ngram-Analysen als Untersuchungsinstrument für die Geschichte der Soziologie, Vortrag beim 2. Workshop „Geschichte der deutschsprachigen Soziologie“, Institut für Sozialforschung, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Holzhauser, N. 2015. Was wir meinen, wenn wir Theorie sagen, Vortrag bei der Herbsttagung der Sektion Soziologische Theorie zu „Standards soziologischer Theorie oder Vielfalt theoretischer Standards?“, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
  • Holzhauser, N. 2015. Im Exil vergessen? Österreichische Soziologinnen und Soziologen im amerikanischen und deutschsprachigen Buchdiskurs, Vortrag im Stream Geschichte der Soziologie und Soziologische Theorie: Erhofftes Zentrum, gefühlte Peripherie? Beiträge zur Geschichte der Soziologie in Österreich, ÖGS-Kongress, Innsbruck, Österreich.
  • Holzhauser, N. 2015. Neue Befunde zum Kollektiv der deutschen akademischen Soziologie von der ersten Professur bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, Vortrag bei der 4. Spring School des Doktoratsprogramms Geschichte und Soziologie der Sozial- und Kulturwissenschaften, Karl-Franzens-Universität Graz, Österreich.
  • Holzhauser, N. 2014. Kontinuität und Diskontinuität der deutschsprachigen SoziologInnen im Nationalsozialismus, Vortrag bei der 3. Spring School des Doktoratsprogramms Geschichte und Soziologie der Sozial- und Kulturwissenschaften, Karl-Franzens-Universität Graz, Österreich.
  • Holzhauser, N. 2011. Theodor Geigers ‚Immunisierung der Rezipienten‘, Vortrag beim Dreiländerkongress „Neuer Strukturwandel der Öffentlichkeit“ der deutschsprachigen Gesellschaften für Soziologie, Leopold-Franzen-Universität Innsbruck, Österreich.
  • Holzhauser, N. 2009. Die Transformation eines Automobilkonzerns – Zur Symbiose von Industrie- und Event-Kultur, Vortrag im Plenum „Event-Kultur als Element des Strukturwandels“ zur „Regionalkonferenz 09 – Strukturwandel zu Metropolen“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Universität Bochum.
  • Holzhauser, N. 2008. Die mediale Konstruktion des touristischen ‚Brasilien‘ – Zwischen Prosa, Propaganda und moderner Presseberichterstattung, Vortrag bei der Tagung „Konstruktion von Tourismusräumen“, Leuphana Universität Lüneburg.

Aktuelle Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/18

Soziologie Kernmodul C im Master Organisation, Governance, Bildung

  • Seminar: Konkurrenz, Konflikt, Kooperation (im Modulbereich Konflikt, Kooperation, Management)
  • Projektmodul Soziologie  (nach Vereinbarung per Email)


Twitter


  aktualisiert am 16.01.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang