TU BRAUNSCHWEIG

Ziele des Studiengangs

Das vertiefte Studium einer der drei sozialwissenschaftlichen Säulen Soziologie, Politikwissenschaft und Kommunikationswissenschaft sowie des überfachlichen Vertiefungsbereichs Stadt, Umwelt, Mobilität (SUM) vermittelt den Absolventinnen und Absolventen ein wissenschaftlich breit fundiertes Verständnis sozialer und politischer Strukturen und Prozesse in Deutschland und in internationalen Zusammenhängen, welches durch interdisziplinäre Kompetenzen in den Themenbereichen Stadt und Umwelt sowie Mobilität ergänzt wird.

Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über die Kompetenz, zentrale Fragen und Probleme des Wandels von Gesellschaft, Politik und Öffentlichkeit selbstständig zu analysieren. Sie sind in der Lage, Konzepte, Theorien, Forschungsergebnisse und wissenschaftliche Methoden vertiefend zu erarbeiten, anzuwenden und kritisch zu bewerten, Projekte zu spezifischen wissenschaftlichen oder anwendungsorientierten Fragestellungen in Kooperation mit Projektpartnern systematisch zu bearbeiten und die Ergebnisse in schriftlicher Form darzulegen. Sie sind befähigt zur Tätigkeit als fachwissenschaftlich und methodisch versierte Experten und Führungskräfte in einem weiten Spektrum des Arbeitsmarktes und zur Mitwirkung in der wissenschaftlichen Forschung sowie eigenständigen Forschung im Rahmen einer Promotion.

Absolventinnen und Absolventen der fachlichen Vertiefung Soziologie sind befähigt, Konzepte, Theorien und Methoden der Analyse des sozialen Wandels sowie zentraler Strukturen und Prozesse in Gesellschaft, Bevölkerung, Wirtschaft und Umwelt in unterschiedlichen beruflichen Praxisfeldern anzuwenden. Sie haben umfassende Kenntnisse zur Analyse, Bewertung und Gestaltung von Arbeits- und Organisationswandel erworben. Sie verfügen über theoretische und methodische Kenntnisse und Fähigkeiten zur Analyse und Bewertung sozialer Ungleichheitsprozesse und -mechanismen und Mobilitätsprozessen in verschiedenen Lebensbereichen. Damit sind sie qualifiziert für spezialisierte Tätigkeiten in der wissenschaftlichen und angewandten Sozialforschung, der Stadt- und Regionalentwicklung sowie in Unternehmen und Verbänden.

Absolventinnen und Absolventen der fachlichen Vertiefung Politikwissenschaft sind in der Lage, Konzepte der Koordination von Staat, Markt und Gesellschaft auf Problemfelder aus der nationalen und internationalen Politik anzuwenden. Sie sind befähigt, die Struktur, Funktionsweisen, Aufgaben und Interessenlagen staatlicher wie nicht-staatlicher Organisationen und ihres nationalen wie internationalen gesellschaftlichen Umfelds aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven herauszuarbeiten und zu bewerten. Sie kennen aktuelle Konzepte der Forschung zu Kooperation, Compliance und Global Governance. Sie sind qualifiziert für Tätigkeiten mit multidisziplinärem Kompetenzprofil bei politischen Organisationen in den Bereichen Politikberatung und Public Affairs, auch auf internationaler Ebene.

Absolventinnen und Absolventen der fachlichen Vertiefung Kommunikationswissenschaft können kommunikationswissenschaftliche Konzepte, Theorien und Methoden auf Problemfelder der gewandelten Kommunikationsumgebungen im Kontext von Individuum und Gesellschaft anwenden. Sie haben einen Überblick über zentrale kommunikationswissenschaftliche Forschung zu Neuen Medien und Wissenschaftskommunikation und können diese bewerten. Sie verfügen über theoretische und methodische Kenntnisse und Fähigkeiten zur Reflexion individueller und sozialer Nutzungs- und Wirkungsprozesse der digitalen und der Wissenschaftskommunikation, wie sie gegenwärtig und in allen Berufsfeldern im Bereich der Kommunikation (beispielsweise Journalistik, Öf-fentlichkeitsarbeit, Vertrieb, Werbung und Marketing) notwendig sind.

Aufbau und Struktur des Masterstudiums Sozialwissenschaften

Der Studiengang kann in Voll- oder Teilzeit studiert werden und besteht aus drei Säulen. In der ersten sozialwissenschaftlichen Säule werden insgesamt 33 CP erworben. Von diesen entfallen 15 CP auf die beiden Pflichtmodule, und weitere 18 CP verteilen sich auf die jeweils gewählte fachliche Vertiefung (Politikwissenschaft, Soziologie oder Kommunikationswissenschaft). In dieser sind zwei Kernmodule mit in der Regel jeweils zwei zusammenhängenden Lehrveranstaltungen und einem Arbeitsumfang von insgesamt 18 CP zu belegen.

Im inter- und transdisziplinären Bereich sind das Vertiefungsmodul mit 9 CP und das Projektmodul verpflichtend. Im Projektmodul, das mit sozialwissenschaftlicher und nicht-sozialwissenschaftlicher Beteiligung durchgeführt werden kann, können die Studierenden ein konkretes Thema über sechs bzw. zwölf Monate bearbeiten (mit 9 bzw. 18 CP). Ein weiteres Modul muss gewählt werden, wenn das Projektmodul mit 9 CP absolviert wurde. Somit beinhaltet der inter- und transdisziplinäre Bereich 27 CP.

Die überfachliche Vertiefung „Stadt, Umwelt, Mobilität“ (SUM) beinhaltet 30 CP. Sie ist in die beiden Schwerpunkte "Stadt und Umwelt" und „Mobilität“ unterteilt. Formal sind die Studierenden bei der Wahl der Module im Bereich "Stadt, Umwelt, Mobilität" frei, es werden aber inhaltlich zusammenhängende Module empfohlen.

Insgesamt belegen alle Studierenden 4 Module aus den sozialwissenschaftlichen Fächern, 2 bis 3 inter- und transdisziplinäre Module sowie 4 bis 6 Module aus dem Bereich "Stadt, Umwelt, Mobilität“. Durchschnittlich werden 11 bis 12 Module plus Mastermodul belegt. Am Ende des Studiums folgt die Masterarbeit mit einer sechsmonatigen Bearbeitungszeit und einer Modulgröße von 30 CP.

1.-3. Semester

Der Kernbereich

In der fachlichen Vertiefung Sozialwissenschaften befinden sich die Kernmodule. In diesem Bereich müssen neben den beiden Pflichtmodulen Soziologie und Politikwissenschaft zwei weitere Kernmodule aus den Bereichen Soziologie, Politikwissenschaft und Kommunikationswissenschaft gewählt werden. Durch die Wahl von zwei Kernmodulen innerhalb einer Disziplin wählen die Studierenden eine fachliche Vertiefung.


Mit der fachlichen Vertiefung Soziologie erlangen die Studierenden vertiefte theoretische und methodische Kenntnisse der Analyse sozialer Strukturen und Prozesse. Diese beziehen sich vor allem auf die Themengebiete soziale Ungleichheit, Lebenslaufdynamiken, Bildungs- und Arbeitsmarktprozesse sowie das Wechselverhältnis von Erwerbs- und Privatleben. Weitere inhaltliche Schwerpunkte betreffen den gegenwärtigen und zukünftigen Wandel von Arbeit und Arbeitsmärkten sowie Organisationswandel und innerbetriebliche Demokratie.


Studierende der fachlichen Vertiefung Politikwissenschaft können spezialisierte politikwissenschaftliche Instrumente insbesondere aus der Politikfeldanalyse, den Internationalen Beziehungen und der Vergleichenden Regierungslehre nutzen, auf verschiedene Bereiche übertragen und bewerten. Dies beinhaltet insbesondere Fragen von Konflikt und Kooperation bei der Organisation von Entscheidungsprozessen z.B. in staatsnahen Politikfeldern wie Gesundheit, Verkehr, Bildung oder Kriminalitätsbekämpfung, aber auch für jeweils einzelne umstrittene Großprojekte oder diplomatische Krisen.


Mit der fachlichen Vertiefung Kommunikationswissenschaft werden kommunikationswissenschaftliche Konzepte, Theorien und Methoden auf Problemfelder der gewandelten Kommunikationsumgebungen im Kontext von Individuum und Gesellschaft angewendet. Inhaltlich im Zentrum steht die kommunikationswissenschaftliche Forschung zu Neuen Medien und Wissenschaftskommunikation sowie individueller und sozialer Nutzungs- und Wirkungsprozesse der digitalen und der Wissenschaftskommunikation und deren Anwendung auf andere Problembereiche.

Der inter- und transdisziplinäre Bereich

Im inter- und transdisziplinären Bereich werden zwei oder drei Module belegt. Das inter- und transdisziplinäre Vertiefungsmodul ist als thematisch offenes Modul konzipiert, das direkt an laufende inter- und transdisziplinäre Forschungsprojekte an der TU anschließt und damit die Studierenden mit realer Forschung im Kontext der TU Braunschweig in Kontakt bringt. Es kann mit sozialwissenschaftlicher oder mit nicht-sozialwissenschaftlicher Beteiligung durchgeführt werden.


Im Projektmodul geht es um die Anwendung und praktische Erprobung der bereits erworbenen Kenntnisse im Rahmen eines Projekts. Das Modul kann mit sozialwissenschaftlicher oder auch mit nicht-sozialwissenschaftlicher Beteiligung erfolgen und bietet damit den Studierenden eine weite-re Gelegenheit, Erfahrungen mit inter- und transdisziplinärer Forschung zu sammeln.
Das Projekt kann in laufende Forschungsvorhaben der Lehrenden im Studiengang integriert sein. Auf Grundlage von Kooperationen mit privaten oder öffentlichen Organisationen werden den Studierenden darüber hinaus Angebote für Projekte gemacht, die auch mit Praktika verbunden sein können. Zugleich können eigene Projektthemen und Kooperationspartner gewählt werden.

Aus dem Projektmodul kann die sechsmonatige Masterarbeit resultieren. Grundlegend für alle Projekte ist die universitäre Betreuung. Die Projektphase wird an der Universität fachlich und methodisch begleitet, die jeweils thematisch auf die Anforderungen der Projekte bezogen sind und etwa Fragen des Projektmanagements oder spezieller Methoden umfassen. Das Projekt- sowie das inter- und transdisziplinäre Vertiefungsmodul unterstreichen die Forschungsorientierung des Studiengangs.

Die überfachliche Vertiefung "Stadt, Umwelt, Mobilität" (SUM)

In der überfachlichen Vertiefung „Stadt, Umwelt, Mobilität“ (SUM) erlangen die Studierenden fundierte Kompetenzen in einem breiten Spektrum an Fächern, die an der TU Braunschweig durch Forschung und Lehre vertreten sind. Sie erhalten insbesondere die Gelegenheit, sozialwissenschaftliche und technische Inhalte sowie Kompetenzen zu verbinden.

Die Studierenden können aus einem breiten Modulangebot, das neben den Fächern Architektur und Bauingenieurwesen Angebote u.a. aus Maschinenbau, Elektrotechnik, Recht und Wirtschaftswissenschaften mit einem mobilitäts- bzw. umweltwissenschaftlichen Bezug beinhaltet., eine individuelle zum Studienschwerpunkt passende Modulkombination wählen.

Formal sind die Studierenden bei der Wahl der Module im Bereich SUM frei, es werden aber inhaltliche zusammenhängende Module empfohlen, die entweder das Studienprofil „Stadt- und Umwelt“ oder das Studienprofil „Mobilität“ abbilden.

4. Semester

Die Masterarbeit

Ziel der Masterarbeit ist die selbstständige Einarbeitung in ein sozialwissenschaftliches Thema sowie dessen wissenschaftlich-methodische Bearbeitung. Es besteht die Möglichkeit die Arbeit interdisziplinär zu konzipieren, wobei der Forschungsschwerpunkt aus den Sozialwissenschaften entstammen sollte.

Stundenpläne und Lehrveranstaltungen

Stundenpläne

An dieser Stelle finden Sie die Stundenpläne des Masterstudiengangs zum Download.

Wintersemester 2019

Stand: 29.08.2019

Zum Verständnis des Stundenplans ist das aktuelle Vorlesungsverzeichnis unabdingbar, denn nur dort finden Sie die Aufteilung nach Bereichen.

Vorlesungsverzeichnis

Seit dem Sommersemester 2008 verfügt die TU Braunschweig über ein zentrales elektronisches Vorlesungsverzeichnis

Sie können sich dort mit Ihrer Rechenzentrumskennung ("y-Nummer") einloggen.
Detaillierte Informationen zu den Lehrveranstaltungen finden Sie in den Kommentierten Vorlesungsverzeichnissen der am Master Sozialwissenschaften beteiligten Institute. Diese sind online verfügbar:

Stand: 23.08.2019

Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Die Erstsemester melden sich in der Orientierungswoche der Fachgruppe für die Veranstaltungen an. Einen Leitfaden mit Erklärungen zur Anmeldung in Stud IP finden sie hier.

Archiv

Wintersemester 2018/19

Auslandsstudium

Während Ihres Studiums haben Sie verschiedene Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt, eine Übersicht über bestehende Austauschprogramme der TU Braunschweig finden Sie auf den Seiten des International Office. Am verbreitetsten ist das ERASMUS-Programm.

Auslandssemester in Europa (ERASMUS)

Als Studentin oder Student des Masterstudiengangs Sozialwissenschaften haben Sie die Möglichkeit, als Austauschstudentin oder Austauschstudent an einer der europäischen Partneruniversitäten zu studieren. Bei einem Auslandsaufenthalt mit ERASMUS profitieren Sie von verschiedenen Vorteilen.

Das Institut für Sozialwissenschaften unterhält Abkommen mit den folgenden Universitäten:

  • Chester College University (England)
  • Bahcesehir Universitesi Istanbul (Türkei)
  • Fatih Universitesi Istanbul (Türkei)
  • Universitet i Agder Kristiansand (Norwegen)
  • Universidade Técnica de Lisboa (Portugal)
  • Univerza V Maribor (Slowenien)
  • Université de la Réunion (Französisches Überseedepartement)
  • Institut d'Etudes Politiques Toulouse (Frankreich)
  • Sveučilišta u Zagrebu (Kroatien)

Eine Liste der Partneruniversitäten sowie der Ansprechpartner finden Sie auf den Webseiten des International Office.

Mailingliste

Mailingliste MA SOWI

News-Zustellung

Das Institut für Sozialwissenschaften bietet Ihnen die Möglichkeit, sich aktuelle Mitteilungen, die auf den Internetseiten des Instituts unter Aktuelles und Termine veröffentlich werden, per E-Mail zuschicken zu lassen.

Hinweise: Die Seiten enthalten Links auf externe Webseiten Dritter. Generell gilt: Für die Richtigkeit der Inhalte ist immer der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich, weshalb diesbezüglich keinerlei Gewähr übernommen wird.

Studiengangs-
koordination

Maresa Hoins geb. Kasten
Rebenring 58 A
1. OG, Raum: 124
38106 Braunschweig

Tel.: +49-531-391-2836
Fax: +49-531-391-8220
E-Mail: sowi-studium@tu-braunschweig.de

Sprechzeiten
Jeden Dienstag 09-12 Uhr im Institut für Sozialwissenschaften, Bienroder Weg 97 1. OG Raum 148 oder nach Vereinbarung

Prüfungsamt

Katja Bosse
Rebenring 58a
1.OG, Raum 126
38106 Braunschweig

Tel.: +49-531-391-2839
Fax: +49-531-391-8220

Sprechzeiten
In der Vorlesungszeit
Di, Do 9-12 Uhr
und 13-16 Uhr
in der vorlesungsfreien Zeit Di,Do 9-12 Uhr


  last changed 29.08.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop