TU BRAUNSCHWEIG



Das Windenergierecht verzeichnet auf Bundes- wie auf Landesebene eine rasante Entwicklung. Dabei erfahren die Fragestellungen auch unter dem alles überstrahlenden Topos der Energiewende gänzlich neue und komplexe Strukturen.

Hier setzt die Koordinierungsstelle Windenergierecht (k:wer) an. Sie befasst sich mit sämtlichen Facetten dieses Rechtsgebiets, setzt sich mit (rechts-)politischen Entwicklungen und (höchst-)richterlichen Entscheidungen auseinander, verknüpft dabei naturwissenschaftliche und juristische Aspekte, arbeitet interdisziplinär, praxisorientiert und leistet Beiträge zur Klärung drängender Thematiken und Probleme.

Mit ihrer Verankerung am Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Verwaltungswissenschaften der TU Braunschweig ist sie unabhängig.
 

Aktuelle Handlungsfelder der k:wer sind:

  • artenschutzrechtliche Anforderungen
  • untergesetzliche Regelwerke
  • die Durchsetzung von Qualitätsstandards
  • die Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis
  • planungsrechtliche Aspekte
  • luftverkehrsrechtliche Belange 

Die k:wer versteht sich als Serviceeinrichtung für grundsätzliche Rechtsfragen, die mit der Nutzung der Windenergie zusammenhängen. Als solche kann sie von Institutionen, Verbänden, Gruppen sowie Einzelpersonen in Anspruch genommen werden – unter der Voraussetzung, dass ihre wissenschaftliche Unabhängigkeit respektiert wird.


Zu den vielfältigen Handlungsformen der k:wer gehören u.a.:

  • Monographien, Aufsätze, Gutachten, Voten
  • Beiträge in Sammelwerken
  • das Jahrbuch Windenergierecht
  • der elektronische Newsletter WER-aktuell

Weitere Informationen erhalten Sie über den Internetauftritt der Koordinierungsstelle Windenergierecht:
www.k-wer.net sowie über info@k-wer.net.
Dort finden Sie zugleich die Möglichkeit, den kostenlosen Newsletter „WER-aktuell" zu beziehen.


  aktualisiert am 05.10.2016
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang