TU BRAUNSCHWEIG

Prüfungsangelegenheiten

 

Für alle Fragen bzgl. ihrer Anmeldungen zu den Prüfungen, den Prüfungen selbst, den Notenzwischenständen, zu Bescheinigungen oder zur Zeugniserstellung wenden Sie sich bitte an das Prüfungssekretariat (dort finden Sie auch die Öffnungszeiten):

Heidi Stelke

Telefonnummer: 0531 391 2813, Mail: h.stelke@tu-bs.de

Antragsformulare in Prüfungsangelegenheiten finden Sie unter der Rubrik "Formulare" .

Falls Sie mehr inhaltliche Fragen zu ihrem Studium und den erforderlichen Prüfungen haben, sich unklar über die weitere Planung ihres Studiums sind oder Rückmeldungen geben möchten, dann wäre ihre Studienkoordinatorin die erste Ansprechpartnerin:

Dr. Patricia Nowak

Telefonnummer: 0531 391 3648,  Mail: p.nowak@tu-bs.de

 

 Prüfungsordnungen Master Psychologie

Die Prüfungsordnungen für den Master-Studiengang Psychologie mit dem Abschluss „Master of Science“ bestehen aus einem

  1. allgemeinen Teil („Allgemeiner Teil der Prüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Technischen Universität Braunschweig“) und
  2. aus speziellen Teilen („Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Psychologie“).

Der allgemeine Teil bildet den Rahmen für die Prüfungen aller Bachelor- und Masterstudiengänge an der TU Braunschweig.

In den Besonderen Ordnungen werden fachspezifische Bestimmungen und Abweichungen vom allgemeinen Teil geregelt. Festlegungen dieser Ordnung beziehen sich u.a. auf die Regelstudienzeit, die Gliederung des Studiums, die Prüfungsformen sowie auf die Zulassungsvoraussetzungen für die Modulprüfung.

Besondere Prüfungsordnungen


Allgemeine Prüfungsordnung

Zum 06.06.2019 ist an der TU-Braunschweig eine neue Allgemeine Prüfungsordnung in Kraft getreten.

  • Diese Allgemeine Prüfungsordnung (APO 2019) finden Sie hier

Freiversuchsregelung nach der  Allgemeinen Prüfungsordnung (APO 2019)

Im folgenden sehen Sie auszugsweise den relevanten Absatz aus dem Paragraphen 13 der neuen APO 13 zur Freiversuchsregelung:

Freiversuch (§ 13 Abs. 2):

"Wird der erste Versuch [Prüfungsversuch] im Rahmen der Regelstudienzeit abgelegt, gilt dieser als Freiversuch. Ein Freiversuch hat zur Folge, dass die Prüfung auch bei Bestehen zur Notenverbesserung nach Anmeldung einmal spätestens am Ende des übernächsten Semesters wiederholt werden kann, dabei zählt das jeweils bessere Ergebnis... ."

Klausuren (von Modulen, die mit einer Klausur abschließen) können im Rahmen der Freiversuchsregelung spätestens  am Ende des übernächsten Semesters wiederholt werden, wenn die erste mitgeschriebene Klausur im Rahmen der Regelstudienzeit (Master 4. Semester) abgelegt wurde.

Für die Module,  die nicht mit einer Klausur als Prüfungsleistung abschließen, sondern z.B. mit einer Projektarbeit, einem Referat usw., gilt laut Regelung des Prügungsaussschusses am Institut für Psychologie folgende Umsetzung der Freiversuchsregelung: Wenn Sie Module (die nicht mit einer Klausur als Prüfungsleistung abschließen) eine Prüfungsleistung im Rahmen der Freiversuchsregelung erneut ablegen möchten, dann muß die Übung/das Seminar/das Praktikum im übernächsten Semester wiederholt werden und die Prüfungsleistung (die Projektarbeit, das Referat usw.) kann spätestens am Ende des übernächsten Semesters wiederholt werden.

Hier finden Sie eine genaue Aufstellung der Freiversuchsregelung für jedes Modul im Masterstudium (PO 2014).


  last changed 16.09.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop