TU BRAUNSCHWEIG

l

Das Studium in Braunschweig richtet sich in seiner Struktur und dem Aufbau nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs, 2014).

Damit folgt die Logik einem polyvalenten Bachelorstudiengang mit einer breiten Ausbildung in den klassischen psychologischen Grundlagen- und Anwendungsfächern. Die Studierenden des Bachelorstudiengangs Psychologie werden in die wichtigsten Felder psychologischer Grundlagenforschung eingeführt, sie erwerben eine fundierte Grundausbildung in psychologischen Methoden und in zentrale Kompetenzbereiche.

Die Profilbildung an der TU Braunschweig ist gekennzeichnet durch zwei Aspekte:

(1) der breit gefächerte Anwendungsbezug schon im Bachelorstudium in den drei Bereichen der Klinischen, Arbeits- und Organisationspsychologie sowie der Pädagogischen Psychologie und

(2) der Möglichkeit, einen vielseitigen Einblick in psychologische Berufsfelder zu bekommen, der in dieser Vielfalt und Anwendungsbezogenheit für ein Bachelorstudium ungewöhnlich ist und Absolventinnen und Absolventen für viele unterschiedliche Tätigkeiten grundsätzlich (vor-)qualifiziert.

Ähnlich wie die Lehre ist auch die Forschung stark anwendungsorientiert, was u.a. in Seminaren, in den Experimentalpraktika, projektbezogenen Fallstudien und in der Bachelorarbeit verstärkt zum Tragen kommt.

Die Studierenden lernen, die wichtigsten Problemstellungen und Lösungsansätze der Psychologie kennen und sind in der Lage, psychologisch relevante Probleme der sozialen Wirklichkeit zu erkennen, zu analysieren, einzuschätzen sowie psychologische Handlungsorientierungen im Diskurs mit anderen aufzubauen und zu begründen. Neben fachlicher Qualifikation wird im Rahmen zahlreicher Kleingruppenarbeiten Teamfähigkeit und vernetztes Denken erlernt. Das Psychologie-Studium vermittelt somit auch eine Vielzahl von Sozialkompetenzen, die in der Berufswelt zunehmend wichtiger werden.

Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) Psychologie

Einige Informationen bezogen auf angebotene Anwendungsfelder im Bachelor

Zum Arbeitsfeld Klinische Psychologie

Für das Arbeitsfeld Klinische Psychologie werden die AbsolventenInnen des Bachelor-Studiengangs in die Lage versetzt, eingegrenzte psychologische Tätigkeiten oder psychologische Tätigkeiten unter Anleitung oder im Auftrag von Diplom-PsychologenInnen bzw. AbsolventenInnen eines einschlägigen Masterstudiengangs in

  • Allgemeinkrankenhäusern
  • psychosomatischen und psychiatrischen Kliniken
  • kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilungen
  • gerontopsychiatrischen Abteilungen
  • Suchtfachkliniken
  • Rehabilitationskliniken
  • neurologischen Kliniken
  • Gesundheitsämtern
  • in Kinder-, Jugend-, Familien- und Altenberatungsstellen
  • ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenpflege
    bei Krankenkassen usw. auszuführen.

Zum Arbeitsfeld Arbeits- und Organisationspsychologie

Für das Arbeitsfeld Arbeits- und Organisationspsychologie werden die AbsolventenInnen des Bachelor-Studiengangs in die Lage versetzt, eingegrenzte psychologische Tätigkeiten oder psychologische Tätigkeiten unter Anleitung oder im Auftrag von Diplom-PsychologenInnen bzw. AbsolventenInnen eines einschlägigen Masterstudiengangs in Personalabteilungen von Industrie- und Wirtschaftsbetrieben sowie Behörden auszuführen.
Sie sind für psychologische Tätigkeiten in der

  • Organisations- und Personalentwicklung,
  • der Marktforschung,  
  • der Werbung z.B. für die Analyse des Konsumverhaltens definierter Zielgruppen,

einsetzbar.

Zum Arbeitsfeld der Rechtspsychologie

Für das Arbeitsfeld Rechtspsychologie werden die AbsolventenInnen des Bachelor-Studiengangs in die Lage versetzt, eingegrenzte psychologische Tätigkeiten oder psychologische Tätigkeiten unter Anleitung oder im Auftrag von Diplom-PsychologenInnen bzw. PsychologInnen mit Masterabschluss in folgenden Bereichen durchzuführen:

  • Einrichtungen des Justizvollzugs und der Bewährungshilfe
  • Forensischen Kliniken und dem Maßregelvollzug
  • Forensich-psychologische Begutachtung
  • Beratungsstellen für Kriminalitätsopfer oder Täter
  • Polizei.

Zum Arbeitsfeld der Psychologie im Bildungswesen

Für das Arbeitsfeld Psychologie im Bildungswesen werden die AbsolventenInnen des Bachelor- Studiengangs in die Lage versetzt, eingegrenzte psychologische Tätigkeiten oder psychologische Tätigkeiten unter Anleitung oder im Auftrag von Diplom-PsychologenInnen bzw. AbsolventenInnen eines einschlägigen Masterstudiengangs in

  • Schulpsychologischen Diensten,
  • Erziehungs-Beratungsstellen und
  • der Erwachsenenbildung auszuführen.

Der Bachelor-Studiengang führt innerhalb von 3 Jahren (Regelstudienzeit) zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss (Bachelor of Science), soll jedoch auch auf den konsekutiven Masterstudiengang Psychologie vorbereiten. Nach dem Bachelor-Studium liegt eine Berufsqualifikation für eingegrenzte Tätigkeiten bzw. für Tätigkeiten unter Anleitung vor oder sie können mit einem Masterstudium beginnen.

Das Studium ist in seinem Strukturaufbau an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) orientiert.

Studieren an der TU Braunschweig

Informationen rund um ein Studium an der TU Braunschweig finden Sie auf unseren Webseiten für Studieninteressierte.

Social Networks

Facebook Twitter


  aktualisiert am 11.04.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang