TU BRAUNSCHWEIG

Ingenieurpsychologie

beschäftigt sich mit Mensch-Maschine-Interaktion. In Braunschweig liegt ein besonderer Schwerpunkt im Bereich der Verkehrspsychologie.

Verkehrspsychologie

Warum verhalten sich Menschen im Verkehr so, wie sie es tun? Warum machen sie Fehler, die zu Unfällen führen? Warum wählen sie bestimmte Verkehrsmittel? Warum fahren Sie zu schnell? Was könnte man tun, um Fehler zu vermeiden? Wie bekommt man jemanden dazu, lieber mit dem Rad zu fahren? Wie bringt man jungen Fahrern bei, vorausschauend, risikobewusst und vorsichtig zu fahren?

Dies ist nur eine kleine Auswahl von typischen Fragestellungen der Verkehrspsychologie. Es geht um Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger, Fahranfänger und Senioren, Auswirkungen von Ablenkung, Müdigkeit, Alkohol auf die Leistungsfähigkeit, und die Gestaltung und Bewertung von Assistenz- und Informationssystemen. Wesentlich dafür ist ein Verständnis der Prozesse beim Fahren bzw. der Verkehrsmittelnutzung (Fahrermodellierung). Um diese Fragen zu klären, werden Untersuchungen im Realverkehr (Feldbeobachtungen), im Fahrsimulator der TU Braunschweig (s. Bild) und am Computer durchgeführt.

Bild aus der Fahrsimulation

Falls Sie bei einer únserer Untersuchungen mitmachen möchten, füllen Sie bitte diesen Fragebogen aus. Wir melden uns dann bei Ihnen, sobald eine passende Studie geplant wird.

 


  last changed 03.12.2015
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop