TU BRAUNSCHWEIG

Prof. Dr. Daniela Hosser

Head of the department


Address:

Technische Universität Braunschweig
Institut für Psychologie
Humboldstraße 33
38106 Braunschweig

Germany

Fon.: [+49](0)531/391-2815
Fax:  [+49](0)531/391-2805
E-mail: daniela.hosser@tu-bs.de

Consultation hour during the semester:  

Thursday, 11:30-12:30 a.m. 

and on prior agreement

   

profil_daniela_hosser

Research interests:

  • Delinquency and Antisocial Behavior
  • Prison Research and the Penal system
  • Offender Treatment and Prevention of Violent Behavior
  • Empathy
  • Emotion Regulation / Coping
  • Viktimology


Work history:

1988-1994

  • University degree in psychology at the Technical University of Braunschweig, Germany
  • Diploma thesis: "Burnout in vocational school teachers"

1995-2001

  • Research associate at the Criminological Research Institute of Lower Saxony, Hannover, Germany

2000

  • PhD (Dr. rer. nat.) at the Technical University of Braunschweig
  • PhD thesis: "Social support in youth correction facilities"

2001-2004

  • Habilitation scholar of the Criminological Research Institute of Lower Saxony 

2004-2008

  • Deputy scientific director of the Criminological Research Institute of Lower Saxony

2007

  • Habilitation (Venia legendi in psychology), assistant professor at the Technical University of Braunschweig
  • Habilitation: "Youth custody as a means of development intervention - Consequences of sentences as in psychological research"

since 2009

  • Professor at the University of Braunschweig
  • Head of the department of Developmental, Personality and Forensic Psychology

Membership in Scientific Societies:

  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie
  • American Association for Correctional and Forensic Psychology
  • Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen

 



Publications

Journals

Bock, E. & Hosser, D. (2013). Empathy as a predictor of recidivism among young adult offenders. Psychology, Crime & Law. Online First.  http://www.tandfonline.com/eprint/ugYQGFcUMRdCWGFcfxpp/full

Grieger, L., Hosser, D. & Schmidt, A. F. (2012). Predictive validity of self-reported self-control for different forms of recidivism. Journal of Criminal Psychology, 2, (2), 80-95.

Grieger, L. & Hosser, D. (2012). Attention deficit hyperactivity disorder does not predict criminal recidivism in young adult offenders: Results from a prospective study. International Journal of Law and Psychiatry, 35, 27-34.

Giebel, S.M. & Hosser, D. (2012). Criminal careers of young adult offenders after release.Central European Journal of Operations Research, 21, (2), 411-413. 

Lewrick-Gönnecke, Y., Kamman, N., Heinrichs, N. & Hosser, D. (2009). Zur Differenzierung zwischen unsicheren und aggressiven Teilnehmern beim Gruppentraining Sozialer Kompetenzen (GSK) im Straf- und Maßregelvollzug. Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie, 3, 47-55.

Hosser, D. & Taefi, A. (2008). Die subkulturelle Einbindung von Aussiedlern im Jugendstrafvollzug. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 91, 131-143.

Hosser, D., Lauterbach, O. & Camehn, K. (2008). Validität und Reliabilität des FPI-R beim Einsatz im Strafvollzug. Diagnostica, 54, 129-137.

Hosser, D. Windzio, M. & Greve, W. (2008). Guilt, shame and recidivism. Criminal Justice and Behavior, 35, 138-152.

Bosold, C., Hosser, D. & Lauterbach, O. (2007). Psychosoziale Behandlung im Jugendstrafvollzug. Erste Ergebnisse einer Längsschnittstudie. Praxis der Rechtspsychologie, 17, 265-284.

Höynck, T. & Hosser, D. (2007). Jugendstrafvollzugsgesetzgebung im „empirischen Blindflug“? Orientierungspunkte aus dem KFN-Forschungsprojekt Entwicklungsfolgen der Jugendstrafe. Bewährungshilfe, 54, 387-3

Hosser, D., Jungmann, T. & Zöllner, M. (2007). ADHS bei Inhaftierten. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 18, 244-252.

Hosser, D., Raddatz, S. & Windzio, M. (2007). Child maltreatment, revictimization and violent behavior. Violence and Victims, 22, 318-333.

Lauterbach, O. & Hosser, D. (2007). Assessing empathy in prisoners: A shortened version of the Interpersonal Reactivity Index. Swiss Journal of Psychology, 66, 91-101.

Hosser, D. & Bosold, C. (2006). A comparison of sexual and violent offenders in a German youth prison. Howard Journal of Criminal Justice, 45, 159-170.

Hosser, D., Windzio, M. & Greve, W. (2005). Scham, Schuld und Delinquenz. Eine Rückfallstudie mit jugendlichen Strafgefangenen. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 36, 217-228.

Hosser, D. & Bosold, C. (2005). Posttraumatische Belastungsstörungen bei Inhaftierten. Praxis der Rechtspsychologie, 15, 68-84.

Hosser, D. & Raddatz, S. (2005). Opfererfahrungen und Gewalthandeln. Befunde einer Längsschnitt-untersuchung junger Straftäter. Zeitschrift für Jugendkriminalität und Jugendhilfe, 16, (1), 15-22.

Hosser, D. (2005). Empathiefähigkeit, Delinquenz und Gewalt bei jungen Inhaftierten. Jahresheft für Forensische Psychiatrie, 2, 67-80.

Hosser, D. (2003). Die Drogenproblematik im Jugendstrafvollzug. Sucht Aktuell, 10, 57-62.

Hosser, D. & Greve, W. (2002). Entwicklung junger Männer in Strafhaft: zwischen Anpassung und Widerstand. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 4, 429-434.

Greve, W. & Hosser, D. (2002). Gefängnis als Entwicklungsintervention? Individuelle und soziale Folgen eine Haftstrafe im Jugendalter. Report Psychologie, 27, 490-503.

Greve, W., Enzmann, D. & Hosser, D. (2001). The stabilization of self-steem among incarcerated adolescents: Accomodative and immunizing processes. International Journal of Offender Therapy and Comparative Criminology, 45, 749-768

Bilsky, W. & Hosser, D. (1998). Soziale Unterstützung und Einsamkeit: Psychometrischer Vergleich zweier Skalen auf der Basis einer bundesweiten Repräsentativbefragung. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 19, (2), 131- 145.

Greve, W. & Hosser, D. (1998). Psychische und soziale Folgen einer Jugendstrafe: Forschungsstand und Desiderate. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 81, (2), 83-103.

Hosser, D. (1997). Hilfe oder Hindernis? Die Bedeutung sozialer Unterstützung für Opfer krimineller Gewalt. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform , 80, (6), 389-403.

 

Books and  Book Chapters

Hosser, D. & Boxberg, V. (im Druck). Intramurale Straftäterbehandlung. In T. Bliesener, G. Köhnken & F. Lösel (Hrsg.), Lehrbuch der Rechtspsychologie. Bern: Huber.

Hosser, D. (2011). Soziale Einsamkeit. In M. Tiedjens & B. Strauss (Hrsg.), Facetten sozialer Unterstützung (S. 72-85). Hamburg: Feldhaus Verlag.

Hosser, D., Taefi, A. & Giebel, S. (2011). Delinquenzverläufe nach Entlassung aus dem Jugendstrafvollzug. In B. Banneberg & J.-M. Jehle (Hrsg.), Gewaltdelinquenz, lange Freiheitsentziehung, Delinquenzverläufe (S. 447-458). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.

Giebel, S. M., Boxberg, V, & Hosser, D. (2011). Imprisonment and Recidivism of Young Offenders. In H. Kury & E. Shea (Eds.), Punitivity. International Developments. Vol 1: Punitivenesss – a global Phenomenon? (pp. 395-408). Bochum: Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer.

Höynck, T. & Hosser, D. (2009). Ist Resozialisierung im Vollzug möglich? Versuch einer Antwort aus kriminologischer Sicht. In Queloz, U., Luginbühl, U., Senn, A. & Magri, S. (Hrsg.), Ist das Ziel der Resozialisierung noch zeitgemäß? (S. 71-81). Bern: Stämpfli Verlag. 

Greve, W. & Hosser, D. (2008). Antisoziales Verhalten im Jugendalter: Entwicklungsbedingungen für adoleszente Delinquenz und Gewalt. In R.K. Silbereisen & M. Hasselhorn (Hrsg.), Entwicklungspsychologie des Jugendalters (Enzyklopädie der Psychologie, Serie V: Entwicklungspsychologie, Bd. 5) (S. 587-625). Göttingen: Hogrefe.

Hosser, D. & Bosold, C. (2008). Erziehung im Jugendvollzug. In H.-C. Steinhausen & C. Bessler (Hrsg.), Jugenddelinquenz. Entwicklungspsychiatrische und forensische Grundlagen und Praxis (S. 165-175). Stuttgart: Kohlhammer.

Hosser, D. (2008). Prisonisierungseffekte. In M. Steller & R. Volbert (Hrsg,), Handbuch der Rechtspsychologie (S. 172-179). Göttingen: Hogrefe.

Hosser, D. & Bosold, C. (2008). Behandlung im Jugendvollzug. In M. Steller & R. Volbert (Hrsg,), Handbuch der Rechtspsychologie (S. 128-134). Göttingen: Hogrefe.

Hosser, D. (2007). Jugendstrafvollzug und die Folgen. In D. Dölling (Hrsg.), Wohin entwickelt sich der Jugendstrafvollzug? (S. 7-17). Heidelberg: Eigenverlag der Landesgruppe Baden-Württemberg in der DVJJ.

Hosser, D., Lauterbach, O., Höynck T. (2007) Und was kommt danach? Entlassungsvorbereitung und Nachentlassungssituation junger Strafentlassener. In J. Goerdler & P. Walkenhorst (Hrsg.), Jugendstrafvollzug in Deutschland. Neue Gesetze, neue Strukturen, neue Praxis? (S. 396-412) Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.

Greve, W., Hosser, D. & Bosold, C. (2006). Self-Harm of Juvenile and Young Adult Prison Inmates: Conditions and Consequences. In G. Dear (Ed.), Preventing suicide and other self-harm in prison (pp. 177-186). London: Palgrave Macmillan.

Hosser, D. (2006). Gesellung und Einsamkeit. In H.-W. Bierhoff & D. Frey (Hrsg), Handbuch der Sozialpsychologie und Kommunikationspsychologie (S. 208-214). Göttingen: Hogrefe.

Hosser, D. & Greve, W. (2005). Jugend im Gefängnis - Strafhaft als Entwicklungsfolge und Entwicklungsbedingung. In P. Schlottke, S. Schneider, R.K. Silbereisen, & G.W. Lauth (Hrsg.), Störungen im Kindes- und Jugendalter (S. 655-680). Enzyklopädie der Psychologie, Serie II: Klinische Psychologie, Bd. 5. Göttingen: Hogrefe.

Hosser, D. (2005). Der Einfluss von frühkindlichen Gewalterfahrungen auf Empathiefähigkeit und die Entwicklung von Gewalt und Delinquenz. In K.-P. Dahle & R. Volbert (Hrsg.), Entwicklungspsychologische Aspekte der Rechtspsychologie (S. 121-128). Göttingen: Hogrefe.

Eckardt, C. & Hosser, D. (2005). Empathie und Sexualdelinquenz. In D. Schläfke, F. Häßler & J.M. Fegert (Hrsg.), Sexualstraftaten: Forensische Begutachtung, Diagnostik und Therapie (S. 219-232). Stuttgart: Schattauer.

Hosser, D. (2001). Soziale Unterstützung im Strafvollzug. Hafterleben und protektive Faktoren bei jungen Männern. Baden-Baden: Nomos.

Hosser, D. (2001). Jugendstrafe im Spannungsfeld zwischen Integration und Desintegration. Soziale Beziehungen und Haftfolgen im Jugendstrafvollzug. In M. Bereswill & W. Greve (Hrsg.), Forschungsthema "Strafvollzug". Baden-Baden: Nomos.

Hosser, D., & Greve, W. (1998). Victimization in Old Age: Consequences for Mental Health and Protective Conditions. In A. Maercker, M. Schützwohl & Z. Solomon (Eds.), Post-Traumatic Stress Disorder. A Lifespan Developmental Perspective (pp.177-198). Göttingen: Hogrefe & Huber Publishers.

Greve, W., Hosser, D. & Wetzels, P. (1996). Bedrohung durch Kriminalität im Alter: Kriminalitätsfurcht älterer Menschen als Brennpunkt einer Gerontoviktimologie. Nomos.

 

 


      last changed 26.09.2013
    TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop