TU BRAUNSCHWEIG

Bachelorstudium


Die Studierenden des Bachelorstudiengangs Psychologie an der TU Braunschweig werden in die wichtigsten Felder der psychologsichen Grundlagenforschung eingeführt, erwerben eine fundierte Grundausbildung in psychologischen Methoden und erlangen zentrale Schlüsselkompetenzen. Besonders kennzeichnend für das Studium in Braunschweig ist der breit gefächerte Anwendungsbezug bereits im Bachelorstudium. Ein vielseitiger Einblick in psychologische Berufsfelder wird durch den Erwerb vertiefter Kenntnisse in den Anwendungsgebieten der Klinischen- und Gesundheitspsychologie, der Arbeits- und Organisationspsychologie, der Pädagogischen Psychologie, der Verkehrs- sowie der Rechtspsychologie ermöglicht.

Die Modulübersicht des gesamten Bachelorstudiengangs finden Sie hier.

In den folgenden Basis-Modulen begegnen den Studierenden im Bachelorstudium Themen der Arbeits- und Organisationspsychologie:

BSc-PSYCH-06 Sozialpsychologie

In der Vorlesung  „Sozialpsychologie“ lernen die Studierenden die wichtigsten Inhalte der Sozialpsychologie kennen. Dazu gehören z.B. Gruppenprozesse, interpersonale Beziehungen, das soziale Selbst, Rollen und Normen, Vorurteile, Aggressionen und Modelle der Kommunikation. Diese und weitere Themen werden in der Übung  „Teams und Intragruppenprozesse“ oder in der Übung „Soziale Kognition“ weiter vertieft.

BSc-PSYCH-15 Arbeits- und Organisationspsychologie

Zu diesem Modul gehört die Vorlesung  „Arbeitspsychologie“ und eine Übung  „Organisations- und Unternehmensberatung“ . Hier begegnen den Studierenden Themen wie Bedeutung und Wirkung von Arbeit, Arbeitsanalyse und Arbeitsgestaltung, Stress und Gesundheit, Work-Life-Balance sowie Methoden der Arbeits- und Organisationspsychologie. In der Übung liegt der Schwerpunkt auf dem Bereich Personalauswahl. Auf diesem Basismodul bauen die Module Personalpsychologie und Kommunikationspsychologie auf.


Bereits im fünften Semester des Bachelorstudiums haben die Studierenden die Möglichkeit, vertiefende Module der Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie zu wählen:

 

BSc-PSYCH-21 Personalpsychologie

In der Vorlesung „Personalpsychologie“ wird ein Überblick über Themen der Personalpsychologie gegeben. Das Seminar "Personalentwicklung" behandelt in interaktiven Übungen und Vorträgen nicht nur die theoretischen Hintergründe, Instrumente und Messungen von Transferleistungen, sondern integriert ein Praxisprojekt, wo die erlernten Kenntnisse direkt umgesetzt werden können. Die Studierenden entwickeln in Projektteams über das Semester ein Kompetenzmodell, was durch Interviews mit Experten/innen verifiziert werden soll. Anschließend stellen sie die Ergebnisse in einer Präsentation den anderen vor. Neben den fachlichen Kenntnissen erwerben sie Erfahrung im Projektmanagement und in der Teamarbeit.

BSc-PSYCH-22 Kommunikationspsychologie

In diesem Modul werden Inhalte wie z.B. verschiedene Kommunikationsmodelle sowie wissenschaftliche Verfahren zur Interaktions- und Kommunikationsanalyse behandelt. Es besteht aus einer Vorlesung ("Kommunikations-" und/oder "Medienpsychologie") und einer Übung ("Kommunikationstraining" oder "Beobachtungsverfahren und Kommunikationsanalyse"). In der Übung werden die Studierenden daher wissenschaftliche Verfahren kennen lernen, die zur Beobachtung und Analyse von Kommunikationssituationen (z.B. Meetings, Berater-Klienten Interaktionen) eingesetzt werden. Im Rahmen dieser Veranstaltung sollen Beobachtungssysteme wie beispielweise Interaktions-und Netzwerkanalyse sowie Erhebungsmethoden wie Eye-Tracking diskutiert und in praxisnahen Forschungsprojekten ausprobiert werden.

BSc-PSYCH-27 Bachelorarbeit und Kolloquium

Im Rahmen dieses Moduls haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre Bachelorarbeit und ihr Kolloquium in der Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie anzufertigen. Das Kolloquium dient dazu das eigene Thema vorzustellen und fundiertes Feedback zu erhalten. Bei dem Kolloquium handelt es sich um eine Pflichtveranstaltung. Es stehen viele spannende Themen zur Auswahl. Mehr Informationen hier .

Überfachliche Profilbildung

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, im Rahmen der „Überfachlichen Profilbildung“ nicht-psychologische Studieninhalte im Bachelorstudium zu studieren. Für Studierende, die sich für den Bereich der Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie interessieren, eignen sich besonders die Module „Organisation und Führung“ oder  „Arbeitswissenschaft mit Planspiel-Labor und MTM-Labor“. Alle Informationen zur „Überfachlichen Profilbildung“ finden Sie hier.

Viele Lehrinhalte der Module im Bachelor-Studium sind mit dem Lehrbuch Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologie für Bachelor von Prof. Dr. Simone Kauffeld verknüpft. Neben Web-Exkursen zur Veranschaulichung des Materials ist das Buch auch als Hörbuch verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Anmeldungen zu den entsprechenden Lehrveranstaltungen erfolgt über Stud.IP.

Alle Informationen zu Klausurterminen, Anmeldezeiträumen und Prüfungen sind auf der Homepage des Instituts für Psychologie zu finden. Die aktuellen Stundenpläne finden Sie hier.


  aktualisiert am 04.10.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang