TU BRAUNSCHWEIG
Seit Oktober 2010 finden Sie unsere aktuellen Presseinformationen unter:
http://presse.rz.tu-bs.de/presseinformationen

Zurück zur Übersicht


Nr. 62/2006 vom 31.3.2006

Internationaler Kongress „Re-Visionen der Zukunft: Perspektiven der Geschlechterforschung“ vom 4. - 6. Mai 2006 in Braunschweig

Im Blickfeld des internationalen Kongresses „Re-Visionen der Zukunft: Perspektiven der Geschlechterforschung“ stehen Re-Visionen im doppelten Sinne: Zum Ersten geht es um Revisionen als kritische Bestandsaufnahme des von den Gender Studies in vielen Disziplinen bisher Geleisteten. Zum Zweiten zielt der Kongress auf eine Neuausrichtung der Geschlechterforschung und eine Neukonzeption oder Re-Aktivierung von Visionen. Diese beiden Re-Visionen werden im internationalen und interdisziplinären Dialog stattfinden. Sie haben die Neuverortung von Gender Studies sowie die Konkretisierung von Forschungsdesideraten im interdisziplinären Gespräch zum Ziel.

Gefragt werden soll, welches Potenzial die Geschlechterforschung für die Gestaltung unserer Zukunft besitzt: Welche Visionen verfolgen wir heute, wenn wir Geschlechterforschung in Wissenschaft und Gesellschaft einbringen? Müssen wissenschaftliche Konzepte und Analyseperspektiven reformuliert werden, damit aus ihnen neue Impulse für politisches und soziales Handeln entstehen können? Zudem greift der Kongress die Frage auf: Wie sollen Gender Studies in die Wissens- und Hochschullandschaft der Zukunft eingebunden werden?

Plenar- und Sektionsvorlesungen aus den Sozial-, Geistes-, Kultur- und Kunstwissenschaften sowie aus Medizin, Natur- und Technikwissenschaften werden folgende vier Themenschwerpunkte fokussieren:
Sektion 1: Technologie(n) des Wissens. Re-Visionen des lebenden Körpers
Sektion 2: Gender, Class, Ethnicity: Ungleichheiten im gesellschaftlichen Transformationsprozess
Sektion 3: Visionen und Visibilität – Sozial- und Medienwissenschaften im Dialog
Sektion 4: Wissenschaftskultur, Profession und Geschlecht Eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema »Gender und die Hochschule der Zukunft«, eine Posterpräsentation sowie künstlerische Beiträge werden das wissenschaftliche Programm ergänzen.

Plenarvorträge sind zugesagt von: Victoria Grace (Christchurch, NZ), Gudrun-Axeli-Knapp (Hannover, D), Anne Phoenix (Open University, UK), Judith Halberstam (Los Angeles, CA, USA), Joan Acker (Eugene, OR, USA), Cornelia Klinger (Wien, A).

Veranstalter des Kongresses sind das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies, das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG) in Oldenburg, das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIF) in Hildesheim, der Studien- und Forschungsschwerpunkt Gender Studies der Universität Hannover, das Studienfach Geschlechterforschung der Universität Göttingen sowie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Der Kongress wird gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und der Stiftung Niedersachsen.

Veranstaltungsort ist die Technische Universität Braunschweig, Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig.

Informationen und Anmeldung unter: www.re-visioning-gender.de


Für Rückfragen und Anregungen stehen wir Ihnen unter der Mailadresse presse@tu-braunschweig.de oder der Rufnummer 0531 / 391-4124 gerne zur Verfügung.

  last changed 16.11.2010
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop