TU BRAUNSCHWEIG

Die DPhG,
eine wissenschaftliche Gesellschaft vor allem auch für Studierende der Pharmazie

Liebe Studierende der Pharmazie,

das Pharmaziestudium ist ein wissenschaftliches Studium. Wissenschaft bedeutet mehr als "viele Fakten kennen". Wissenschaft strebt danach, tiefere Zusammenhänge zu verstehen, sie stellt unbequeme Fragen, ist kritisch – und nicht gläubig dem Überlieferten verhaftet. Diesem Denkansatz verdanken wir den Fortschritt auch in den Arzneimittelwissenschaften. Oberstes Ziel der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG) ist die Förderung der Pharmazeutischen Wissenschaften.

Die DPhG wurde 1890 in Berlin von Hermann Thoms gegründet und ist damit eine der ältesten wissenschaftlichen Gesellschaften Deutschlands. Gleichzeitig ist die DPhG eine ganz junge Gesellschaft, sind doch 20 Prozent der Mitglieder Studierende. Dieser Tatsache Rechnung tragend, sind Studierende seit einigen Jahren mit Sitz und Stimme beratend im Präsidium der Gesellschaft tätig. Da es ein besonderes Anliegen der DPhG ist, den Anteil der Studierenden bei den Mitgliedern weiter zu steigern, stellt sich die Gesellschaft Ihnen heute mit dem Ziel vor, Sie als neues Mitglied zu gewinnen.

Zu den satzungsgemäßen Aufgaben der DPhG zählen u.a.

die Förderung aller pharmazeutischen Wissenschaften und damit des interdisziplinären Denkens

die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

die Kontaktpflege zu ausländischen Wissenschaftlern und Fachgesellschaften

die rasche Umsetzung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis

die Beratung von Gesetzgeber und Behörden

Stellungnahmen zu pharmazeutischen Fragen, die von öffentlichem Interesse sind

die Vertretung der wissenschaftlichen Pharmazie bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Welchen Nutzen ziehen Studierende aus einer Mitgliedschaft in der DPhG? Zum einen organisiert die Gesellschaft in ihren Landesgruppen wissenschaftliche Vorträge zu aktuellen Themen aus allen Disziplinen der Pharmazie. Davon profitieren Sie nicht nur im Studium, sondern auch später im Beruf, sei es in einer Offizinapotheke, im Krankenhaus, in der Wissenschaft, in der Verwaltung oder in der Industrie.

Ferner erhalten Sie als Mitglied der Gesellschaft die "Pharmazie in unserer Zeit", eine Zeitschrift, die Sie sechs Mal im Jahr über eine Arzneistoffklasse aus der Sicht aller pharmazeutischen Disziplinen informiert. Damit ist die Pharmuz meist umfassender und aktueller als die Lehrbücher, denn das Wissen wächst schneller an, als Lehrbücher überarbeitet werden können. Nicht von ungefähr bereiten viele Hochschullehrer Ihre Vorlesung mit Hilfe dieser Zeitschrift vor!

Als Mitglied der DPhG sind Sie aber auch berechtigt, in einer der zahlreichen Fachgruppen unserer Gesellschaft mitzuarbeiten und diese mitzugestalten bzw. an den entsprechenden Fachgruppentagungen und Symposien teilzunehmen.

Mit anderen Worten, von der DPhG können Sie Ihr gesamtes berufliches Leben in der Pharmazie profitieren! Werden Sie Mitglied unserer Gesellschaft für nur 30 Euro pro Jahr. Es lohnt sich wirklich! Auf der Webseite www.dphg.de finden Sie nicht nur eine attraktive Darstellung der vielfältigen Aktivitäten unserer Gesellschaft, sondern auch ein elektronisches Anmeldeformular, mit dem Sie zu jeder Zeit Mitglied in unserer Gesellschaft werden können. Wir würden uns freuen, Sie bald begrüßen zu dürfen.

Manfred Schubert-Zsilavecz
Präsident der DPhG von 2008 bis 2011


  aktualisiert am 10.01.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang