TU BRAUNSCHWEIG

PD Dr. Alexander von Schwerin

Kontaktdaten:

Bild von Alexander von Schwerin


© Thomas Büttner

Forschungsschwerpunkte:


E-Mail: a.schwerin@tu-braunschweig.de


Sprechstunde:

nach Vereinbarung


Wissenschafts-, Technik- und Pharmaziegeschichte (20. Jahrhundert); Geschichte der Biomedizin und Molekularbiologie; Geschichte wissenschaftlicher Praxis & Arbeit; Dinggeschichte und politische Epistemologie der Biowissenschaften; Gouvernementalität und Genealogie des Risikos; Kommerzialisierung und Beziehung von Wissenschaft-Industrie

Laufende Projekte:


Geschichte der Lebenswissenschaften im Forschungsprogramm „Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft“. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Zur Person:


Alexander v. Schwerin lehrt an der TU Braunschweig Wissenschafts-, Technik- und Pharmaziegeschichte und ist Mitarbeiter im Forschungsprogramm zur „Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft“ am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin. Nach der Promotion am Institut für Geschichte der Medizin der FU Berlin über die vergleichende Genetik im Nationalsozialismus und die Epistemologie von Tier- und Menschenversuchen und Mitarbeit in der Präsidentenkommission der Max-Planck-Gesellschaft zur „Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Nationalsozialismus“ war er von 2005 bis 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung für Wissenschafts- und Pharmaziegeschichte der TU Braunschweig. Im Rahmen der Forschungsgruppe zur „Geschichte der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 1920-1970“ und des DFG-Projekts „Mutagene und Mutationen. Biologische und riskante Dinge in der Analytik der Biopolitik (1960-1979)“ hat er am Fall der Strahlenforschung und Toxikogenetik die Bio- und Risikopolitik der DFG sowie die wissenschaftsbasierte Gefahrstoffpolitik in der Bundesrepublik untersucht.

Publikationen:


Bücher:

Schwerin, Alexander v. (2015): Strahlenforschung. Bio- und Risikopolitik der DFG, 1920 bis 1970. Stuttgart: Franz Steiner Verlag (= Studien zur Geschichte der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 1920-1970, hrsg. Bruch,Rüdiger vom; Herbert,Ulrich; Wagner, Patrick).

Schwerin, Alexander v.; Stoff, Heiko (Hg.) (2014): Lebensmittelzusatzstoffe – Eine Geschichte gefährlicher Dinge und ihrer Regulierung, 1950–1970, Themenheft Technikgeschichte 81 (3).

Schwerin, Alexander von; Stoff, Heiko; Wahrig, Bettina (Hg.) (2013): Biologics. A History of Agents Made From Living Organisms in the Twentieth Century. London: Pickering & Chatto (Studies for the Society for the Social History of Medicine 16).

Schwerin, A. v. (2004): Experimentalisierung des Menschen. Der Genetiker Hans Nachtsheim und die vergleichende Erbpathologie, 1920–1945. Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Nationalsozialismus, Vol. 8. Göttingen: Wallstein Verlag.


Aufsätze:

Schwerin, A. v., Campos, L. (2016): Transatlantic Mutants: Evolution, Epistemics, and the Engineering of Variation, 1903-1930. In: Staffan Müller-Wille and Christina Brandt (eds.): Heredity Explored. Between Public Domain and Experimental Science, 1850–1930. Cambridge: The MIT Press. S. 395-415.

Schwerin, A.: Mobilisierung der Strahlenforschung im Nationalsozialismus: Der Fall Boris Rajewsky. In: Moritz Epple, Johannes Fried, Raphael Gross and Janus Gudian (eds.): „Politisierung der Wissenschaft“. Jüdische Wissenschaftler und ihre Gegner an der Universität Frankfurt vor und nach 1933. Schriftenreihe des Frankfurter Universitätsarchivs, Vol. 5. Göttingen: Wallstein Verlag, in press, S. 417-446.

Schwerin, Alexander v. (2016): Mutanten schlagen zurück, in: Güttler, Nils; Pratschke, Margarete; Stadler, Max (Hgg.): Wissen, ca. 1980 (= Bach Feierabend. Zürcher Jahrbuch für Wissensgeschichte 12), Zürich-Berlin: Diaphanes, S. 173-188.

Schwerin, Alexander v. (2014): Vom Gift im Essen zu chronischen Umweltgefahren: Lebensmittelzusatzstoffe und die risikopolitische Institutionalisierung der Toxikogenetik in Westdeutschland, 1955–1964, in: Technikgeschichte 81, S. 251-274.

Stoff, Heiko; Schwerin, Alexander v. (2014): Einleitung: Lebensmittelzusatzstoffe. Eine Geschichte gefährlicher Dinge und ihrer Regulierung, 1950-1970er Jahre, in: Technikgeschichte 81, S. 215-228.

Schwerin, Alexander v. (2013): From agriculture to genomics: The animal side of human genetics and the organization of model organisms in the longue durée, in: Gausemeier, Bernd; Müller-Wille, Staffan; Ramsden, Ed. (Hg.): Human Heredity in the Twentieth Century. London: Pickering & Chatto, S. 113-125 (notes: 260-263) (= Studies for the Society for the Social History of Medicine 15).

Schwerin, Alexander v.; Stoff, Heiko; Wahrig, Bettina (2013): Biologics: An Introduction, in: Stoff, Heiko; Wahrig, Bettina (Hg.): Biologics. A History of Agents Made from Living Organisms in the Twentieth Century. London: Pickering & Chatto, S. 1-31 (notes: 201-212) (= Studies for the Society for the Social History of Medicine 16).

Schwerin, Alexander v. (2011): Österreich im Atomzeitalter: Anschluss an die Ökonomie der Radioisotope, in: Fengler, Silke ; Sachse, Carola  (Hg.): Kernforschung in Österreich. Wandlungen eines interdisziplinären Forschungsfeldes 1900-1978. Wien: Czernin Verlag, S. 367-394 (= Wissenschaft, Macht und Kultur in der modernen Geschichte 1).

Schwerin, Alexander v. (2010): Low Dose Intoxication and a Crisis of Regulatory Models. Chemical Mutagens in the Deutsch Forschungs­gemeinschaft (DFG), 1963–1973, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 33, S. 401-418 (Themenheft “Regulierungs­wissen”, hrsg. Carsten Reinhardt, Beat Bächi).

Schwerin, Alexander v. (2009): Prekäre Stoffe. Radiumökonomie, Risikoepisteme und die Etablierung der Radioindikatortechnik in der Zeit des Nationalsozialismus, in: N.T.M. - Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin 17, S. 5-33.

Publikationen Schwerin (pdf, 152 KByte)


  aktualisiert am 25.01.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang