TU BRAUNSCHWEIG

Meldefristen bei der Arbeitsagentur - Wer sich zu spät arbeitslos meldet, verliert bares Geld

Das Arbeitsamt heißt jetzt Arbeitsagentur und ist unter www.arbeitsagentur.de zu finden. Informationen zur Arbeitslosmeldung finden Sie dort unter "Informationen/Informationen für Arbeitnehmer/Arbeitssuche/Arbeitssuchend/-los melden".

Wann muss man sich melden:

  • bei Kündigungen?
  • bei befristeten Arbeitsverträgen?

Die Gesetze im Rahmen des Hartz-Konzeptes verlangen bei dem Verlust des Arbeitsplatzes eine schnelle Meldung beim Arbeitsamt, um die Betroffenen möglichst noch aus dem alten Job heraus zu vermitteln.

Konkret heißt das

  • bei Kündigungen: Der/die Gekündigte muss sich unverzüglich (spätestens innerhalb von 7 Tagen nach Bekanntwerden der Kündigung) beim Arbeitsamt arbeitssuchend melden.
  • bei befristeten Arbeitsverträgen: (gilt auch für Auszubildende) Spätestens drei Monate vor Ende der Befristung muss die Meldung beim Arbeitsamt  erfolgen.Verspätete Meldung kostet Geld:

Bei verspäteter Meldung erfolgt ein Abzug vom Arbeitslosengeld und zwar je nach Verdienst (Bemessungsentgelt) zwischen 7.-- bis 50.-- Euro pro Tag der verspäteten Meldung. Dies kann bis zu maximal 30 Tagen erfolgen und damit zwischen 210 und 1.500 Euro an «Strafe» lieg.


  last changed 17.05.2008
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop