Vortrag: Perlan Projekt - Wellenreiten in der Stratosphäre

24. Februar 2020, 19:00 Uhr - 20:00 Uhr [Nds. Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL)]
Luftfahrt der Zukunft
Bildnachweis: Edho Pratama/unsplash

Veranstaltungsreihe "Luftfahrt der Zukunft" im Haus der Wissenschaft.

Das Perlan Projekt ist eine gemeinnützige Organisation zur luftffahrttechnischen Erforschung und Erkundung von atmosphärischen Begebenheiten in sehr großer Höhe unter Verwendung eines Segelflugzeugs. Um mit dem Segelflugzeug bis in die Stratosphäre vorzudringen, werden atmosphärische Wellen genutzt.

Als der Gründer des Perlan Projects, Einar Enevoldson, Ende der 80er Jahre nach Deutschland kam, um den von der Firma Grob entwickelten Höhenforschungsflieger G-520 Egrett als Testpilot zu erproben, entdeckte er beim DLR zufällig ein Bild an der Wand hängen, was eine starke, atmosphärische Wellenstruktur über einem Gebirgszug in Schweden zeigte. Bei genauer Betrachtung erkannte er, dass diese Welle bis in die Stratosphäre, einer Höhe von ca. 23 km, reichte. Das Bild wurde von Dr. Wolfgang Renger in den 60er Jahren mittels einem LIDAR Sensor (Laser) aus einer Transall heraus aufgenommen. Enevoldson, begeisterter Segelflieger, holte weitere Erkundungen ein, um zu klären, ob diese Wellen mit einem Segelflugzeug erflogen werden können. Über die Jahre hinweg reifte daraus das Perlan Projekt, dessen Name auf die perlenartige Farbe zurückzuführen ist, die die Wolken, welche bei dieser Art der Wellen entstehen, aufgrund der Lichtbrechung der Eiskristalle annehmen.

 

Referent: Lars Bensch, Flugtestingenieur und Mitglied des Forschungsprojekts Perlan II, Airbus Hamburg