TU BRAUNSCHWEIG

lempel

 Pflichtmodul "Küsteningenieurwesen II"

Lehrveranstaltungen   Ziele und Inhalte   Stundenplan   Unterlagen   Prüfungen   Alte Klausuren


 

Lehrveranstaltungen "Küsteningenieurwesen II"

Veranstaltung (Pflichtmodule)ReferentUmfangZeitraumUhrzeit
Küsteningenieurwesen II  (Vorlesung) Prof. Dr.-Ing. habil. Nils Goseberg 2 SWS im SS Do., 13:15 - 14:45 Uhr
Küsteningenieurwesen II  (Übung)

Rebekka Gieschen, M.Sc.;

Clemens Krautwald, M.Sc.

2 SWS im SS Do., 15:00 - 16:30 Uhr
Vortragsseminar Wechselnde Referenten 1 SWS im SS Do., 16:40 - 17:20 Uhr



 

Lehrziele und -inhalte der Mastervorlesung "Küsteningenieurwesen II"

 

Lehrziele

In Küsteningenieurwesen II werden vor allem die hydraulischen Grundlagen aus Küsteningenieurwesen I verwendet, um die Belastungs- und Transportgrößen für die Sedimente und andere Stoffe im Küstenraum und um die Einwirkungen auf Küstenbauwerke und andere meerestechnische Anlagen zu bestimmen.

Die hydraulischen Grundlagen werden durch weitere Grundlagen für den Sedimenttransport mit dem Ziel ergänzt, die natürlichen und bauwerksbedingten küstenmorphologischen Veränderungen berechnen zu können. Die Berechnung des Küstenlängs- und Küstenquertransports ermöglicht die Vorhersage der Änderungen des Küstenprofils und der Küstenlinie durch Sturmfluten und andere küstennahe Strömungen.

Das Verständnis der lokalen morphologischen Prozesse und deren qualitative Erfassung sollen den Studierenden ermöglichen, die Wirkungen und Auswirkungen von Ingenieurmaßnahmen Kolkbildung, Anlandung, Küstenerosion und Küstenrückgang) vorherzusagen. Ein Überblick über die Wellenschutzbauwerkstypen, deren Funktionsweise und der Verfahren zu deren hydraulischer Belastung durch Seegang sowie zu deren Bemessung und Konstruktion soll den Studierenden ermöglichen, sich auf die Besonderheiten der konstruktiven Aufgaben des Küsteningenieurs vorzubereiten. Da diese Aufgaben nicht im Küstenbereich aufhören, werden ebenfalls die Besonderheiten der Offshorebauwerke hinsichtlich der Belastungen und Konstruktion verdeutlicht. Ein Überblick über innovative Wellenschutzwerke und Offshorebauwerke sowie über deren Entwicklung soll den Studierenden demonstrieren, wie sie die vermittelten Kenntnisse über die Prozesse bei der Wechselwirkung zwischen Seegang, Bauwerk und Sediment zu innovativen Konstruktionen führen.

Die Einführung in das Wasserbauliche Versuchswesen soll anhand einiger Beispiele zeigen, wie es als Werkzeug zur Optimierung der funktionellen und konstruktiven Planung einzusetzen ist.

 

Lehrinhalte

  • Sedimentologische und küstenmorphologische Grundlagen (Küstenformen und Küstenformationen, Bewegungsbeginn, Suspension und Transport von Sedimenten)
  • Küstenlängs- und Küstenquertransport durch Seegang (Bedeutung, Berechnungsverfahren, Anwendungen und Grenzen)
  • Lokale morphologische Prozesse (Prozesse der Wechselwirkung zwischen Seegang, Bauwerk und Sediment, Berechnung der Kolkbildung, der Luv-Anlandung und Lee-Erosion)
  • Wellenschutzbauwerke und Offshorebauwerke (Bauwerkstypen, Funktionsweise, Belastung, Bemessung und Konstruktion)
  • Innovative Bauwerke (Entwicklungsprozess anhand von Beispielen)
  • Wasserbauliches Versuchswesen als Planungswerkzeug

 

 

Stundenplan Küsteningenieurwesen II - SS 2018

Der Stundenplan zum Sommersemester 2018 kann als PDF-Datei hier heruntergeladen werden.

Weitere Termine:

  • Vortragsseminar im Küsteningenieurwesen: Donnerstags, 16:40 – 17:25 Uhr, Termine werden gesondert angekündigt, (Im Vortragsseminar halten unter Anderem unsere Studenten ihre Seminarvorträge und stellen ihre Abschlussarbeiten vor.)
  • Wasserbauseminar jeweils mittwochs 13:15 - 14:45 Uhr in BI 84.1, (Vortragsreihe (2 SWS) mit wechselnden Referenten zu den Themen Wasserbau und Küsteningenieurwesen). Eine Liste mit den Vorträgen für das SS 2018 ist bei StudIP, auf der Homepage und auf dem Touchscreen im 4.Stock des LWI erhältlich.
  • Klausurtermine für Küsteningenieurwesen I und II:
    • Küsteningenieurwesen I:    18.07.2018
    • Küsteningenieurwesen II:   25.07.2018



 

Unterlagen zu den Vorlesungen und Übungen Küsteningenieurwesen II

Zu den Vorlesungen und Übungen "Küsteningenieurwesen II" sind folgende Unterlagen erhältlich:

  • Umfangreiche Skripte zu den einzelnen Themeneinheiten der Vorlesung. Diese Skripte sind jedoch schon "etwas in die Jahre gekommen" und werden daher nach und nach durch Vortragspräsentationen ersetzt.
  • Umfangreiche PowerPoint-Vortragspräsentation mit Videos, Java-Applets sowie ausführlichen Vortragsnotizen zu jeder der o.g. Themeneinheit
  • Übungsskripte und -präsentationen zu den o.g. Inhalten


 

Prüfungen Küsteningenieurwesen II

Zu den Vorlesungen und Übungen Küsteningenieurwesen II wird eine schriftliche Prüfung von 90 Minuten Dauer angeboten. Während der Klausur sind Unterlagen zugelassen.

Küsteningenieurwesen II

Prüfungsinhalte
  • Sedimenttransport
  • Belastung von Pfahlbauten (MORISON-Gleichung)
  • Belastung geschütteter Wellenbrecher
  • Planung eines senkrechten Wellenbrechers
  • Dimensionsanalyse
  • Wellenauf- und -überlauf
  • Wasserbauliches Versuchswesen
Dauer bitte über StudIP informieren
Ort bitte über StudIP informieren

 

Lernplattform Küsteningenieurwesen

Die Lehrveranstaltungen im Vertiefungsstudium Küsteningenieurwesen werden ergänzt durch die Lernplattform Küsteningenieurwesen. Dort finden Sie die in den Übungen des Küsteningenieurwesens zum Einsatz kommenden Lehrvideos. Außerdem werden über die Lernplattform zusätzliche, das Lehrangebot ergänzende Medien wie interaktive Diagramme und weitere Videos zur Verfügung gestellt.


  aktualisiert am 11.10.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang