TU BRAUNSCHWEIG

Gewerbeabfallsichtigung und Entsorgungsmöglichkeiten der Gewerbeabfälle im Landkreis Neuwied

Der Landkreis Neuwied hat die TU Braunschweig, Abt. Abfallwirtschaft, beauftragt, eine Studie zu den Entsorgungsmöglichkeiten der Gewerbeabfälle durchzuführen. Im Rahmen dieser Studie soll ermittelt werden, welche Chargen des Gewerbeabfalls auf der MBA Linkenbach mitbehandelt werden können, welche direkt deponiert werden können, bzw. welche anderen Verwertungs- und Entsorgungswege sinnvoll sind. Die Studie wurde im Jahr 2001 durchgeführt. Insbesondere war dabei die Frage zu klären, welche Teilströme wirtschaftlich attraktiv auf den vorhandenen Anlagen des Landkreises zu entsorgen und ggf. zu verwerten sind.

Zur Erfassung aller Gewerbeabfälle wurden in zwei aufeinanderfolgenden Wochen am Standort Deponie Linkenbach Sichtungen durchgeführt:

  • 17. bis 21.09.01

  • 24. bis 28.09.01

Die Sichtung erfolgte nach der Methode der optischen Klassifizierung, bei der das Gesamtvolumen der angelieferten Abfälle aufgenommen und eine volumetrische Abschätzung der Abfallzusammensetzung erfolgt.

Eine Umrechnung der volumetrischen Zusammensetzungen in gewichtsmäßige Anteile erfolgte über die Berechnung mit Erfahrungswerten für die Schüttgewichte einzelner Fraktionen.

Die Sichtung umfasste alle hausmüllähnlichen und produktionsspezifischen Industrie-, Gewerbe- und Geschäftsabfälle sowie Baustellen- und Baumischabfälle, Bauschutt und Erdaushub. Haus-/Geschäftsmüllanlieferungen an die Deponie wurden in diesem Stand der Auswertung ebenfalls als Gewerbeabfall berücksichtigt, der Definition des Landkreises folgend.

Ziel der Sichtungen war es, die aktuellen Gewerbeabfallmengen und deren Zusammensetzung zu bestimmen. Ein Abgleich gegenüber früheren Untersuchungen wurde vorgenommen und relevante Änderungen dokumentiert. Auf Grundlage der im LWI vorhandenen Datenbank zu Qualität von Stoffgruppen und Fraktionen verschiedener Abfallarten wurde eine Beschreibung der Abfallchargen vorgenommen. Hierauf aufbauend wurde eine erste Zuordnung zu bekannten und verfügbaren Verwertungs- und Behandlungsformen vorgenommen.

Die Ergebnisse wurden zusammenfassend bezogen auf verschiedene Handlungsoptionen ausgewertet. Als Fazit der Auswertung wurden Empfehlungen für ein zukünftiges Vorgehen in der Gewerbeabfallentsorgung entworfen.

In Frage kommende Handlungsoptionen für die Entsorgung von Gewerbeabfällen, differenziert nach Abfallgruppen, sind nachfolgend aufgeführt:

  • die Mitbehandlung in der MBA Linkenbach vor der Deponierung ohne Behandlung von Teilströmen,

  • die Mitbehandlung in der MBA Linkenbach vor der Deponierung mit Behandlung von Teilströmen,

  • eine mechanische Aufbereitung vor der thermischen Behandlung/energetische Verwertung,

  • mechanisch-biologische Behandlung/Stabilisierung vor der thermischen Behandlung/energetischen Verwertung,

  • thermische Behandlung ohne weitere Aufbereitung,

  • oder direkte Deponierung ohne Vorbehandlung.


  last changed 07.06.2013
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop