Feedback und Interaktive Inhalte

Tools für Feedback und Interaktive Inhalte

Persönlicher Lerndialog in Stud.IP

 PerLe
Bildnachweis: Projekthaus Lehre und Medienbildung/TU Braunschweig

Durch das Tool „Persönlicher Lerndialog“  ermöglicht Stud.IP einen veranstaltungsbezogenen, persönlichen Dialog zwischen Lehrenden und Studierenden, ähnlich einer E-Mail oder Chat-Kommunikation.

Diese wird gebündelt an einem Ort angezeigt. Unbeantwortete Dialoge werden durch das Tool hervorgehoben.  Lehrende sehen alle Dialoge mit allen Studierenden, die Studierenden sehen jedoch jeweils nur den eigenen Dialog.

Gerade in Veranstaltungen, in denen mehrere Dozierende lehren, eignet sich dieses Tool um die Kommunikation mit Studierenden zu erleichtern. Alle Lehrenden haben Einsicht in den Gesprächsverlauf und können auf Nachrichten der einzelnen Studierenden reagieren.

So lässt sich sicherstellen, dass alle Beteiligten des Persönlichen Lerndialogs über die gleichen Informationen verfügen. Absprachen lassen sich leichter treffen und im Nachhinein durch die Exportmöglichkeit als PDF-Datei auch auf lange Sicht nachvollziehen.

Auf diese Weise können spezifische Aufgaben an die Studierenden vergeben werden.  Besonders eignet sich PerLe als Unterstützungstool für Beratungsgespräche oder Feedbackprozesse und es sind Coachings, z. B. während der Praktikumsbetreuung oder der Vorbereitung von Referaten und Hausarbeiten möglich.

Ebenso ist es denkbar, dass dieses Tool als Lerntagebuch eingesetzt wird, in welches die Lehrenden Einsicht erhalten und so die individuelle Kompetenzentwicklung von Studierenden begleiten.

Das Tool wird über die Lehr-Lern-Plattform Stud.IP bereitgestellt, alle gespeicherte Daten lagern auf hochschulinternen Servern. Personenbezogene Daten werden auf Grundlage des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) und des Niedersächsischen Datenschutzgesetzes (NDSG) verarbeitet.

Zur Einführung in die grundlegende Funktionsweise gibt es hier ein Erklärvideo zu PerLe:

Vorschaubild zu Persönlicher Lerndialog in Stud.IP

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.


Im Selbsttest Gelerntes überprüfen mit Vips

Vips
Bildnachweis: Projekthaus Lehre und Medienbildung/TU Braunschweig

Mit Hilfe des Stud.IP Plugins Vips können Übungen, Selbsttests und Übungsklausuren online vorbereitet und durchgeführt werden. Die Lehrenden erhalten eine Übersicht darüber, welche Studierenden eine Übung oder einen Test mit welchem Ergebnis abgeschlossen haben. Neben Single- und Multiple Choice-Aufgaben sind auch weitere Formen, wie Freitext-Antworten, möglich.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Das Tool wird über die Lehr-Lern-Plattform Stud.IP bereitgestellt, alle gespeicherte Daten lagern auf hochschulinternen Servern. Personenbezogene Daten werden auf Grundlage des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) und des Niedersächsischen Datenschutzgesetzes (NDSG) verarbeitet.


Onlinekurse erstellen mit der Stud.IP Courseware

Mooc
Bildnachweis: Projekthaus Lehre und Medienbildung/TU Braunschweig

Die Stud.IP Courseware ermöglicht es, auf einfache Weise unterschiedliche Inhaltselemente wie Videos, Texte, Bilder, Selbsttests und Übungsaufgaben zu (Selbst-)Lerneinheiten zu kombinieren und zu präsentieren. Diese Funktion eignet sich nicht nur für Online-Kurse, sondern kann auch genutzt werden, um klassische Präsenzveranstaltungen mit online-Anteilen zu ergänzen.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Das Tool wird über die Lehr-Lern-Plattform Stud.IP bereitgestellt, alle gespeicherte Daten lagern auf hochschulinternen Servern. Personenbezogene Daten werden auf Grundlage des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) und des Niedersächsischen Datenschutzgesetzes (NDSG) verarbeitet.


Feedback digital sichtbar machen mit FeedbackSchule

feedbackschule
Bildnachweis: Screenshot von feedbackschule/TU Braunschweig

FeedbackSchule ist ein Tool, das Rückmeldungen bzw. Feedback von Lernenden mittels einer App zeit- und lernortsunabhängig erfassen und auswerten kann. Die Lehrperson entwickelt Fragebögen am PC, die dann sehr einfach mittels der App an die Lernenden weitergeben werden können.

Das Besondere an dem Tool ist die umfangreiche Auswahl fertiger Fragebogenvorlagen mit wissenschaftlich fundierten Items, die bei Bedarf auch ergänzt werden können. Die Ergebnisse werden direkt nach Excel exportiert und können so auch individuell ausgewertet und mit anderen Daten verglichen werden.

Die Ergebnisse der Befragung sind anonym und sofort ausgewertet einsehbar. Mit Hilfe von übersichtlichen Diagrammen können die Ergebnisse sehr schnell interpretiert und mit den Lernenden besprochen werden. Die Rückmeldungen der Lernenden dienen als Fundament für neue Entwicklungsperspektiven des Unterrichts und führen zum Nachdenken über den Unterricht bzw. die Lehre an sich. Lehrpersonen und Lernende kommen miteinander in Kontakt, so dass die Lehr- und Lernziele spezifisch auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt werden können. In Zeiten des Mobile Learnings wird diese Art, den Unterricht „sichtbar“ zu machen immer bedeutsamer, da die Lernsituationen und Lernarrangements immer komplexer werden. Lernerfahrungen können gezielt über Feedback konkretisiert werden, so dass durch die Nutzung dieser Feedback-App erfolgreiches Lehren und Lernen sinnvoll unterstützt werden kann.

Folgendes Video führt in die Benutzung von Feedback Schule ein:

Vorschaubild zu FeedbackSchule

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Der Standort des Servers liegt in Deutschland. Personenbezogene Daten und Fragebögen werden nicht ausgewertet oder an Dritte weitergegeben. Die Anmeldedaten werden ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und nur in dem Umfang genutzt, der für die Abwicklung des Vertrages und die Nutzung des angebotenen Services erforderlich ist.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.feedbackschule.de/


Digitales Abstimmen mit eduVote

eVote
Bildnachweis: Projekthaus Lehre und Medienbildung/TU Braunschweig

Mit EduVote können Studierende während der Vorlesung gestellte Umfragen beantworten. Das Ergebnis kann direkt anschließend in Form verschiedener Diagramme präsentiert werden. Dieses Voting-System benötigt keine extra Geräte, die App läuft auf allen gängigen Smartphones, Laptops und Tablets. Lehrende können sich kostenlos per Campuslizenz auf der Webseite von eduVote registrieren. Die wichtigsten Funktionen stehen als Add-In für Power Point zur Verfügung.

Neben der klassischen Umfrage können auch Gruppen von Ja/Nein fragen erstellt werden. Auf Wunsch können auch mehrere Antworten gleichzeitig zugelassen werden. Die Teilnahme erfolgt ohne Anmeldung über die Website. Dadurch ersparen die Studierenden sich die zeitraubende Installation einer App, weshalb sich eduVote hervorragend auch für den spontanen Einsatz eignet.

EduVote bietet einen hervorragenden Datenschutz, da zum einen keine Anmeldung für die Studierenden notwendig ist und selbst Fragen- und Antworttexte nicht an die EduVote Server gesendet werden, sondern lediglich die anonymen Stimmen für die Antwortmöglichkeiten A – X.

Hier geht es zur EduVote Website.

Eine Übersicht über die wichtigsten Informationen bietet dieses kurze Einführungsvideo zu EduVote:

Vorschaubild zum Video EduVote

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.


Interaktive Lehrinhalte erstellen mit Captivate

Adobe Captivate erinnert von der Grundstruktur der editierbaren Folien her an Microsoft Powerpoint und wird zunehmend in der Hochschullehre eingesetzt. Mit Captivate hat man über die reine Präsentationsfunktion hinaus ein Autorenwerkzeug zur Bearbeitung interaktiver Multimediainhalte zur Hand. Es gibt viele Möglichkeiten, um Animationen, Videos und Audiokommentare zu komplexen Lehrinhalten zu verknüpfen.

Eine Testversion der Software ist direkt beim Hersteller erhältlich. Mitarbeiter entsprechender Hochschulen können die Vollversion vom Software-Portal Niedersachsen für Forschung und Lehre beziehen. Captivate ermöglicht responsives Design, das heisst, Inhalte können auch für Smartphones und Tablets gestaltet werden. Ein nützlicher Zusatz ist die Captivate Draft App, mit der auf dem iPad Entwürfe und Ideen festgehalten und danach in Captivate importiert werden können.

Die Einarbeitung in die vielen Funktionen des Programms ist vergleichsweise aufwendig und lohnt sich dann, wenn man anspruchsvolle interaktive Inhalte erstellen und genau konfigurieren möchte. Zur unkomplizierteren Produktion, etwa von Screencasts, eignet sich beispielsweise Adobe Presenter, eine reduzierte Version von Captivate, besser. Captivate ist für die Betriebssysteme Windows und macOS erhältlich, Captivate Draft bisher nur für iOS.

Einen guten Einblick in die Grundlagen von Captivate bietet dieses Video: 

Vorschaubild zum Thema Captivate

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.