TU BRAUNSCHWEIG

Abschlussarbeiten

Hier finden Sie diverse Themen-Vorschläge für Bachelor- beziehungsweise Masterarbeiten an der Abteilung Kommunikations- und Medienwissenschaften, sortiert nach Forschungsschwerpunkten. Darunter stehen (soweit vorhanden) die jeweiligen Ansprechpartnerinnen.

Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten für Haus- und Abschlussarbeiten finden Sie hier.

Onlinekommunikation

» Wissenschaftskommunikation online

Wissenschaftskommunikation

» Wissenschaftskommunikation allgemein

» Wissenschaftskommunikation online

» Citizen Science

» Themen zum innovativen Wissenschaftskommunikationsformat "Die Debatte"

Methodenforschung

Sonstige Themen


Onlinekommunikation

Informationsverhalten: Wie gestaltet sich das Informations(such)verhalten online?

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Meinungsführerschaft und Social Navigation (=Orientierung am Nutzungsverahlten anderer): Welchen Einfluss haben Meinungsführer und SN-Aktivitäten auf das eigene Nutzungsverhalten?

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Partizipation: Bestimmung des Partizipationsbegriffs im Online-Kontext/innerhalb sozialer Medien - was ist eigentlich Partizipation? Was nehmen Nutzende als Partizipation wahr? Wie wichtig ist ihnen Partizipation?

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Aneignung von Smartphone & Co.: Wie werden technische Geräte personalisiert, individualisiert und in den persönlichen Alltag integriert?

Ansprechpartnerin: Susann Kohout

Nicht-Nutzungsmotive von sozialen Medien: Warum nutzen Menschen Twitter, die Kommentarfunktion von Spiegel Online, Facebook etc. nicht?

Ansprechpartnerin: Susann Kohout

Aggression in den sozialen Netzwerken: Welche Motivation steckt hinter abfälligen Nutzerkommentaren?

Ansprechpartnerin: Susann Kohout

Nutzerkommentare und Meinungsbildung: Welchen Einfluss üben Nutzerkommentare in sozialen Netzwerken auf Meinung und Einstellung anderer Nutzer aus?

Ansprechpartnerin: Susann Kohout

Emotionen in den sozialen Medien: Wie äußern sich Emotionen in sozialen Medien (am Beispiel einer speziellen Plattform)?

Ansprechpartnerin: Susann Kohout

Wirkung von Emotionen in Online-Kommentaren: Welche Emotionen lösen Online-Kommentare bei Rezipierenden aus? Welche Eigenschaften von Online-Kommunikation können sich emotionalisierend auf die Rezipierenden auswirken?

Ansprechpartnerin: Susann Kohout

Geschlechtertypisches Verhalten in Online-Diskussionen: Wie unterscheiden sich Online-Diskussionen aufgrund des Geschlechts?

Ansprechpartnerin: Susann Kohout

Unterschiede im Diskussionsverhalten online und offline: Wie unterscheidet sich das Diskussionsverhalten online von dem Verhalten in einer Face-to-Face-Diskussion?

Ansprechpartnerin: Susann Kohout

Internet im Alltag: Wie gestaltet sich die Vernetzung von On- und Offline-Alltagshandeln und welche Auswirkungen hat das? (Phänomen 'Phubbing')

Ansprechpartnerin: Anne Reif

Soziale Medien und Second-Screen-Nutzung: Wer nutzt wie, wann oder warum Medien im Second Screen? (inhalts-, eventbezogen, verwendete Plattformen und Endgeräte, Verteilung der Aufmerksamkeit etc.)

Ansprechpartnerin: Anne Reif

Geteilte Aufmerksamkeit? (Quasi-)Experimentelle Vergleichsstudien zwischen Parallelnutzenden (Second-Screen-Nutzenden) und Zuschauern ohne Parallelnutzung hinsichtlich der dem TV-Programm geschenkten Aufmerksamkeit.

Ansprechpartnerin: Anne Reif

Motivationen zur Wikipedia-Autorenschaft (heute): Welche Gründe und Motivationen haben Wikipedianutzende, eigene Artikel zu verfassen oder zu ändern?

Ansprechpartnerin: Anne Reif

Wissenschaftskommunikation

Wissenschaftskommunikation allgemein

Das Bild des Wissenschaftlers/der Wissenschaftlerin in den Medien: Wie werden Wissenschaft und Wissenschaftler in den Medien dargestellt? Beispielsweise: Gibt es unterschiedliche Typen? Wie vertrauenswürdig werden wissenschaftliche Akteure dargestellt? Gibt es Unterschiede zwischen Mediengattungen und Genres? Welche Geschlechterunterschiede gibt es?

Ansprechpartnerinnen: Anne Reif / Katharina Willems

Framing-Analyse: Wie werden wissenschaftliche Themen in den Medien aufbereitet? (z. B. Gentechnik, E-Zigaretten)

Ansprechpartnerin: Anne Reif

Einschätzung von Expertise und Glaubwürdigkeit von wissenschaftlicher Literatur

Ansprechpartnerin: Katharina Willems

Zum Einfluss von Fachtermini/englicher Sprache auf die wahrgenommene Expertise und Kompetenz. (z. B. in Kooperation mit der Anglistik)

Ansprechpartnerin: Katharina Willems

Experimentelles Design zur Wirkung unterschiedlicher journalistischer Frames zu Wissenschaftsthemen: Welche Wahrnehmungen und Wirkung lösen unterschiedliche Typen von Artikeln zu einem Wissenschaftsthema (z.B. autonomes Fahren) bei Nutzenden aus? (z. B. Wie beeinflusst die journalistische Berichterstattung das wahrgenommene Vertrauen in Wissenschaft und das wissenschaftliche Thema?)

Ansprechpartnerin: Anne Reif

Wissenschaftskommunikation online

Analyse und Systematisierung von Wissenschaftskommunikationsformaten im Bereich Online-Kommunikation (Welche Formate und Angebote gibt es, wie werden sie wahrgenommen und beurteilt?)

Ansprechpartnerinnen: Nina Wicke / Katharina Willems

Online-Nutzung zu Wissenschaftsthemen: Welche Angebote werden in sozialen Medien zu Wissenschaft und von wem wie stark genutzt? Welche Motive haben Nutzende, um sich in sozialen Medien über wissenschaftliche Themen zu informieren? Wie nehmen sie Wissenschaft dort wahr und was nehmen sie als Wissenschaft/wissenschafliche Themen wahr?

Ansprechpartnerinnen: Nina Wicke / Katharina Willems

Online-Partizipation zu Wissenschaftsthemen: z. B. Wie werden sozialen Medien zur aktiven Beteiligung an Wisenschaftsthemen genutzt? Von wem? Aus welchen Motiven?

Ansprechpartnerin: Anne Reif

Wikipedia-Nutzung: Wie glaubwürdig werden verschiedene Inhalte auf Wikipedia wahrgenommen und wovon hängt das ab? (z. B. nach Disziplinen - Naturwissenschaft bs. Geistes-/Sozialwissenschaft)

Ansprechpartnerin: Anne Reif

Citizen Science

Analyse und Systematisierung von (deutschsprachigen/internationalen) Citizen-Science-Projekten bspw. im Hinblick auf Themen, Ziele oder Beteiligungsmöglichkeiten

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Motive/Motivationen zur Teilnahme an Citizen-Science-Projekten

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Themen zum innovativen Wissenschaftskommunikationsformat "Die Debatte"

Das innovative, online-/offline-übergreifende Wissenschaftskommunikationsformat „Die Debatte“ möchte öffentliche Diskussionen mit wissenschaftlichen Perspektiven bereichern und kontroverse Themen aus Wissenschaft und Forschung in die Gesellschaft tragen. Dazu finden zu aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen Debattierveranstaltungen mit Experten aus unterschiedlichen Disziplinen statt, die in den Online-Auftritt des Projekts eingebettet werden.

Die Debatte - online

Nutzerverhalten/-aktivitäten und Beteiligung online: z. B. Gestaltung der Anschlusskommunikation, (themenvergleichende) Analyse von Nutzerkommentaren (Inhalt, Kommunikationsstil), Aneignung wissenschaftlicher Themen anhand 'der Debatte' - "was machen die Menschen aus den Themen?", Themenkonstruktion/-dynamiken auf sozialen Netzwerkseiten /im vergleich Themen und Plattformen

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Die Debatte interaktiv: Eine Untersuchung der Nutzung von interaktiven Online-Debattenplattformen. (Wie werden Informationen inaktiv vermittelt, wie werden die unterschiedlichen Angebote wahrgenommen und genutzt?)

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Debattenbewertung interaktiv/"Meinung per Klick": Wie und wozu werden Microtools/Microfeedbacks zur Bewertung der Debatte genutzt? Welche Aussagekraft haben sie? Inwiefern wirken sie aktivierend auf Rezipienten, sind beliebt etc. (Untersuchung der Nutzung des 'Meinungskompass' ggf. auch Likes etc.)

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Die Debatte - Präsenzveranstaltung

Rezipierendenverhalten während der Debatten: Interaktionen mit Experten (Welche Fragen stellen Besucher? Wie gestaltet sich der Dialog?)

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Die Debatte - Medienberichterstattung

Popularität von Wissenschaftsthemen im öffentlichen Diskurs. Eine Untersuchung der Präsenz wissenschaftlicher Themen in den Medien (beispielsweise auf Basis der Nachrichtenwerttheorie)

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Analyse der Medienberichterstattung zu einzelnen Debatten-Themen (Autonomes Fahren, Social Bots, E-Zigarette,..)

Ansprechpartnerin: Nina Wicke

Methodenforschung

Methodenvergleich: Vor- und Nachteile qualitativer Online-Befragungen

Ansprechpartnerin: Anne Reif

Die automatisierte Inhaltsanalyse in der Onlineforschung: Wie valide sind die Ergebnisse diktionär-basierter Ansätze zur Auswertung von Emotionen und wie kann man den Schwächen entgegenwirken?

Ansprechpartnerin: Susann Kohout

Sonstige Themen (ohne direkte Ansprechpartnerin)

Akzeptanzforschung: Wann resp. unter welchen Bedingungen werden technische Innovationen von wem akzeptiert und verwendet?

Diffusionsforschung: Wann und warum wird aus einer technischen Innovation eine soziale Innovation, die ihre Etablierung in der Gesellschaft erfährt?

Soziale Medien und Demokratietheorie: Inwiefern unterstützen oder behindern (oder..) soziale Medien politische Diskursen und soziale Aushandlungsprozesse?

Mediatisierungsforschung: Die Mediatisierung des Gesundheitswesens.

Konstruktion von Wissenschaftsthemen in hypertextuellen Online-Umgebungen


  aktualisiert am 11.07.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang