TU BRAUNSCHWEIG

Schmierstoff auf Polymerbasis zum Ersatz von Mineralöl in der spanenden Fertigung – Integration in die industrielle Produktion

  • Laufzeit: 07/2009-06/2011
  • Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschun
  • Ansprechpartner: Dr.-Ing. Ralf Bock
  • Keywords: Produktionsintegrierter Umweltschutz, Life Cycle Assessment

Fragestellung und Motivation

Die Preisentwicklung für Rohöl in den letzten Jahren belegt, dass die Industrienationen aufgrund ihrer Abhängigkeit vom Mineralöl in einen Ressourcenengpass steuern, der auch für die deutsche Industrie erhebliche Konsequenzen haben kann. Die Verfügbarkeit des Erdöls wird sich nach Schätzungen ab 2010 jährlich um rund 3 % verringern. Dies kann schon in wenigen Jahren zur Aufhebung des Preisbildungsmechanismus von "Angebot und Nachfrage" führen. Ohne neue Konzepte zum Ersatz von Erdöl könnte diese Entwicklung eine weltweite Rezession mit bislang nicht absehbaren Folgen für Industriestaaten wie Deutschland zur Folge haben.

Vorgehensweise und Projektziel

Von Juli 2005 bis Juni 2008 wurde im Verbundhaben "Mineralölfreier Schmierstoff auf Polymerbasis zur Kostensenkung und Ressourcenschonung in Prozessen der spanenden Fertigung" ein kostengünstiger und umweltverträglicher Schmierstoff auf Wasserbasis mit definierter Viskosität zur Substitution von Mineralöl in Kühlschmierstoffen und Hydraulikölen erprobt. Die Innovation des Vorhabens lag in der Untersuchung eines Mediums, das die hohe Kühlwirkung eines quasi -nicht-viskosen- wassergemischten KSS mit der Schmierwirkung eines viskosen, nichtwassermischbaren KSS verbindet. Ziel des neuen Vorhabens ist es, ein Umsetzungskonzept zur Nutzung und Entsorgung des polymeren Schmierstoffs unter praxisnahen Bedingungen zu entwickeln und bei beteiligten Industriepartnern exemplarisch zu erproben. Dabei sollen sowohl technisch-wirtschaftliche sowie prozess- und systemtechnische Aspekte (z.B. technologische Leistungsgrenzen in der Zerspanung) als auch potentielle Umweltwirkungen integriert betrachtet und Effizienzpotentiale im Bereich des Energie- und Materialeinsatzes bewertet werden.


  last changed 15.10.2012
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop