TU BRAUNSCHWEIG

JInGEL - Joint Indo-German Experience Lab

Die Ingenieurausbildung an indischen Hochschulen hat großes Potential theoretisch wissenschaftliche und praktische Bildung zu kombinieren. Für den erfolgreichen Einstieg in den Arbeitsmarkt ist es förderlich bereits im Studium einen Bezug zur industriellen Praxis herzustellen. Gerade im Bezug auf Management- und Handlungskompetenzen in realen Fabrikumgebungen gibt es Defizite in der universitären Ausbildung. Ziel dieses Projekts ist es, die Erfahrungen aus der Ingenieursausbildung im Experience Lab der TU Braunschweig (TU-BS) auf die indische Universitätslandschaft anzupassen und als Referenzprojekt am Birla Institute of Technology & Science (BITS) zu etablieren. Mit dem deutschen Wirtschaftspartner Festo Didactic erfolgt eine intensive Zusammenarbeit mit den Universitäten im gemeinsamen Netzwerk.

Das indische BITS belegt in aktuellen Hochschulrankings der privaten Universitäten die erste Position (Higher Education Review 2015). Mit rund 900 neu immatrikulierten Ingenieursstudierenden pro Jahr ist das Potential für eine Referenz- und Vorbildrolle sehr hoch. Für die praxisnähere Ausbildung hat das BITS in den Aufbau eines Workshop-Gebäudes investiert und ist bereit dieses mit modernem Lehr-Lernequipment auszustatten. Um dieses in einer nachhaltigen Lehr-Lernstrategie einzubetten, wird die Expertise des Wirtschaftspartners und der TU-BS zusammengeführt. Festo Didactic stellt Lernsysteme für die praxisnahe Ausbildung her. Bilateral wurden diese bereits für die universitäre Lehre befähigt und erfolgreich evaluiert.

Die indische sowie die deutsche Gesellschaft stehen angesichts der Notwendigkeit einer nachhaltigen Entwicklung vor anspruchsvollen Herausforderungen. Deren Überwindung setzt entsprechend geschultes Fachpersonal voraus. Ingenieur(innen) sind dabei sowohl an der Entwicklung von Lösungen beteiligt, als auch an der praktischen Umsetzung. Eine praxisnahe Ausbildung stärkt das wirtschaftliche Potenzial der Region und hat damit einen direkten Einfluss auf das soziale und ökologische Gefüge. Zugleich bieten sich damit auch Ansätze, um dem Brain Drain zu mindern.

Projektpartner:

  • Birla Institute of Technology and Science, Pilani
  • Festo Didactic GmbH & Co.KG
Projektlaufzeit:

01/2016-12/2019

Ansprechpartner:

Gerrit Posselt, Alexander Leiden

Förderung:

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) - Praxispartnerschaften



  aktualisiert am 27.06.2016
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang