TU BRAUNSCHWEIG

Art der Veranstaltung: Vorlesung und Übung.

In der Vorlesung werden theoretische Grundlagen der Informatik behandelt, insbesondere endliche Automaten und kontextfreie Sprachen. Diese sind in der Informatik von fundamentaler Bedeutung, da sie die einfachsten Modelle von Rechensystemen darstellen. Sie vermitteln damit einen ersten Eindruck von den prinzipiellen Möglichkeiten und Beschränkungen eines Rechners. Im einzelnen werden folgende Themen besprochen:

  •  endliche Automaten,
  •  reguläre Sprachen,
  •  Kellerautomaten (entfaellt fuer Studierende der Wirtschaftsinformatik),
  •  kontextfreie Sprachen und Grammatiken. 

 

Die Veranstaltung findet statt: jährlich im Wintersemester .

Empfohlene Literatur:

J. E. Hopcroft, R. Motwani und J. D. Ullman:
Einführung in die Automatentheorie, formale Sprachen und Komplexitätstheorie, 2. Auflage, Pearson Studium 2002.

 

H.R. Lewis und C.H. Papdimitriou:
Elements of the Theory of Computation, 2. Auflage, Prentice Hall, 1998. 

 

Diese Lehrveranstaltung wird angeboten in folgenden Studiengängen:

  • Informatik (Bachelor)
  • Informatik (Diplom)
  • Informatik 2008 (Bachelor)
  • Informations-Systemtechnik (Bachelor)
  • Mathematik (Bachelor)
  • Wirtschaftsinformatik (Diplom)
  • Wirtschaftsinformatik 2008 (Bachelor)

 

Workload: 120 h
Präsenzzeit: 42 h
Selbststudium: 78 h
Anzahl Semester: 1
Leistungspunkte: 4
SWS: 2+1

 


  aktualisiert am 14.07.2011
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang