TU BRAUNSCHWEIG

Studienrichtung Fahrzeuginformatik

im Masterstudiengangs Informatik der TU Braunschweig (Stand 17.01.2013)

Motivation

Ohne Informatik sind moderne Fahrzeuge, wie Automobile, Flugzeuge oder Züge, nicht denkbar. Software übernimmt immer stärker wichtige Funktionen des Fahrzeugs in seiner Umgebung. Im Auto reicht dies von Komfortfunktionalitäten, wie der Klimaanlage oder dem Radio, bis hin zu sicherheitskritischen Anwendungen, wie Airbags oder Antiblockiersystemen. Die Bedeutung von Software steigt stetig weiter. So gewinnen z.B. Fahrerassistenzsysteme zunehmend an Bedeutung, um Unfälle zu vermeiden und die Fahrsicherheit zu erhöhen. Entsprechend benötigt die Industrie Konzepte und Herangehensweisen, wie an der Schnittstelle zwischen Fahrzeug, Elektronik und Software Lösungen optimal realisiert werden können.

Qualifikationsziel

Die Fahrzeuginformatik beschäftigt sich mit der Anwendung von informatischen Methoden bei der Softwareentwicklung für moderne Fahrzeuge, wie Automobile, Züge, Flugzeuge oder Satelliten. Die Fahrzeuginformatik liegt dabei in der Schnittmenge zwischen verschiedenen Disziplinen der Informatik, wie Softwaretechnik, Kommunikationstechnik und Eingebetteter Systementwicklung, und anwendungsspezifischen Fächern, wie Fahrzeugelektrik/-elektronik oder Luft- und Raumfahrttechnik. Im Rahmen der Studienrichtung „Fahrzeuginformatik“ erhalten die Studierenden wesentliche Kenntnisse im Bereich der Fahrzeuginformatik und ihren angrenzenden Disziplinen. Eine Vertiefung der Anwendungsfächer ist im Rahmen des Nebenfachs möglich. Empfohlene Nebenfächer in diesem Rahmen sind Maschinenbau/Mechatronik, Raumfahrttechnik oder Spurgeführter Verkehr.

Beschreibung

Die Inhalte der Studienrichtung Fahrzeuginformatik sind Pflichtveranstaltungen aus dem Gebiet der Fahrzeuginformatik, in denen ein Überblick über ihre relevanten Bereiche und Themengebiete gegeben wird. In der Masterarbeit ist ein aktuelles Thema aus dem Bereich der Fahrzeuginformatik, ggf. auch im Rahmen einer industriellen Kooperation, zu bearbeiten. Zusätzlich können Veranstaltungen aus den Bereichen Softwaretechnik, Programmierung und Reaktive Systeme, Rechnerstrukturen und Eingebettete Systeme, sowie Kommunikation und Multimedia gewählt werden.

Organisatorisches

Federführung: Prof. Dr.-Ing. Ina Schaefer, Institut für Softwaretechnik und Fahrzeuginformatik Beginn in jedem Semester möglich (erstmals im WS 2012/13)

Inhalte

Für den erfolgreichen Abschluss des Masterstudienganges Informatik sind 120 LP notwendig. Wenn die Studienrichtung Fahrzeuginformatik gewählt wird, müssen mindestens 70 LP wie folgt erbracht werden (dabei gelten pro Modul 5 LP, wenn nicht anders angegeben):

Pflichtveranstaltungen (insgesamt 35 LP)

  • Fahrzeuginformatik 1 – eine Einführung (bzw. Automotive Software Engineering)
  • Masterarbeit (30 LP)

Wahlpflichtveranstaltungen (insgesamt 35 LP)

  • Projektarbeit (14 LP)
  • Seminar

aus dem Bereich SE

  • Softwarearchitekturen
  • Modell-basierte Softwareentwicklung
  • Softwareproduktlinien-Entwicklung (neu!)
  • Fundamente des Software Engineering
  • Prozesse und Methoden zum Testen von SW
  • Softwaretechnik, vertiefendes Praktikum (bzw. Praktikum Fahrzeuginformatik (neu!))
  • Software in sicherheitsrelevanten Systemen
  • Industrielles Software-Entwicklungsmanagement

aus dem Bereich PRS

  • Reaktive Systeme
  • Praktikum Reaktive Systeme
  • Verifikation reaktiver Systeme
  • Summercamp Planspiel Automotive Software

aus dem Bereich RSES

  • Raumfahrtelektronik II
  • Entwurf fehlertoleranter Systeme
  • Rechnerstrukturen II

aus dem Bereich KM

  • Mobilkommunikation (bzw. Fahrzeugkommunikation)
  • Mensch-Maschine-Interaktion
  • Advanced Networking I
  • Advanced Networking II
  • Recent Topics in Computer Networking

  aktualisiert am 06.07.2015
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang