TU BRAUNSCHWEIG

SEP 2016: Extensible Games

Aufgabenstellung

Im Rahmen des diesjährigen Softwareentwicklungspraktikums (SEP) beschäftigen wir uns mit Plug-in Frameworks, um erweiterbare Software zu erstellen. Mithilfe von Frameworks kann zur Laufzeit der Kontrollfluss an extern bereitgestellte Komponenten abgegeben werden. Im Fall von Plug-in Frameworks werden diese externen Komponenten als Plug-ins entwickelt und an vorgesehenen Stellen in das Framework eingehängt.

Struktur eines Plug-in Frameworks


Kontrollfluss eines Frameworks



Im Rahmen dieses Praktikums soll ein Spiel jeglicher Art (Real-Time Strategy, Jump'n'Run, Classic Arcade, ...) entwickelt werden. Der Fokus liegt hierbei auf der Erweiterbarkeit mittels Plug-ins. Hierzu muss der Entwurf der Software frühzeitig explizit auf das Plug-in Framework angepasst werden. Zusätzlich müssen mehrere Erweiterungen für das Spiel bereitgestellt werden. Denkbare Erweiterungen wären zusätzliche Level/Maps, Power-ups oder gar neue Elemente im Spiel.

Das zu entwickelnde Spiel sowie die zu entwickelnden Erweiterungen werden zu Anfang des Praktikums besprochen und gemeinsam festgelegt. Der Kreativität sind hier vorerst keine Grenzen gesetzt.

Anforderungen

  • Objektorientierter Programmierung mit Java
  • Bereitschaft der Einarbeitung in existierende Frameworks und Bibliotheken
  • Teamfähigkeit

Betreuung

Sven Schuster


  aktualisiert am 28.01.2016
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang