TU BRAUNSCHWEIG
 
Austauschprogramme

Austauschprogramme unterstützen Sie organisatorisch & finanziell:

  • Im Allgemeinen müssen Sie keine Studiengebühren zahlen.
  • Viele Programme bieten Zuschüsse zu den Lebenshaltungs- und Reisekosten.
  • Die Anerkennung Ihrer im Ausland erbrachten Studienleistungen ist sichergestellt.
  • Viele organisatorische und bürokratische Fragen werden für Sie geregelt.

Die TU Braunschweig bietet mehrere Austauschprogramme an:

ERASMUS+ - Programm für Europa

Erasmus+ ist das erfolgreichste und flexibelste EU-Bildungsprogramm und fördert seit 1987 die grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Hochschuldozenten und nichtwissenschaftlichem Personal an Hochschulen. Studienaufenthalte und Praktika an über 250 europäischen Partneruniversitäten werden finanziell und organisatorisch gefördert. Bisher haben rund 2,5 Millionen Studierende und 250.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.

ProgrammErasmus+
mögliche Länder
  • EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen, Türkei
Gefördert werden
  • Studien-Aufenthalte von 3 bis 12 Monaten je Studienphase (BA, MA, PhD)
  • Max. 24 Monate für einzügige Studiengänge
  • Aufenthalte auch um Abschluss- oder Studienarbeiten zu verfassen
Programm-
Förderung
  • monatliche Auszahlung: 150 € - 252 € (Je nach Landesgruppe)
  • Befreiung von Studiengebühren an der Partnerhochschule
  • Die im Ausland erbrachten Studienleistungen werden an der TU anerkannt
  • Betreuung an der Gasthochschule durch den Erasmus+ Koordinator, der z.B. bei der Beschaffung einer Unterkunft helfen kann
Bewerbungs-voraussetzungen
  • im Bachelor-Level: 3. Fachsemesters zum Aufenthaltsbeginn
  • im Master-Level: Bewerbung ab letzten Bachelorjahr möglich, abgeschlossener Bachelor zum Aufenthaltsbeginn
  • Bewerbungstermin: 01.02.
Auswahlkriterien
  • Vollständige und korrekte Bewerbungsunterlagen
  • Sprachkenntnisse in der Unterrichtssprache
  • Nachvollziehbarkeit des Studienvorhaben im Ausland (über die Förderung von Fremdsprachenkenntnissen hinaus)
  • Notenschnitt
  • Vorausgegangenes ehrenamtliches Engagement im "internationalen Studentenleben" der TU Braunschweig (z.B. als Pate, Studentenvereinigung, ISN, Gauss-Freunde, AISEC,...)
Sprachkenntnisse
  • Online-Sprachtest vor Aufenthaltsbeginn
  • Das TU-Sprachenzentrum bietet Kurse in über 15 Sprachen an.
  • Zusätzlich bieten viele Gasthochschulen Sprachkurse für Austauschstudenten an.
Erfahrungsberichte
Mehr Infos
Haftungsklausel: "Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben."

500 Austauschplätze an 250 europäischen Universitäten:

Auswahl nach Fakultäten

Auswahl nach Ländern


  • Angezeigt werden Austauschplätze, die im kommenden Studienjahr verfügbar sind.
  • Bietet eine Universität Ihren Studiengang aber darin keinen Austauschplatz an, ist evtl. eine "fachfremde" Bewerbung möglich. Fragen Sie dazu unsere Erasmus+ Berater.
  • Erasmus+ bietet keine Bewerbung für Sonderprogramme oder ein Studium mit Abschluss

Tipps zur Hochschulwahl: Erasmus+ FAQs

Fragen?

ISEP - USA & International

ISEP ist eine Austauschorganisation aus den USA mit ca. 275 Partnerhochschulen in 39 Ländern und bietet vergleichsweise kostengünstige Möglichkeiten außerhalb Europas zu studieren. Die ISEP-Partner sind renommierte US-amerikanische Hochschulen und Unversitäten in Ländern, in denen keine oder nur wenige Austauschplätze von der TU Braunschweig zur Verfügung stehen wie Südafrika, Japan oder Kanada.

Für das Austauschjahr 2017/18 stehen nur sehr wenige Plätze zur Verfügung!

ProgrammISEP USA & International
Fachrichtung
  • Studierende aller Fachrichtungen
Studienplanung
  • Bewerbung im Undergraduate & Graduate möglich
  • Non Degree-Programm: kein Abschluss an der Gasthochschule möglich
  • mögliche Austauschdauer: 1 - 2 Trimester
  • Bewerbungstermin: 30. Nov für Wintersemester des Folgejahres
Voraussetzungen
  • Graduate-Bewerbung: Vordiplom oder Bachelor
  • Undergraduate-Bewerbung: ab 1. Fachsemester im Bachelor möglich
  • TOEFL-Test
Programm-förderung
  • Sie zahlen: 8.000 € Teilnehmerbeitrag für 10-monatigen Studienaufenthalt
  • Sie erhalten: Studiengebühren + Unterkunft + Verpflegung an der Uni frei
  • zusätzlich Auslands-Bafög & Fulbright-Reisestipendium beantragbar
Links
Partnerhochschulen weltweit

Die direkten Austauschprogramme mit ausgewählten TU-Partneruniversitäten bieten Ihnen Austauschmöglichkeiten an weltweit knapp 30 Hochschulen. Die Partneruniversitäten verzichten meist ganz oder teilweise auf die Studiengebühren während Ihres Aufenthalts. Folgende Partneruniversitäten stehen zur Auswahl:

TU Partnerhochschulen in den USA & Kanada

Alle nordamerikanischen TU-Partneruniversitäten zeichnen sich durch exzellente Betreuung und sehr gute Forschungsmöglichkeiten aus.



Wichtig: Bitte beachten Sie, dass hinsichtlich Ihrer Auslandskrankenversicherung für die USA nicht nur die Bestimmungen für ein J1 Visum, sondern auch die Regularien Ihrer amerikanischen Gasthochschule verbindlich sind!

TU Partnerhochschulen in Süd- & Mittelamerika

Die Betreuung an den südamerikanischen Partnerhochschulen ist exzellent, die Qualität von Forschung und Lehre sehr gut - Freies Lebensgefühl und tropische Temperaturen inklusive.

Bewerbung im Undergraduate- & Graduate-Bereich möglich
PUC, Rio
UFP, Recife
UFF, Niteroi
UFU, Uberlânida
UFLO, Buenos Aires
UFRO, Temuco
UNAB, Santiago


TU Partnerhochschulen in Asien

Ostasien wurde in den letzten Jahren zu einer der bedeutendsten Wirtschaftsregion der Welt. Viele deutsche Firmen sehen Ostasien als Zukunftsmarkt und bauen Niederlassungen auf. Der Bedarf an Fachkräften mit Sprachkenntnissen und interkulturellem Know-How ist groß.

Bewerbung nur im Graduate-Bereich
China: Tongji University Shanghai


TU Partnerhochschulen in Australien & Neuseeland

Australiens Universitäten bieten ein sehr gutes Niveau, welches durch die "Group of Eight", ein Zusammenschluss der renommiertesten Forschungsuniversitäten, gesichert werden soll.

Neuseeland hat 8 Universitäten und alle setzen auf vielfältige Studienprogramme und die bestmögliche Vorbereitung der Studierenden auf Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.








28.11.2016


hoch zum Seitenanfang