Reiseförderung für die Beantragung von Marie Skłodowska-Curie Postdoctoral Fellowships

[International House, Forschungsservice und EU-Hochschulbüro]

Die TU Braunschweig unterstützt internationale Postdocs bei der Bewerbung für ein Marie Skłodowska-Curie Postdoctoral Fellowship.

Das Marie Skłodowska-Curie Postdoctoral Fellowship bietet erfahrenen Wissenschaftler*innen eine hervorragende Möglichkeit, um bis zu zwei Jahre an der TU Braunschweig zu arbeiten. Das rahmengebende Marie Skłodowska-Curie Actions Programm (MSCA) der Europäischen Kommission hat das Ziel, die Karriereentwicklung und Ausbildung von Forschenden in allen wissenschaftlichen Disziplinen durch internationale und fachübergreifende Mobilität zu unterstützen und richtet sich an Postdocs aus aller Welt.

Weitere Informationen zu den Marie Skłodowska-Curie Postdoctoral Fellowships finden Sie hier.
 

Die TU Braunschweig bietet aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) ein Förderprogramm an, das internationale Postdocs bei ihrer Bewerbung für ein Marie Skłodowska-Curie Postdoctoral Fellowship vorort in Braunschweig unterstützt.

Das Förderprogramm der TU Braunschweig im Rahmen der Antragstellung:

  • Professor*innen haben die Möglichkeit, erfahrene internationale Nachwuchswissenschaftler*innen an Ihr Institut einzuladen, um einen gemeinsamen Antrag für ein MSCA Postdoctoral Fellowship vorzubereiten.
  • Die Reisekosten in Höhe von 500,00 Euro für europäische und 1.000,00 Euro für außereuropäische Nachwuchswissenschaftler*innen für einen einwöchigen Vorbereitungsbesuch an der TU Braunschweig werden übernommen. Eine Unterkunft im Hotel wird gestellt. Weitere Kosten (ausgenommen Tagegeld) können nicht übernommen werden.
  • Im Laufe des einwöchigen Aufenthalts in Braunschweig wird ein einführendes Gespräch mit Mitgliedern des Forschungsservices und EU-Büros angeboten. Dabei werden die Kandidat*innen über alle Modalitäten des Förderprogramms informiert. Auch eine Beratung zu weiteren Förderformaten ist jederzeit möglich.
  • Im Nachgang des Besuchs werden die Kandidat*innen bei allen weiteren administrativen Schritten der Antragstellung betreut.
     

Voraussetzungen zur Förderung:

  • Professor*innen der TU Braunschweig können bis zum 24. Juli 2022 internationale Nachwuchswissenschaftler*innen vorschlagen, die sie für einen einwöchigen Aufenthalt an ihr Institut einladen möchten. Der Besuch dient der Arbeit an einem MSCA-Antrag. Die Bereitschaft zur Aufnahme der Kandidat*innen bei erfolgreicher Antragstellung wird vorausgesetzt.
  • Bewerber*innen benötigen zum Zeitpunkt der Ausschreibungsfrist am 14. September 2022 einen Doktortitel und maximal acht Jahre Forschungserfahrung ab Erlangung des Doktorats in einer Vollzeitbeschäftigung. Sie dürfen innerhalb der letzten 36 Monate maximal 12 Monate in Deutschland gelebt und geforscht haben.
  • Zur Vergabe der Reiseförderungen gilt das First-Come-First-Serve-Prinzip.
  • Der Besuch an der TU Braunschweig zur Antragstellung muss bis spätestens 21. August 2022 erfolgt sein.
     

Bitte senden Sie Ihre Vorschläge mit einer kurzen inhaltlichen Begründung und den CVs Ihrer vorgeschlagenen Kandidat*innen per E-Mail an: msca-boost(at)tu-braunschweig.de

Bei Rückfragen melden Sie sich bei Dr. Dominik Baumgarten (0531 391 4273).