Jetzt bewerben für den ASA-Jahrgang 2021

[Auslandspraktikum]

Das ASA-Programm ist ein entwicklungspolitisches Lern- und Qualifizierungsprogramm; es bietet Engagement-Räume für junge Menschen, die globale Zusammenhänge verstehen wollen, kritische Fragen stellen und sich für eine gerechte Welt stark machen.

Lernen – Erfahren – Bewegen 2.0. Ein Großteil des Programms findet 2021 digital statt.

Programmablauf

Das ASA-Programm ist ein entwicklungspolitisches Lern- und Qualifizierungsprogramm; es bietet Engagement-Räume für junge Menschen, die globale Zusammenhänge verstehen wollen, kritische Fragen stellen und sich für eine gerechte Welt stark machen. Die Programmteilnahme umfasst drei vorbereitende Seminare, ein Nachbereitungsseminar (RENew) sowie eine drei- bis sechsmonatige Projektphase.

Seminare

Auf den Seminare werden entwicklungspolitische Fachkenntnisse vermittelt und Methoden der Projektarbeit erprobt. Die Seminare sind auch ein Raum für Reflexion und Austausch, der Vernetzung und des Ausprobierens. Sie werden angeleitet von professionellen Seminarleitungen und folgen dem Peer-to-peer-Ansatz, indem sie von ehemaligen Teilnehmenden mitgestaltet werden.

2021 finden die Seminare nicht im Seminarhaus, sondern auf einer digitalen Lernoberfläche statt. Die Teilnehmenden arbeiten dabei zusammen in verschiedenen, zum Teil internationalen, Seminargruppen. Geplant ist ihre Durchführung für April, Mai und Juni; ergänzt durch digitale Tutorien, Projektteamzeiten und Phasen des Selbststudiums.

Projektphase

Wer im kommenden Jahr dabei sein möchte, bewirbt sich auf ein Projekt, das den eigenen Interessen und Kompetenzen entspricht. Der Programmkatalog 2021 umfasst drei Arten von Projekten:

  • Rein digitale Projekte: Die Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmenden und den Partnerinstitutionen erfolgt ausschließlich „remote“ über E-Mail, Videokonferenzen, Online-Workshops und/oder mit virtuellen Kollaborationswerkzeugen. Im digitalen Modus gibt es Projektangebote in Voll- und in Teilzeit (67 Prozent).
  • Projekte, die sowohl digital als auch in physischer Präsenz funktionieren: Alle hierfür ausgewählten Teilnehmenden erfahren mit ihrer Zusage im Februar, ob sie – je nach aktueller Lage – für ihr Projekt vom heimischen Computer aus oder vor Ort bei der Partnerinstitution tätig sein werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Projekte rein digital durchgeführt werden, ist gegenwärtig sehr hoch.
  • Einige wenige Projekte, die ausschließlich im Präsenzmodus stattfinden können: Sollte die Pandemiesituation eine Aus- und Einreise nicht zulassen, werden diese Projekte abgesagt. Wir empfehlen Bewerbenden, zusätzlich digitale Alternativprojekte anzugeben.

Da für viele Partnerinstitutionen und Teilnehmenden die Durchführung und Anleitung eines digitalen Projekts neu ist, bietet Engagement Global Hilfestellungen und Anregungen für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit im virtuellen Raum an: Wie erhalte ich einen virtuellen Einblick in den Alltag und die Lebensrealität des Projektlandes? Was ist im Projektmanagement besonders wichtig? Wie entsteht gegenseitiges Vertrauen und eine gute Kommunikation? Welche Strategien gibt es für herausfordernde Situationen, wie halte ich meine Motivation aufrecht und was hilft mir bei der Selbstorganisation?

Neben neuen Fragen gehen mit der digitalen Projektumsetzung auch Chancen einher: weniger CO²-Emissionen; ein vereinfachter Zugang für Teilnehmende mit Familie und anderen Care-Verpflichtungen oder Menschen mit Beeinträchtigung oder Behinderung.

Für den Jahrgang 2021 stehen im Rahmen des ASA-Programms 146 Projekte für je ein bis vier Teilnehmende zur Auswahl. Engagement Global vergibt insgesamt 240 Stipendien, davon 50 an Teilnehmende aus Partnerländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa. Für sie entspricht das Stipendium in seiner Höhe den Sätzen des DAAD für das jeweilige Land. In Deutschland liegt es während eines digitalen Projekts bei 600 Euro pro Monat und reduziert sich entsprechend bei Teilzeit.

Ausblick

Sobald Covid-19-bedingte Reise- und Kontaktbeschränkungen fallen, soll das ASA-Programm wieder im bewährten physischen Seminar- und Projektmodus stattfinden. Bereits für das RENew des ASA-Programms 2021, das 2022 ansteht, wollen wir uns wieder persönlich begegnen. Bis dahin gilt: Lernen – Erfahren – Bewegen 2.0!

Hier geht es zur Webseite