Forschungspraktika für Masterstudierende in Japan

[Auslandspraktikum]

Im Rahmen eines Kolaborationsprojektes zwischen der Keio Universität und der TU Braunschweig sind Forschungspraktika in Japan für Masterstudierende der TU zu vergeben.

“Radiowave Integrated Qubit Control“ - kurz RaIQu ist ein Kolaborationsprojekt, das in enger Zusammenarbeit mit dem Ishikuro Labor der Keio Universität und dem Institut für CMOS Design der TU Braunschweig entstanden ist. Im Rahmen von RaIQu – Praktikum können Masterstudierende der Fachrichtungen Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieruwesen Studienrichtung Elektrotechnik einen drei monatigen Forschungsaufenthalt am Ishikuro Labor der Keio Universität absolvieren.

Das Forschungsprojekt gliedert sich im Themenfeld der Schaltungsentwickelung bzw. Schaltungsmodellierung ein. Die teilnehmenden Studierenden werden unter Anleitung an einer Themenfrage arbeiten, die an bestehende Projekte am Partnerinstitut anküpft. Ein großes Maß an selbstständiger Arbeitsfähigkeit wird dabei vorausgesetzt.

Gibt es eine finanzielle Unterstützung?
Die teilnehmenden Studierenden erhalten ein Stipendium vom Insitut für CMOS Design für die Dauer ihres Aufenthaltes. Das Stipendium umfasst eine monatliche Stipendienrate von
1550 Euro und einen einmaligen Reisekostenzuschuss von 1300 Euro. Die Mittel für die Stipendien werden durch das DAAD Pajako Programm zur Verfügung gestellt.

Was sind die grundsätzlichen Bewerbungsvoraussetzungen?
Voraussetzung für die Teilnahme am RaIQu – Praktikum ist ein abgeschlossenes Bachelor-Studium an der TU Braunschweig in einer der genannten Studienrichtungen beziehungsweise eines entsprechenden Bachelorstudiums an einer anderen deutschen Universität.

Die Bewerbung für ein Praktikum im Jahr 2023 ist noch bis zum 30. September 2022 möglich.

Alle Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.