Coronavirus: Informationen für Studierende, die einen Auslandsaufenthalt planen oder durchführen

Ganz gleich, ob Sie gerade einen Auslandsaufenthalt planen, im Ausland sind oder jetzt nach Deutschland zurückkehren: Die Auswirkungen der Corona-Pandemie betreffen alle Bereiche des internationalen Austauschs. Wir stehen für Ihre Fragen jederzeit zur Verfügung und befinden uns im stetigen Austausch mit unseren Partnerhochschulen im Ausland. Bitte kontaktieren Sie uns bei allen Fragen und Problemen! Das Mobilitätsbüro ist telefonisch, per E-Mail und per Video-Sprechstunde erreichbar.

Kontakt International House

Informieren Sie sich bitte regelmäßig auf den Webseiten und in den sozialen Medien des Auswärtigen Amtes über aktuelle Reise- uns Sicherheitswarnungen.

 

Auswärtiges Amt

Registrieren Sie sich bitte auch in der Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes. Mit dieser Registrierung ermöglichen Sie den Auslandsvertretungen vor Ort direkt Verbindung mit Ihnen aufnehmen zu können.

Elefand Liste 

Wenn Sie Unterstützung vor Ort benötigen, setzten Sie sich bitte mit uns und/oder mit den Auslandsvertretungen in ihrem Aufenthaltsland in Verbindung.  Auf der Seite des Auswärtigen Amtes finden Sie die Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland:

Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland

Sie erreichen die Telefonzentrale des Auswärtigen Amt zu den üblichen Geschäftszeiten (08:00-18:00 Uhr) und darüber hinaus für Notfälle rund um die Uhr unter:

  • Tel: +49 30 5000 0

Wenn Sie besorgt sind, dass Ihnen durch den vorzeitigen Abbruch Ihres Auslandsaufenthalts hohe Kosten entstehen, sprechen Sie uns bitte an! In einigen Programmen, wie z.B. Erasmus+, gibt es „force majeure“ Regelungen, die eine Erstattung dieser Kosten ermöglichen.

Webseite des RKIs

Unterstützung bei Fragen und Problemen

Für alle Probleme und Fragen zur aktuellen Situation steht Ihnen Francesco Ducatelli, Leiter des Mobilitätsbüros der TU Braunschweig jederzeit per E-Mail zur Verfügung:
f.ducatelli(at)tu-braunschweig.de