Coronavirus: Informationen für Studierende die einen Auslandsaufenthalt planen oder durchführen

[International House]

Ihre Sicherheit und Ihr Wohlergehen sind unsere oberste Priorität, ganz gleich, ob Sie gerade einen Auslandsaufenthalt planen, im Ausland sind oder jetzt nach Deutschland zurückkehren. Wir stehen in engem Kontakt mit unseren Partnerhochschulen, die ganz unterschiedliche Maßnahmen ergriffen haben, um dies zu gewährleisten.

Bitte kontaktieren Sie uns bei allen Fragen und Problemen! Das Mobilitätsbüro ist telefonisch, per E-Mail und per Video-Sprechstunde erreichbar.

Kontakt International House

Allgemein sprechen wir derzeit die folgenden Empfehlungen aus:

Wenn Sie noch nicht im Ausland sind

Wenn Sie noch nicht im Ausland sind, raten wir Ihnen zum aktuellen Zeitpunkt noch vom Antritt einer Auslandsmobilität ab. Für das Wintersemester 2020/21 können Auslandsmobilitäten unter Vorbehalt wieder geplant werden. Beachten Sie hierzu bitte die Hinweise der jeweiligen Gasthochschule und des Auswärtigen Amtes. Wir empfehlen Ihnen außerdem, Ihren Auslandsaufenthalt so zu planen, dass Flüge, Unterkünfte und ähnliches ggf. wieder storniert werden können.
Das Auswärtige Amt im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen.

Wenn Sie derzeit im Ausland sind

Bitte wägen Sie gut ab, ob Sie den Auslandsaufenthalt fortsetzen oder vorzeitig abbrechen wollen. Bei Ihrer Entscheidung sollten Sie die Einschränkungen der Reisemöglichkeiten, die aktuellen Infektionszahlen, die Belastung der örtlichen Gesundheitssysteme sowie die allgemeine Sicherheitslage in Ihrem Gastland berücksichtigen.

Informieren Sie sich bitte regelmäßig auf den Webseiten und in den sozialen Medien des Auswärtigen Amtes über aktuelle Reise- uns Sicherheitswarnungen.

Auswärtiges Amt

Registrieren Sie sich bitte auch in der Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes. Mit dieser Registrierung ermöglichen Sie den Auslandsvertretungen vor Ort direkt Verbindung mit Ihnen aufnehmen zu können.

Elefand Liste 

Wenn Sie Unterstützung vor Ort benötigen, setzten Sie sich bitte mit uns und/oder mit den Auslandsvertretungen in ihrem Aufenthaltsland in Verbindung.  Auf der Seite des Auswärtigen Amtes finden Sie die Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland:

Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland

Der Krisenpool des Auswärtigen Amts ist unter der Rufnummer 030 5000 3000 täglich von 8 bis 20 Uhr MEZ erreichbar. Leider kann es aufgrund der vielen Anfragen zu längeren Wartezeiten kommen. Dies gilt auch für die Auslandsvertretungen und deren Erreichbarkeit.

Wenn Sie besorgt sind, dass Ihnen durch den vorzeitigen Abbruch Ihres Auslandsaufenthalts hohe Kosten entstehen, sprechen Sie uns bitte an! In einigen Programmen, wie z.B. Erasmus+, gibt es „force majeure“ Regelungen, die eine Erstattung dieser Kosten ermöglichen.

Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben

Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben und nach Deutschland zurückkehren, beachten sie bitte unbedingt die allgemeinen Rückkehr- und Quarantäneregelungen. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auf der Corona-Informationsseite der TU Braunschweig und auf der Webseite des RKIs.


Hinweise zum Umgang mit dem Corona-Virus an der TU Braunschweig

Webseite des RKIs

Unterstützung bei Fragen und Problemen, Notfalltelefon

Für alle Probleme und Fragen zur aktuellen Situation steht Ihnen Herr Ducatelli jederzeit per E-Mail zur Verfügung:
f.ducatelli(at)tu-braunschweig.de

In Notsituationen ist er auch per Handy erreichbar: ☎ +49 160 2304336