Coronavirus: Informationen für Erasmus+ Studierende

[International House, Auslandspraktikum, Auslandsstudium, Erasmus]

Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation hat die EU-Kommission folgende Regelungen für das Erasmus+ Programm beschlossen, die dazu beitragen sollen, den Schutz und die Sicherheit der Programmteilnehmenden sicherzustellen und die negativen Auswirkungen möglichst gering zu halten.

Erstattung von Mobilitätskosten bei Änderung Ihrer Reisepläne (Rückkehr, Absage)

Für alle Teilnehmenden am Erasmus+ Programm hat die EU-Kommission mitgeteilt, dass bei Änderungen der Reisepläne (Rückkehr, Absage) die Kosten bis zur Höhe des vorher vereinbarten Gesamtstipendiums erstattet werden können.

Diese „force majeure“ Regelung beinhaltet, dass Sie alle realen Kosten abrechnen können, die Ihnen im Zusammenhang mit der angetretenen oder geplanten Mobilität entstandenen sind, wie z.B. Visakosten, Reisekosten (auch in KA103 für Studierende) und Unterbringungskosten. Die Kosten müssen nachvollziehbar dokumentiert werden. Die Kosten werden nach Prüfung der Nachweise erstattet oder mit einer bereits ausgezahlten Förderung verrechnet. Ein verantwortungsvoller Umgang mit der Regelung wird vorausgesetzt. Zu viel gezahlte Mittel werden zurückgefordert.

Mehr Informationen dazu finden sie auf der Seite des DAAD:

Link zum DAAD

Anerkennung von Online-Kursen

Um Sie unter den aktuellen Umständen bei der Erreichung ihrer vereinbarten Lernziele bestmöglich zu unterstützen, hat die Europäische Kommission jetzt die Anerkennung von Online-Kursen im Rahmen des Erasmus+ Studiums ermöglicht, wenn das Studium im Rahmen von Präsenzveranstaltungen an der Gasthochschule nicht fortgesetzt werden kann.

Für die Anerkennung müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Die Online-Kurse werden von der aufnehmenden Einrichtung im Ausland angeboten. Dabei ist es unerheblich, ob Sie die Online-Kurse im Gastland oder im Heimatland besuchen.
  • Die Kurse tragen zu der Erreichung der Lernziele wie in der Lernvereinbarung (Learning Agreement) festgelegt bei.

In diesem Zusammenhang kann mit der der Bestätigung des Auslandaufenthaltes (confirmation of stay) wie folgt verfahren werden: Bitte fragen Sie Ihre Gasthochschule, ob unter Erfüllung der oben genannten Vorgaben die Bestätigung des Auslandaufenthaltes über die gesamte Studienphase (Präsenzphase und E-Learning-Phase) ausgestellt werden kann. Sollte die Gasthochschule von der Sonderregelung für die Coronavirus-Krise keine Kenntnis haben, kontaktieren Sie bitte den Erasmus+ Hochschulkoordinator der TU Braunschweig, er wird sich dann direkt mit der Partnerhochschule in Verbindung setzen:

f.ducatelli(at)tu-braunschweig.de

Wenn Ihre Gasthochschule Ihnen das unter den gegebenen Umständen nicht bestätigen kann, reichen Sie bitte nach Ihrer Rückkehr den Schriftverkehr bei uns ein. Aus dem Schriftverkehr sollte entweder die Bestätigung des gesamten Aufenthaltes hervorgehen oder, als Zusatz zu einer vorhandenen "confirmation of stay" über die Präsenzphase, die Bestätigung der zusätzlich abgeleisteten E-Learnung-Phase.

Bisher war die Regel im Hinblick auf die Förderfähigkeit von Online-Kursen im Heimatland aufgrund der grundsätzlichen Rechtslage anders. Dies ist nun während der Corona-Krise - und nur im Hindblick auf diese! - hinfällig.

Unterstützung bei Fragen und Problemen, Notfalltelefon

Für alle Probleme und Fragen zur aktuellen Situation steht Ihnen Herr Ducatelli jederzeit per E-Mail zur Verfügung:
f.ducatelli(at)tu-braunschweig.de

In Notsituationen ist er auch per Handy erreichbar: ☎ +49 160 2304336