TU BRAUNSCHWEIG

Studienrichtung „Visual Computing“


Qualifikationsziele

Digitale Bildverarbeitung, ‐analyse und ‐erzeugung sind Innovationsfaktoren und
Schlüsseltechnologien für eine Reihe von Wirtschaftszweigen. Ziel der Studienrichtung
Visual Computing ist es, den Studierenden ein solides Fundament bildbasierter
Verfahren zu vermitteln, indem die Entwicklung praktischer Algorithmen und
Programme anhand ihrer theoretischen Grundlagen erlernt wird. Ein Master‐Abschluss
in Informatik mit der Studienrichtung Visual Computing befähigt dazu, sowohl in der
akademischen als auch der industriellen Forschung neue Verfahren für bildbasierte
Anwendungen zu entwickeln und innovative Methoden für bislang ungelöste
Herausforderungen zu erfinden .

 

Beschreibung

Inhalt der Studienrichtung Visual Computing sind Pflichtveranstaltungen aus dem
Bereich Computergraphik, ergänzt um Wahlpflichtveranstaltungen aus den Bereichen
digitale Bildanalyse, wissenschaftliche Visualisierung, Bildkommunikation, Biomedizin
und Mensch‐Maschine‐Kommunikation. Die Studienrichtung Visual Computing kann mit
oder ohne Nebenfach studiert werden, als Nebenfächer kommen Signalverarbeitung
oder Mathematik in Betracht. In der Masterarbeit wird ein eigenständiger
Forschungsbeitrag zu einem aktuellen Forschungsthema aus dem Bereich Visual
Computing geleistet und die Qualifikation zur selbständigen akademischen Forschung
unter Beweis gestellt.

 

Organisatorisches

Federführung:
Prof. Dr.‐Ing. Marcus Magnor, Institut für Computergraphik

 

Turnus

jährlich (beginnend zum Wintersemester)

 

Modulangebot

Pflichtveranstaltungen (im Umfang von 40 LP)

  • Seminar (5LP)
  • Masterarbeit (30LP)


...sowie eine der folgenden drei Vorlesungen (die übrigen Module können dann als Wahlpflicht-Veranstaltung eingebracht werden):

  • Echtzeit‐Computergraphik (5LP) (opt. ein Praktikum 5LP)
  • Bildbasierte Modellierung (5LP)
  • Physikbasierte Modellierung und Simulation (5LP)

 

Wahlpflicht‐Veranstaltungen, beliebig kombinierbar (mindestens 30 LP):

Angebot im Sommersemester:

  • Dreidimensionales Computersehen (5 LP)
  • Fortgeschrittene Methoden für ODEs und DAEs (5 LP)
  • Mustererkennung (5 LP)
  • Numerische Methoden für PDEs (5 LP)

 

Angebot im Wintersemester:

  • Digitale Bildverarbeitung (5 LP)

 

Jedes Semester:

  • Bildkommunikation (6 LP)

Bitte beachten Sie: Da das Modul „Bildkommunikation“ kein Informatik‐Modul ist, ist im Fall der Wahl dieses Moduls im Rahmen der Studienrichtung "Visual Computing" ein separater Antrag auf Anerkennung an den Prüfungsausschuss Informatik zu stellen!

  • Projektarbeit Computergraphik (15 LP)

 

 

Außerdem können optional …

  • Mathematik-Lehrveranstaltungen im Wahlbereich "Schlüsselqualifikationen und Mathematik" im Umfang von 8‐10 LP gewählt werden

sowie

  • Module aus einem dieser Nebenfächer: "Mathematik" oder "Signalverarbeitung" im Umfang von 15 LP

  aktualisiert am 25.02.2015
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang