CONTENT

Content
Bildnachweis: Steven Hahnemann - IKE/TU Braunschweig

Abstract

Das Verbundvorhaben „CONTENT“ hat zum Ziel, auf Basis einer detaillierten Analyse exemplarischer infektionskritischer Bereiche neue Erkenntnisse für die Verbesserung bestehender bzw. den Bau neuer Kontrollstellen der Infektionsprävention zu erfassen, interdisziplinär zu evaluieren und in die Planung sowie anschließenden Bau eines Demonstrators zu überführen. Die entwickelte bauliche Musterlösung soll entlang aller Forschungsschritte zusätzlich auf Anwendungsmöglichkeiten bzw. Adaptionsnotwendigkeiten für nicht-klinische Bereiche untersucht werden und durch weitere Erreger bedingte Anforderungen beinhalten.

Projektsteckbrief

Projektlaufzeit:             01.01.2021-31.12.2022 (24 Monate)

Förderbereich:              Corona 2020
Fördermaßnahme:      Covid-19-Pandemie, Referat 522
Förderinitiative:           Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation

Forschungsträger:       Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Projektträger:              Projektträger Jülich (PTJ)

Projektleitung:             Institut für Konstruktives Entwerfen, Industrie- und Gesundheitsbau

Projektbeschreibung

Motivation:
Die durch das SARS-Coronavirus-2  verursachte Pandemie hat seit Dezember 2019 in China und seit Januar 2020 global zu > 25 Millionen Erkrankungen und über 800.000 Toten geführt (Stand 2.9.2020, European Centers for Disease Prevention and Control, ECDC, Stockholm). Global, national und lokal werden zahlreiche Eindämmungsmaßnahmen ergriffen, um die Menschen vor Ansteckungen zu schützen. 

Ein wesentlicher aktueller Aspekt, wie er sich auch in anderen Epidemien durch Mensch-zu-Mensch übertragbaren Erregern gezeigt hat, ist der Schutz systemrelevanter Einrichtungen der technischen bzw. sozialen Infrastruktur, wie insbesondere Kliniken und Pflegeeinrichtungen, aber auch Feuerwehren, Energieversorger, politische Institutionen u.a. Für die Vermeidung von Schließungen öffentlicher Einrichtungen und eines Herunterfahrens des öffentlichen Lebens allgemein werden Mechanismen benötigt, die helfen Einrichtungen vor dem Eintritt von Personen mit unklarem Infektionsstatus zu schützen, bzw. solche Personen zu identifizieren, ggf. zu versorgen und/oder mittels diagnostischer Testungen eine Klärung des Infektionsstatus sicherzustellen.

Projektinhalte:    
Das Forschungsvorhaben „CONTENT“ (von CONtrolled ENTrance) hat das Ziel wichtige Daten für die Entscheidung zu liefern, wie auf baulich-infrastruktureller Ebene Übergänge an infektionsrelevanten räumlichen Schnittstellen in den nächst-infektionssensibleren Bereich konstruiert, ausgestattet und betrieben werden sollten. Einem unkontrollierten Erregereintritt kann an im Rahmen der Forschung zu identifizierenden Knotenpunkten entgegengewirkt werden, um die sonst im Gebäudeinneren schwerlich kontrollierbare Ausbreitung an frühestmöglicher Stelle zu unterbrechen.

Projektkonsortium

Kontakt: Gesamtprojektleitung

Michael Bucherer
Dipl.-Ing. Architekt, M. Arch.
m.bucherer(at)tu-braunschweig.de
Tel +49 531 391-2531

IKE - Institut für Konstruktives Entwerfen, Industrie- und Gesundheitsbau
Pockelsstraße 3 | 38106 Braunschweig
Tel +49 531 391-2544 | ike@tu-braunschweig.de

 

2020
Bildnachweis: zwanzig20/zwanzig20