TU BRAUNSCHWEIG

Indo-German Exchange and Cooperation Inititative

Das Ziel des Indienaustausches unter dem Namen „Indo-German Exchange and Cooperation Initiative" des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik (NFF) ist, einen ständigen Austausch motivierter Studierender zwischen Deutschland und Indien zu etablieren. Dadurch bietet sich Studierenden die Chance auf eine besonders außergewöhnliche Auslandserfahrung. Hierzu kommen sowohl Forschungs- als auch Industriepartner für die Aufnahme von Studierenden in Frage. Auf deutscher Seite finden sich das NFF und die Volkswagen AG, die indische Seite repräsentieren die Automotive Research Association of India (ARAI) und Volkswagen India, beide mit Sitz in Pune.

Der Aufenthalt der Studierenden bei einem der Partner findet in Verbindung mit einer studentischen Arbeit oder auch einem Praktikum statt. Angestrebt sind hierzu sechs-monatige Aufenthalte, die sich an dem Universitätsrhythmus der TU orientieren. Das bedeutet, dass der Aufenthalt entweder im April oder im Oktober beginnt.
Während dieser Aufenthalte erlernen die Studierenden neben den Kompetenzen, die sie aus der Arbeit an einem Projekt mitnehmen, zusätzlich interkulturelle Kompetenzen. Der Umgang mit indischen Mitarbeitern und z.B. Zulieferern gestaltet sich anders als der mit deutschen Kollegen, was sich offensichtlich bereits in der Sprache niederschlägt. Die offizielle Sprache bei der Arbeit ist Englisch, weshalb darauf geachtet werden sollte, dass zumindest der alltägliche Umgang auf Englisch kein Problem darstellt.

Der Ablauf des Austausches ist schematisch in der folgenden Abbildung dargestellt.
Die für die Studierenden relevanten Schritte sind:

  • der Informationsabend (in diesem Semester durch eine Sprechstunde ersetzt, s. "Aktuelles")
  • die Bewerbungsphase
  • die Vorbereitungsphase und letztlich
  • der Aufenthalt in Indien.

Aktuelle Informationen, Daten und Hinweise rund um das Programm werden auf dem Informationsabend bekannt gegeben. Wann der nächste Informationsabend stattfindet, wird unter „Aktuelles" verkündet. Darüber hinaus werden Fragen auch gern durch
Anja Cudok beantwortet (s. Ansprechpartner rechts).

Projektpartner

Derzeit besteht das Projekt aus den vier Partnerinstitutionen NFF, Volkswagen AG, Volkswagen Group India und ARAI. Für deutsche Studierende besteht die Möglichkeit, zu einem unserer indischen Partner zu gehen:

Volkswagen India Pvt. Ltd.

Seit 2001 ist Volkswagen mit der Marke Škoda auf dem indischen Markt vertreten. 2007 folgten Audi und Volkswagen. 2009 wurde die neue Produktionsstätte in Pune eingeweiht.
Weitere Informationen

Automotive Research Association of India

Die Automotive Research Association of India (ARAI) hat ihren Sitz auch in Pune und ist eine wichtige Institution für den indischen Automobilsektor. Vergleichbar mit dem TÜV hat sie die Aufgabe, Fahrzeugtypen zuzulassen, aber auch ausgeprägt Grundlagenforschung zu betreiben.
Weitere Informationen

Auf deutscher Seite agiert neben dem NFF als Industriepartner die Volkswagen AG.

Profil

Gesucht werden Studierende der Fakultät für Maschinenbau in den Studienbereichen Produktions- und Systemtechnik, Fahrzeugtechnik und Allgemeiner Maschinenbau. Englischkenntnisse sind eine unausweichliche Voraussetzung zur Teilnahme an dem Austausch. Das Programm beinhaltet studentische Arbeiten (Bachelor-, Studien-, Master- oder Diplomarbeiten), aber auch Praktika.

Aktuelles

Derzeit liegen keine aktuellen Meldungen vor.

Ansprechpartnerin
Indienaustausch

Anja Cudok

Tel.: 0531 391-3353
a.cudok@tu-braunschweig.de


  last changed 22.05.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop