Urban Factory

Projektlaufzeit:             01.09.2015-31.12.2018 (abgeschlossen)

Projektleitung:              Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen

Forschungsträger:       Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)    
Förderinitiative:           EnEff: Stadt

Motivation:
Produktion, Wertschöpfung und die Herstellung von Gütern ist ein integraler Teil des urbanen Raumes. Im Zuge vielfältiger Veränderungsprozesse wurden und werden in Deutschland Produktionsstätten an den Stadtrand, ins Ausland oder auf die grüne Wiese verdrängt. Über die historische Entwicklung von Städten und Fabriken wurden unterschiedliche regionale und epochale Herangehensweisen verfolgt, die mehrfach zur oftmals aufeinander folgenden Verbindung und Trennung dieser Systeme führten. Im Ergebnis dieser Entwicklungen finden sich heute viele Produktionsstätten in der Stadt, die ursprünglich nicht für den Betrieb in der unmittelbaren Nähe zu anderen urbanen Akteuren ausgelegt wurden. Die dabei entstehenden Herausforderungen verhindern oder erschweren die Nutzung von existierenden Ressourceneffizienzpotenzialen. Es fehlt an geeigneten Methoden und Werkzeugen, die möglichen positiven Effekte der symbiotischen Verbindung von urbanem Raum und Produktionsstätten effektiv verwertbar machen. Hier setzt das bearbeitete Projekt an.

Projektinhalte:    
Das Forschungsvorhaben „Urban Factory – Entwicklung ressourceneffizienter Fabriken in der Stadt“ verbindet die Fachdisziplinen Industriebau, Produktion, Städtebau, Logistik und Energiedesign unter Einbezug von Unternehmen, Kommunen, Versorgungsunternehmen und BürgerInnen in einem „Forschungsnetzwerk Urbane Fabrik“. Zentrales Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Forschungsvorhaben ist die Ausweitung auf Technologien und Maßnahmen, die die die Effizienzsteigerung im Handlungsrahmen der gemeinsamen Ressourcen von Stadt und Fabrik ermöglichen und in der Betrachtung die Stadtgesellschaft einbeziehen. Der Verdrängung von Fabriken und damit der Abwanderung von Arbeitsplätzen, Innovationen, Wertschöpfung bzw. Produkten wird entgegengewirkt und neue bzw. bestehende Fabriken können für die Stadtgesellschaft positiv wirksam und selbst gestärkt werden. Die Verbindung der Disziplinen Produktion, Stadtentwicklung, Verkehr/Logistik, Energiedesign und Industriebau zielt auf eine interdisziplinäre Kooperation der Fabriken mit der umgebenden Stadt ab, um gemeinsame, zusätzliche Effizienzpotenziale erschließen und nutzen können.

Vorgehensweise:
Basierend auf einer systematischen Erfassung eines theoretischen Rahmens mit stetiger Ergänzung durch die Untersuchung von Modellvorhaben in der Praxis wurde eine Wissensplattform zur Energie- und Ressourceneffizienz von Industrie und Produktion in der Stadt entwickelt (vgl. Abschlussbericht Teil 1-4).
Kernelement der Forschung ist das systematisch entwickelte Vorgehen zur Analyse urbaner Produktion aus einem grundsätzlichen Systemverständnis heraus. Dieses ermöglichte es, Methoden für die Bewertung und Identifikation von Effizienzmaßnahmen aus einer disziplinübergreifenden Perspektive heraus abzuleiten.

Forschungsergebnisse:
Das Forschungsvorhaben wurde im Frühjahr 2019 final abgeschlossen und veröffentlicht (siehe Link unten).
Zentrale Voraussetzung zur Integration bzw. Anpassung von Produktionsstätten in urbanen Räumen war die Beachtung der im Projekt identifizierten acht Ressourcen der Urbanen Fabrik als zentrale Handlungsfelder für alle beteiligten Akteure. Mit diesem Bezugssystem der gemeinsam genutzten, urbanen Ressourcen wurde es möglich, die Austauschbeziehungen zwischen Stadt und Fabrik strukturiert zu identifizieren und damit auch bewertbar zu machen.
Die Projektergebnisse wurden für den Wissenstransfer und die Ergebnisverwertung in einem interdisziplinären Werkzeugkasten zusammengefasst. Darin enthalten sind entwickelte Methoden und Vorgehen zur Analyse urbaner Fabriken sowie eine strukturierte Informationssammlung, die die Übertragung der Projektergebnisse in unterschiedliche Anwendungskontexte erlauben. Die Nutzbarkeit der Maßnahmen wurde im Rahmen einer Sammlung von Steckbriefen gesammelt und als Katalog aufbereitet. Dieser steht allen Akteuren sowohl auf Seiten der Fabriken als auch der Stadt zur Verfügung. Der Katalog kann eingesehen oder systematisch für Anwendungsszenarien mittels der Eingabe von Suchkriterien genutzt werden (vgl. Maßnahmenkatalog zur Anpassung von urbanen Fabriken).
Mit der Identifikation und Umsetzung von Maßnahmen in Fabrik und städtischem Quartier soll eine Steigerung der Ressourceneffizienz etabliert werden. Das „Netzwerk Urbane Fabrik“ wird aktuell weiter mit Leben befüllt. Neue Projekte sind in Vorbereitung, die Maßnahmen werden stetig ergänzt und über Veröffentlichungen wird weiter Aufmerksamkeit für die Thematik erzielt.
Werden Sie Teil dieses lebendigen Netzes aus Wissenschaft und Praxis und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Es gibt vielfältige Anknüpfungspunkte in alle Branchen und unterschiedlich funktionierende Städte.


Veröffentlichungen (Auswahl):

Urban Factory – Entwicklung ressourceneffizienter Fabriken in der Stadt: Abschlußbericht
Bucherer, Michael; Clausen, Uwe; Herrmann, Christoph; Hoffschröer, Holger; Juraschek, Max; Kreuz, Felix; Langer, Volker; Reicher, Christa; Roth, Carsten; Schmidt, Alexander; Söfker-Rieniets, Anne; Sonntag, Regina; Spengler, Arnim; Thiede, Sebastian; Vossen, Benjamin
(Veröffentlichung der TU Braunschweig in 4 Bänden, 2019)

1 - Theoretische Grundlagen & Hypothesen
2 - Empirische Untersuchungen: Methoden, Ergebnisse, Schlussbetrachtungen
3 - Empirische Untersuchungen: Anhang
4 - Maßnahmenkatalog zur Anpassung von urbanen Fabriken

Die Ressourcen der urbanen Fabrik
Juraschek, Max; Kreuz, Felix; Bucherer, Michael; Sonntag, Regina; Schnabel, Fabian; Hoffschröer, Holger; Vossen, Benjamin; Söfker-Rieniets, Anne; Thiede, Sebastian; Herrmann, Christoph
In: Definitionen und Erläuterungen aus dem Forschungsprojekt Urban Factory, Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF), Braunschweig, 2018, DOI: 10.24355/dbbs.084-201812131337-0

Urban Factories – Identification of Measures for Resource-Efficient Integration of Production Systems in Cities
Juraschek, Max; Kreuz, Felix; Bucherer, Michael; Spengler, Arnim; Thiede, Sebastian; Herrmann, Christoph; Schmidt, Alexander; Clausen, Uwe
In: Clausen U, Langkau S, Kreuz F (Hg.) (2019): Advances in Production, Logistics and Traffic. Proceedings of the 4th Interdisciplinary Conference on Production Logistics and Traffic 2019. Cham: Springer International Publishing (Lecture Notes in Logistics), S. 221–232. ISBN: 978-3-030-13535-5

Urban Factories – Interdisciplinary Perspectives on Resource Efficiency
Kreuz, Felix; Juraschek, Max; Bucherer, Michael; Söfker-Rieniets, Anne; Spengler, Arnim; Clausen, Uwe; Herrmann, Christoph
In: Elbert R, Friedrich C, Boltze M, Pfohl H (Hg.) (2019): Urban Freight Transportation Systems. Amsterdam, Oxford, Cambridge: Elsevier, S. 41-52. ISBN: 978-0-128-17362-6
    
Urban Factories and Their Potential Contribution to the Sustainable Development of Cities
Juraschek, Max; Bucherer, Michael; Schnabel, Fabian; Hoffschröer, Holger; Vossen, Benjamin; Kreuz, Felix; Thiede, Sebastian; Herrmann, Christoph
In: The 25th CIRP Conference on Life Cycle Engineering, Procedia CIRP, 69, 2018, Seite 72–77, DOI: 10.1016/j.procir.2017.11.067


Forschungsteam:

TU Braunschweig
IIKE - Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen
Prof. Carsten Roth, Michael Bucherer, Regina Sonntag
IWF - Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik
Prof. Christoph Herrmann, Sebastian Thiede, Max Juraschek

TU Dortmund
STB - FG Städtebau und Bauleitplanung
Prof. Christa Reicher, Holger Hoffschröer, Anne Söfker-Rieniets, Benjamin Vossen
ITL - Institut für Transportlogistik
Prof. Uwe Clausen, Felix Kreuz    

Universität Duisburg-Essen
ISS - Institut für Stadtplanung und Städtebau
Prof. Alexander Schmidt, Arnim Spengler

 

Projektpartner:
Tapping Measuring Technology GmbH (TMT GmbH)
Battery LabFactory Braunschweig (BLB)
F&A Manufaktur
Dortmund Airport
PIA-Stiftung                                      


Kontakt:
Michael Bucherer (Gesamtprojektleitung)
Pockelsstraße 3 | 38106 Braunschweig
Tel +49 531 391-2544 | iike(at)tu-braunschweig.de
m.bucherer(at)tu-braunschweig.de

 

Urban Factory
Bildnachweis: Urban Factory/http://urbanfactory.info
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Bildnachweis: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie/www.bmwi.de