TU BRAUNSCHWEIG

OI + BAU
2016 - 2018

     

Projektleitung IBB
Optimierung der Initiierung komplexer Bauvorhaben

Forschungsträger: 
Bundesministerium für Bau- und Raumordnung (BBR)
Forschungsinitiative „Zukunft Bau“

Forschungsziel:

Komplexe Bauvorhaben stellen die beteiligten Parteien bereits in den frühen Projektphasen vor Aufgaben, deren nachhaltige Lösung nur mit systematischer Vorgehensweise und umfassender Expertise gelingen kann. Finden diese Aufgaben zu wenig Beachtung, führt dies in der späteren Bauphase zu hohen Zeit- und Qualitätsverlusten mit einhergehenden Kostenexplosionen. Aufbauend auf Erkenntnissen verschiedener Forschungsarbeiten der Forschungspartner soll die Initiierung und Bedarfsplanung komplexer Bauvorhaben im vorliegenden Forschungsvorhaben detailliert analysiert werden. Die Fokussierung auf die Frühphase wurde gewählt, da dort die Entscheidungen mit den größten Hebelwirkungen getroffen werden. Als Resultat des Forschungsvorhabens sollen Instrumente speziell für die Aufgabe der Bedarfsplanung erarbeitet werden, welche die optimale Entscheidungstiefe in der Frühphase bestimmen und damit wichtige Rahmenbedingungen herbeiführen um spätere Kostenexplosionen zu vermeiden. Die Instrumente unterstützen den Bauherrn bei der Abwicklung und aktiven Steuerung der Bedarfsplanung, indem die zu bewältigenden Prozesse strukturiert und Lösungen aufgezeigt werden.

Interne und externe Störungen, Änderungen oder Konflikte sollen antizipiert und vermieden bzw. pariert werden. Dabei sollen innovative Methoden auch von außerhalb der Disziplinen Architektur, Bau- und Projektmanagement oder Immobilien- und Infrastrukturmanagement zum Einsatz kommen. Besonders der Vergleich aktueller Prozesse mit Methoden der Organisationsentwicklung oder Kommunikationswissenschaften liefert neue Erkenntnisse und Potentiale für alle am Lebenszyklus einer Immobilie beteiligten Akteure. Neben den Prozessen an sich stehen die verschiedenen Akteure mit ihren teils sehr verschiedenen Aufgaben, Verantwortungsfeldern, Kompetenzen, Qualitätszielen und Kommunikationsmethoden im Fokus der Untersuchung. Auf diese Weise wird sowohl die weitere Ursachenforschung für methodische und kommunikative Fehler während der Projektinitiierung und der Bedarfsplanung als auch die Übertragung von Optimierungsvorschlägen aus den Bereichen Krankenhausbau/Industriebau auf unterschiedliche Bauvorhaben ermöglicht.
 

 

Forschungsteam Universität:

TU Braunschweig

IIKE – Institut für Industriebau und konstruktives Entwerfen

Prof. Carsten Roth, Michael Bucherer, Felix Schippmann, Sönke Wahnes

TU Braunschweig
IBB - Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb

Prof. Patrick Schwerdtner, Tino Uhlendorf

TU Braunschweig
IIM - Professur für Infrastruktur- und Immobilienmanagement

Prof. Tanja Kessel, Shayan A. Kian

Projektpartner:

Arikon Bau AG

Bilfinger Hochbau GmbH (Niederlassung Großprojekte)

OBERMEYER Planen + Beraten GmbH

Stadt Wolfsburg

Volkswagen Immobilien GmbH

WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG


  aktualisiert am 20.02.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang