Smart Price Houses

Die Smart Price Houses sollen "schön gestaltet und preiswert" sein. Die Stadthaustypologien zeichnen sich durch einen energetischen und nachhaltigen Charakter aus.

Im Gebäude Grundbau und Siedler steht der Selbstbaugedanke im Vordergrund. Die Konstruktion, die tragenden Decken und die Anschlüsse zur Ver- und Entsorgung werden den Bewohnern zur Verfügung gestellt. Die Grundrissgestaltung wird den Bewohnern selbst überlassen. Durch das Case Study #1 wird das Fertighaus als Stadthauses neu interpretiert. Es kann individuell als Reihenhaus und Blockrandbebauung sowie als freistehendes Mehrfamilienhaus dienen. Das Erscheinungsbild zeichnet sich durch vorgefertigte Elemente, wie Spannbetonhohldecken und Holzfachwerk- bzw. Sichtbetonwände aus. Aufgrund der nichttragenden Innenwände ist die Anpassung der Wohnbedürfnisse durch einen flexiblen Grundriss denkbar. Im Case Study Hamburg werden um den Erschließungskern unterschiedlich großen Einheiten gestapelt. Unterschiedliche Wohntypen und -größen werden geschaffen und durch den Einsatz von vorgefertigten Holzkonstruktionen können Innentreppen, Loggien und Terrassen frei verortet werden. Die natürliche Verwitterung der Fassade ist gewünscht. Der Name des Holz 5 ¼ ist durch die fünf Vollgeschosse und sowie einem Staffelgeschoss zu begründen. Zwei Stadthäuser im Mix aus traditionellem Geschosswohnungsbau und neuen Wohnformen stehen sich gegenüber. Die Tragstruktur ist eine Kombination aus Stahlbeton und Massivholzbauweise. Alle Smart Price Houses sind an das Nahwärmenetz Wilhelmsburger Mitte angebunden und stellen sich als reine Wärmeverbraucher dar. Der Strom wird aus dem Netz des Energieversorgers bezogen.

Projektseite auf der IBA-Homepage: Link

Grundbau und Siedler

Case Study Hamburg

Case Study #1

Woodcube


Kontakt Download

Projektleitung

Dipl.-Kfm. David Sauss

Tel.: + 49 531 - 391 63417

 

Projektflyer

EnEff:Stadt Flyer

Abschlussbericht IBA Hamburg