TU BRAUNSCHWEIG

Consulting und Realisierung von hochpräzisen GPS - gestützten geodätischen Grundlagennetzen für große Ingenieurbauprojekte

Ansprechpartner: Univ. Prof. Dr.-Ing. habil. W.Niemeier

Referenzprojekte:

  • Bestimmung des Geodätischen Grundlagennetzes beim Bau des DB-Eisenbahntunnels durch das Eggegebirge.
  • Im Zuge des Ausbaus der Hochgeschwindigkeitsstrecke Paris-London wird der ca. 3000 m lange North Downs Tunnel bei Rochester aufgefahren. Aufgabe war die Bestimmung des Geodätischen Grundlagennetzes.
  • Realisierung und projektbegleitende Deformationsanalyse im Grundlagennetz Pumpspeicherwerk Goldisthal.
  • Erstellung des Grundlagenetzes Strelasundquerung. Für die geplante Strelasundquerung bestand die Aufgabe, ein hochgenaues dreidimensionales Grundlagennetz zu errichten. Zur Realisierung diese Netzes sollten Satellitenmessungen mit GPS (Global Positioning System) und terrestrische Messungen sowie Präzisionsnivellements verwendet werden. Das aufzubauende Grundlagennetz soll die geometrische Grundlage für sämtliche Arbeiten bei der späteren Bauwerkserrichtung liefern sowie für die spätere Bauwerksüberwachung geeignet sein.
  • Kontrolle und Verdichtung des Grundlagenetzes Heidkopftunnel. Für den Heidkopftunnel bestand die Aufgabe, das hochgenaue dreidimensionale Grundlagennetz zu kontrollieren und gleichzeitig zu verdichten. Zur Realisierung dieser Aufgabe wurden Satellitenmessungen mit GPS (Global Positioning System) und terrestrische Messungen verwendet.
Netze

© Institut für Geodäsie und Photogrammetrie


last changed 2010-02-19 Printable version
to the top of the page

Responsible: Wolfgang Schellin
Feedback to igp@tu-braunschweig.de