TU BRAUNSCHWEIG

Institut für Geosysteme und Bioindikation

Mitarbeiter

von links: Alexandra Müller, Prof. Dr. Antje Schwalb, M.Sc. Felix Nieberding, Dr. Nicole Börner, M.Sc. Kim Krahn, M.Sc. Wengang Kang, Daniela Misch, Dr. Anja Schwarz, M.Sc. Andreas Laug, Dr. Sandra Böddeker, Dipl-Biol. Hilde Rupp, M.Sc. Paula Gabriela Echeverría Galindo, Dr. Katrin Naumann, Dr. Liseth Carolina Pérez, Michael Klopschar


Das IGeo bildet in der Fakultät 3 der TU Braunschweig die Schnittstelle von Grundlagen- und angewandter Forschung. Uns interessiert die natürliche Klimavariabilität sowie die Auswirkungen von Klimaänderungen und anthropogenen Einflüssen auf die Biodiversität in aquatischen Ökosystemen urbaner und naturnaher Räume.

Unsere Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen auf geowissenschaftlichen, limnologischen, ökologischen und sedimentgeologischen Methoden sowie GIS-basierten Landschaftsrekonstruktionen sowie der Analyse von Organismen als Umwelt- und Klimaindikatoren (Bioindikation). Wir nutzen Sedimente als Umweltarchive zur Langzeitbeobachtung der aquatischen Ökosystemdynamik.

Die Studierenden trainieren ihr Systemverständnis (Geosystem, Ökosystem) und sind in der Lage, Wechselwirkungen und Rückkopplungen innerhalb und außerhalb des Systems zu verstehen und zu bewerten. Die Studierenden werden für eine Tätigkeit in den Bereichen (Paläo-) Klimaforschung, Landschaftsplanung, Umweltschutz und Gewässergütebewertung vorbereitet und können unter der Berücksichtigung der zukünftigen Klimaentwicklung Konzepte für den Gewässer- und Naturschutz entwickeln oder in internationalen und interdisziplinären Forschungsvorhaben tätig werden.

 

»Forschungsschwerpunkte

  • Auswirkung von Klimawandel und anthropogenen Aktivitäten auf die regionale Umweltdynamik und aquatische Ökosysteme
  • Mechanismen und Prozesse in aquatischen Ökosystemen
  • Eutrophierung, Re-Oligotrophierung von Seesystemen, Resilienz
  • Ökologie, Limnologie, Hydrologie und Klimatologie heute, in Vergangenheit und in Zukunft
  • Klimamuster und Klimaextreme wie z.B. Dürren und Überschwemmungen
  • Telekonnektionen und Klimaantriebe durch Daten-Modell-Vergleiche
  • Verbreitung von Arten
  • Ableiten quantitativer Klima- und Umweltinformation aus Bioindikatoren und Entwicklung neuer Indikatoren (Proxies)
  • Gewinnung und Analyse langer Sedimentsequenzen aus Seesystemen in klimasensitiven Regionen zum "Langzeitmonitoring" von Klima- und Umweltänderungen
  • Interaktion zwischen Mensch, Klima und Landschaft
  • Kooperationen mit Schwellenländern mit dem Ziel nachhaltige Ressourcennutzung

 

»Methoden

  • Bioindikatorenanalyse, insbesondere Ökologie und Taxonomie von Diatomeen- und Ostrakoden
  • Mikroskopie
  • Mikro- und Makrofotografie
  • Analyse von physikalisch-chemischen Gewässer- und Sedimentparametern                                                                                                                         
  • GIS-basierte Landschaftsrekonstruktion und Visualisierung der Verbreitung von Arten
  • stabile Isotopie (in Kooperation mit externen Partnern)                                                                                                                             
  • molekulargenetische Analytik (in Kooperation mit Institut für Zoologie, Fakultät 2)

 

»Kooperationen

Unsere Projekte sind interdisziplinär ausgerichtet und werden getragen von Kooperationen mit zahlreichen universitären und außeruniversitären Institutionen im In- und Ausland. Wir finanzieren alle Projekte und studentische Hilfskräfte über eingeworbene Forschungsgelder (DFG, BMBF, DAAD, MWK).


  aktualisiert am 09.08.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang