TU BRAUNSCHWEIG

Heavy Duty Pavements: Versagensmechanismen von Verkehrsflächen unter der Einwirkung schwerster Lasten bei Hafenflächen

Problemstellung

Die Entwicklung des internationalen Handels und der Seeschifffahrt in den letzten Jahren zeigt eine starke Zunahme des Güterumschlags. Diese Entwicklung erhöht entsprechend den Bedarf an leistungsfähigen Seehafen- und Umschlagsanlagen und führt ebenfalls zu höheren Anforderungen an die Effektivität der Hafenbetriebsflächen, auf denen die Güter umgeschlagen werden.

Zum einen steigt die Menge von umgeschlagenen und damit zwischengelagerten Gütern, was zum Beispiel zu größeren Stapelhöhen von Containern und damit zu einer wesentlich höheren statischen Belastung der Lagerflächen führt. Zum anderen müssen immer schwerere Güter gehandhabt werden, was durch technische Neuerungen im Bereich der Umschlagsanlagen und Flurförderfahrzeuge auch oftmals höhere dynamische Beanspruchungen der befestigten Betriebsflächen bedingt.

Die Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaues von Verkehrsflächen (RStO), welche auf der Grundlage von jahrzehntelanger Erfahrung Anleitung zum Entwurf von tragfähigen Befestigungen bieten, können bei derartigen Ansprüchen allerdings keine ausreichend sicheren Aussagen geben. Die angenommenen Belastungen entsprechen in Art, Anzahl oder Größe nicht dem herkömmlichen Straßenverkehr. So übersteigen beispielsweise die Achslasten von Flurfahrzeugen häufig bei weitem die in der RStO empirisch abgedeckten Belastungszustände.

Bisher existieren in Deutschland keine praxisorientierten Planungshilfen für die Befestigung von Hafenbetriebsflächen, die heutige und zukünftige Belastungen realistisch berücksichtigen. Die allgemeinen Richtlinien und Empfehlungen zu Flächenbefestigungen in Hafenanlagen, welche 1991 in einer Überarbeitung von den Ausschüssen für 'Hochbauten in Häfen' und 'Hafenverkehrswege' der Hafenbautechnischen Gesellschaft e. V. (HTG) veröffentlicht wurden, sind für extrem belastete Flächen nicht immer anwendbar oder unwirtschaftlich, da sich die Empfehlungen eng an der RStO orientieren.

Zielvorstellung

Im Rahmen des Forschungsprojektes 'Heavy Duty Pavements' wird der Untergrund unterhalb der Befestigungen von Hafenbetriebsflächen betrachtet. Es soll die Frage geklärt werden, inwieweit sich die extremen Belastungen bei derartigen Flächen bis in den Untergrund auswirken und ob sie Schäden verursachen können. Mit der Untersuchung der Versagensmechanismen soll das Forschungsvorhaben dazu beitragen, Bemessungshilfen zu entwickeln, die eine wirtschaftliche Ausbauplanung für vorhandene und zukünftige Häfen ermöglicht.

Laufzeit

01.05.2011 bis 30.04.2014

Förderung

Gefördert von der Gerhard und Karin Matthäi Stiftung

Kontakt

Univ.-Prof. Dr.-Ing.
Joachim Stahlmann
Tel.: +49 (0)531 391 62000
E-Mail

Dipl.-Ing. Jörn Zahlmann
E-Mail


  aktualisiert am 10.03.2014
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang