TU BRAUNSCHWEIG

Labor zu Werkstoffkunde

Für die Vorlesung Werkstoffkunde ist dieses Labor NICHT verpflichtend. Es wird lediglich parallel zur Vorlesung angeboten.  Das Labor zu Werkstoffkunde kann entweder als einzelne Leistung belegt werden, oder als Teil der Lehrveranstaltung Labor zu Werkstoffwissenschaften. Welche Lehrveranstaltung Sie belegen müssen, entnehmen Sie bitte Ihrem Modulhandbuch.

Labor zu Werkstoffkunde (1 SWS)
Im WS am IfW

Labor Werkstoffwissenschaften (2 SWS)
Im WS: Teil 1 Im SS: Teil 2

Labor zu Werkstoffkunde
am IfW (1 SWS)

Labor zu Werkstofftechnologie
am IfS (1 SWS)

Das Labor zu Werkstoffwissenschaften besteht aus dem Labor zu Werkstoffkunde und dem Labor zu Werkstofftechnologie. Der zweite Teil, Werkstofftechnologie, findet erst im Sommersemester statt und wird vom IfS angeboten. Für die Anerkennung des gesamten Labors müssen beide Labore im WS und im SS besucht und erfolgreich abgeschlossen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch.

Termine für das Wintersemester 2019/2020:

  • 29.10.2019, 09:45-11:15: Tentomax: Erste Informationen zu Ablauf und Anmeldung in der ersten Vorlesung Werkstoffkunde
  • 30.10.2019, 13:15-14:00: Tentomax: Sicherheitseinweisung für das Arbeiten in den Laboren des IfW. Anwesenheitspflicht für alle Laborteilnehmer! Im Anschluss findet eine kurze schriftliche Prüfung über die Sicherheitseinweisung statt.
  • 04.11.2019, 08:00: Anmeldung im StudIP geöffnet. Sie melden sich zunächst vorläufig an und werden im Falle einer bestandenen Sicherheitsklausur von einem Moderator freigeschaltet. Nach erfolgter Freischaltung müssen Sie sich in eine Laborgruppe eintragen. Diese werden zu verschiedenen Zeiten angeboten, nähere Informationen dazu in der Infoveranstaltung (s.o.).

Weitere Informationen werden während des Wintersemesters im StudIP unter "Labor zu Werkstoffkunde" (WS19/20) bekanntgegeben.

Inhalt:

Das Labor dient zur Vertiefung ausgewählter Inhalte aus Vorlesung und Hörsaalübung. Der Leistungsnachweis erfolgt durch Anwesenheitspflicht an allen sechs Terminen (alle zwei Wochen) sowie durch das Anfertigen von drei Laborprotokollen. Die Einheiten sind in  theoretische Einführungen und praktische Durchführung aufgeteilt, so dass einzelne Versuche selbständig durchgeführt werden können. Die Versuche finden in kleinen Gruppen statt. Die Auswertung erfolgt in Gruppenarbeit (bis zu 3 Personen) in Form eines Protokolls. Folgende praktische Versuche werden durchgeführt und jeweils in einem Protokoll dokumentiert:

  • Zugversuche an verschiedenen Werkstoffen
  • Korrosionsversuche
  • Metallographische Präparation und Schliffanalyse

 

Metallographielabor des IfW (l.) und Gefüge eines normalisierten Stahls im Lichtmikroskop (r.)


Tutoren für Labor zu Werkstoffkunde gesucht!

Bei Interesse an einer Anstellung als Studentische Hilfskraft für das Labor wenden Sie sich bitte an Kai Dörries. Arbeitszeit: Von Nov. bis Feb. eine oder mehr Übungen pro Woche, Vorbereitung, Vorbesprechung und Korrektur der Laborprotokolle. Die Anwesenheit an entsprechenden Sicherheitseinweisungen ist Pflicht. Voraussetzungen:

  • Erfolgreiche Teilnahme am Labor zu Werkstoffkunde
  • Sehr gute Deutschkenntnisse
  • Gute Kenntnisse im Bereich Werkstoffkunde bzw. ausreichend Motivation, die Kenntnisse aus der Vorlesung wieder aufzufrischen.

  last changed 22.10.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop