TU BRAUNSCHWEIG

Cockpit und Simulator für die Allgemeine Luftfahrt

Im Bereich der Allgemeinen Luftfahrt finden derzeit aufgrund eines Technologieschubes in der Mikroelektronik bedeutende Veränderungen statt. Neben dem Einzug von Satellitennavigation wird vielerorts an Bordrechnern, elektronischen Triebwerksinstrumenten und Navigationssystemen gearbeitet. Das Institut für Flugführung der Technischen Universität Braunschweig ist auf diesem Gebiet an einem Experimentalprogramm ‘Display/Cockpit und Simulation’ beteiligt gewesen, in dessen Rahmen ein elektronisches Flugführungssystem für den Sichtflug und ein entsprechender Sichtflugsimulator entwickelt wurde. Ein wesentlicher Gesichtspunkt für das Projekt war die Erhöhung der Flugsicherheit durch die Optimierung der Mensch-Maschine-Schnittstelle. Zu diesem Zweck wurde von den am Projekt beteiligten Institutionen ein Bordrechnersystem mit einer Bildschirmanzeige entwickelt, das die bisher in Cockpits vorhandenen Instrumente ersetzen soll. Weiterhin soll die Ausbildung von Piloten der Allgemeinen Luftfahrt durch Nutzung der Sichtflugsimulation verbessert werden.

Auf der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) 1998 und 2000 konnten der Full Flight Simulator, der Experimentalträger und ein Mockup (Originalrumpf einer Grob G115) mit den entsprechenden Instrumentierungen ausgestellt werden.

Projektinhalte

Innerhalb des Cockpitkonzeptes wurde unter Verwendung der neu entwickelten Bildschirmanzeigen der ‘Arbeitsplatz’ des Piloten nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet. Die Bedienelemente sind im Bereich der Mittelkonsole zusammengefaßt. Im hinteren Bereich der Mittelkonsole ist ebenfalls eine grafische Eingabemöglichkeit für das Flugführungssystem angeordnet.

Entwicklung der Software für die Flugführungsanzeigen (vor dem Piloten und dem Copiloten) und ein Systemüberwachungsbildschirm (in der Mittelkonsole). Verwirklichung von Funktionen wie True Moving Map, Flugplanung und -management, halbautomatische Parameterüberwachung, Datenaufzeichnung u.v.m.

Innerhalb des Projektes wurde erstmals ein Full-Flight-Simulator für ein Flugzeug dieser Klasse entwickelt und aufgebaut. Dieser diente zunächst als Entwicklungssimulator für die Instrumentierung und zur Erprobung der Mensch-Maschine-Schnittstelle und steht nun zu Trainingszwecken zur Verfügung.

Für die Erprobung des Cockpitlayouts und der entwickelten Instrumentierung wurde innerhalb des Projektes eine Experimentalträger Cessna F 172 N beschafft. In diesem Flugzeug wurden zwei der entwickelten Bildschirmanzeigen und die Bedienelemente installiert. Der Erstflug nach der Umrüstung erfolgte am 13.5.98. Das Flugzeug fliegt nunmehr mit einer vorläufigen Verkehrszulassung (Experimental).

Beteiligte Partner

  • Aerodata Flugmeßtechnik, Braunschweig
  • Aerosoft Luftfahrtdatentechnik, Paderborn
  • Alround e.V., Bonn
  • Avicon, Hamburg
  • Peschges Variometer, Aachen
  • Simtec simulation technology, Braunschweig
  • Institut für Flugführung der Technischen Universität Braunschweig

Ansprechadressen

Dipl.-Ing.
Andreas Ronnenberg
Technischen Universität Braunschweig
Institut für Flugführung
Hermann-Blenk-Str. 27
38106 Braunschweig

Tel.: 0531 / 391 - 9825
Fax: 0531 / 391 - 9804

E-Mail : a.ronnenberg@tu-bs.de
Dr.-Ing. Dipl.-Des.
Götz Ardey
Technischen Universität Braunschweig
Institut für Flugführung
Hermann-Blenk-Str. 27
38106 Braunschweig

Tel.: 0531 / 391 - 9819
Fax: 0531 / 391 - 9804

E-Mail : g.ardey@tu-bs.de

  aktualisiert am 26.04.2010
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang