TU BRAUNSCHWEIG

Stellenangebote


Die zunehmende Digitalisierung führt im Luftverkehr seit einigen Jahren zu einer stetig wachsenden Datengenerierung am Boden wie in der Luft. Dabei werden nicht nur die Datenquellen zahlreicher, sondern auch das je Quelle produzierte Datenvolumen wird stetig mehr. Zeitgleich werden moderne IT-Systeme leistungsfähiger im Umgang mit großen Datenmengen.  In der Schnittmenge dieser zwei Bereiche forscht das Institut für Flugführung (IFF) mit dem Industriepartner Boeing Global Services nach Möglichkeiten, Informationen aus diesen Daten zu extrahieren und zu analysieren. Diese sollen dazu dienen, Prozesse und Abläufe von Fluggesellschaften in ihrer Effizienz zu steigern.

Kontakt:
Dr.-Ing. Thomas Feuerle, t.feuerle(at)tu-braunschweig.de, 0531-391 9812

Stellenausschreibung wissenschaftlicher Mitarbeiter/in (m/m)


Im Rahmen eines national geförderten Forschungsprojektes arbeitet das Institut für Flugführung an der Verwendung von LiDAR (Light Detection and Ranging) Sensoren zur Bestimmung der Windrichtung und Windgeschwindigkeit im Nahfeld von Flugzeugen der allgemeinen Luftfahrt. Ziel der Arbeiten ist die Vorhersage von zeitlich nah in der Zukunft liegenden Flugzuständen, um über die Flugzeugaktuatorik die Reaktion auf Böen und anderer Störungen abzumindern. Die Arbeiten umfassen dabei sowohl theoretische Ausarbeitungen wie auch eine experimentelle Umsetzung einzelner Komponenten. Die Arbeiten erfolgen in enger Zusammenarbeit mit anderen nationalen Partnern.

Kontakt: s. PDF


Am Institut für Flugführung (IFF) wird ein Automatisches Landesystem durch Verwendung optischer Sensoren für Flugzeuge entwickelt. Mit Hilfe von Kamera und Laserscanner soll die Umgebung im Landeanflug erfasst werden. Daraus werden Informationen bezüglich der Position relativ zu Landebahn und der Lage des Flugzeugs gewonnen. Anschließend werden diese mit der klassischen Navigationslösung (IMU, GNSS, Radaraltimeter) fusioniert.

Kontakt
Maik Angermann, Tel. 391-9876, m.angermann(at)tu-bs.de, IFF Raum 009
Stephan Wolkow, Tel. 391-9877 s.wolkow(at)tu-bs.de, IFF Raum 013


Studentische Hilfskraft: Mitarbeit an Datenerfassung für unbemannte Forschungsflugzeuge


Das Institut für Flugführung (IFF) der TU Braunschweig betreibt für die Erforschung der unteren Atmosphäre sowie weitere Anwendungen verschiedene meteorologische UAV (kleine unbemannte Flugroboter).

Für die Mitarbeit am Datenerfassungssystem wird ab sofort eine studentische Hilfskraft gesucht mit Erfahrung auf einem der folgenden Gebiete:


-­ Layouten mit der Software EAGLE, Bestücken von Platinen
-­ Anbinden und Auslesen von verschiedensten digitalen oder analogen Sensoren


Wünschenswert sind:
− Programmierkenntnisse in C
− Erfahrungen mit ARM Cortex M – Mikrocontrollern


Dich erwartet eine spannende und sehr praxisorientierte Arbeit!

Weitere Informationen bei:
Dr. Astrid Lampert, Astrid.Lampert@tu-­bs.de, 0531-­391-­9885


Studentische Hilfskraft (m/w) Unterstützung bei der Entwicklung eines bildgestützten Navigationssystems

Am Institut wird ein durch die optische Kamera gestütztes Navigationssystem entwickelt, welches die Positionsbestimmung des Flugzeugs relativ zur Landebahn ermöglicht. Zur Unterstützung beim Aufbau des Systems wird eine engagierte studentische Hilfskraft (HiWi) für Tätigkeiten in einem oder mehreren der nachfolgenden Bereiche gesucht. Die Stelle ist ab sofort zu besetzen. Mehr...
Kontakt:
Maik Angermann, Tel. 391-9876, m.angermann(at)tu-bs.de, IFF Raum 009
Stephan Wolkow, Tel. 391-9877, s.wolkow(at)tu-bs.de, IFF Raum 01


Wissenschaftliche Hilfskräfte

Jeder Auftrieb erzeugende endliche Flügel erzeugt unvermeidlich Wirbelschleppen, die durch das Aufrollen der sich ablösenden Wirbelschicht im Flügelnachlauf entstehen. Diese stellen immer auch ein erhebliches Gefahrenpotential dar da sie, je nach Einfluggeometrie und Wirbelstärke, induzierte Kräfte und Momente auf das nachfolgende Flugzeug aufprägen, die im schlimmsten Fall mit den vorhandenen Steuerkräften und –momenten nicht mehr ausgesteuert werden können. Erschwerend kommt hinzu, dass Wirbelschleppen vom Piloten nicht direkt gesehen und gemieden werden können. Mit Hilfe von Flugsimulationen lässt sich die Problematik von Wirbelschleppeneinflügen genauer untersuchen, vor allem die individuelle Einschätzung der Gefahr durch Piloten kann damit berücksichtigt werden. Mehr...

Eine Kopplung der HiWi Tätigkeit mit einer Master-, Studien- oder Diplomarbeit ist möglich.

Kontakt:

Dipl.-Ing. Meiko Steen, m.steen(at)tu-braunschweig.de
Institut für Flugführung, Hermann-Blenk-Straße 27, 38108 Braunschweig
Tel.: +49(0)531-391-9837, Fax.: +49(0)531-391-9804

11.05.2012


  aktualisiert am 09.08.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang