TU BRAUNSCHWEIG

BRAUNSCHWEIG. "Mit dem Projekt ‚AIR GATE’ am Forschungsflughafen Braunschweig öffnen wir für das geplante europäische Satellitennavigationssystem GALILEO das Tor zum Einsatz in der Luftfahrt", sagte Wirtschaftsminister Walter Hirche heute in Braunschweig. Dort stellte der Minister beim Satellitennavigationskongress "POSITIONs 2007" das Teilprojekt des neuen Forschungsvorhabens UniTaS IV vor. "‚AIR GATE’ erprobt die satellitengestützte Navigation von Flugzeugen und ermöglicht so die Zertifizierung von sicherheitskritischen GALILEO-Anwendungen in der Luftfahrt", so Hirche. "Das Projekt stärkt nachhaltig die Kernkompetenzen am Forschungsflughafen und unterstreicht einmal mehr Niedersachsens zentrale Rolle beim Aufbau des Satellitennavigationssystems GALILEO."

 

Das Fördervorhaben UniTaS IV wird mit knapp 4 Mio Euro aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) durch die Raumfahrt-Agentur des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) gefördert und hat den Transfer von Forschungsergebnissen in die industrielle Umsetzung zum Ziel.

Das Vorhaben wird vom Institut für Flugführung der Technischen Universität Braunschweig koordiniert. Beteiligt sind daneben Firmen aus der Region Braunschweig sowie weitere Forschungsinstitute und Unternehmen aus Baden-Württemberg, Bayern und dem Saarland. Aus den Mitteln des Vorhabens stehen rund 1,3 Mio. Euro zur Errichtung des der Testumgebung AIR GATE zur Verfügung.

 

Für "AIR GATE" werden im Umkreis sowie auf dem Forschungsflughafen Braunschweig Sender am Boden stationiert, die den Einsatz der künftigen GALILEO-Satelliten simulieren. Das Testfeld soll bereits in zwei Jahren eine umfassende Erprobung von GALILEO-Anwendungen für den Flugbetrieb ermöglichen.

 

"Das Projekt ‚AIR GATE’ ist weiterer wichtiger Baustein, um die niedersächsische ‚Landesinitiative Satellitennavigation GAUSS’ und den Forschungsflughafen Braunschweig zu einem europäischen Zentrum für Zertifizierungen und Dienstleistungen im Bereich der satellitengestützten Navigation auszubauen", betonte Hirche.

 

Im Februar 2006 hatte das Land gemeinsam mit dem Gesamtzentrum für Verkehr Braunschweig (GZVB) am Forschungsflughafen die "Landesinitiative Satellitennavigation GAUSS" (benannt nach dem niedersächsischen Mathematiker und Forscher Johann Carl Friedrich Gauß) gegründet.

 

Zur weiteren Unterstützung der Landesinitiative vereinbarten der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) und das GZVB beim Satellitennavigationskongress "POSITIONs 2007" eine gegenseitige Mitgliedschaft. "Die enge Abstimmung innerhalb der BITKOM-Mitglieder und die fachliche Unterstützung in den aktuellen Fragestellungen ist für BITKOM und für GAUSS eine Steigerung der Qualität, die für die Mitglieder nur Vorteile bringen wird", erklärte Dr. Axel Garbers, Mitglied der Geschäftsleitung beim  BITKOM.

 

Der Bundesverband BITKOM vertritt mehr als 1.000 Unternehmen, davon 850 Direktmitglieder mit etwa 135 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Hierzu zählen Gerätehersteller, Anbieter von Software, IT-Services, Telekommunikationsdiensten und Content. Der Verband BITKOM setzt sich insbesondere für bessere ordnungsrechtliche Rahmenbedingungen, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine innovationsorientierte Wirtschaftspolitik ein.

 

Beim Kongress in Braunschweig, der von der Landesinitiative GAUSS und dem GZVB organisiert wurde, präsentieren heute und morgen über 70 Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz satellitengestützte Anwendungen und innovative Lösungen. "Fast alle Zentren aus Deutschland, die sich mit Anwendungen der Satellitennavigation und GALILEO beschäftigen, sind in Braunschweig vertreten", so Harry Evers, Leiter der niedersächsischen Landesinitiative GAUSS. "Ziel muss es sein, eine bundesweite Koordination und Bündelung der Kompetenzen zu erzielen, um im europäischen Umfeld noch besser auftreten zu können", betonte Evers.

 

Kontakt:

Andreas Beuge (MW)

(0511) 120-5426

 

Ronald Peters (GZVB)

(0531) 35630-88

 

Weitere Informationen zu UniTaS IV


  aktualisiert am 26.04.2010
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang