TU BRAUNSCHWEIG

Naturwissenschaftsdidaktisches Kolloquium

Wintersemester 2017/2018

Auch im Wintersemester 2017/2018 möchten wir Sie wieder mit einem interessanten Themenangebot aus Theorie und Praxis des naturwissenschaftlichen Unterrichts einladen. Wir haben für Sie ein relativ breites Spektrum an Themen über verschiedene Jahrgangsstufen hinweg zusammengestellt. Mit den Fächern Biologie, Chemie und Physik sind alle Naturwissenschaften vertreten. Es werden aktuelle und vor allem praxisrelevante Aspekte der Didaktiken der Naturwissenschaften thematisiert. Die Inhalte sind z. T. fächerübergreifend und auch über den Bereich der Naturwissenschaften hinaus relevant. 

Mit dem Programm möchten wir den gedanklichen Austausch zwischen „Theoretikern“ und „Praktikern“ anregen, um Theorie und Praxis weiterzuentwickeln. Im Anschluss an die Vorträge der Referentinnen und Referenten wünschen wir uns eine rege Diskussion.

Ansprechen möchten wir nicht nur Kolleginnen und Kollegen der Universität und Studierende, sondern insbesondere Lehrkräfte aller Schulformen und Klassenstufen, Fachseminarleiter/-innen, Referendarinnen und Referendare, Fortbildungsreferentinnen und -referenten.

Wir würden uns freuen, Sie auf den Veranstaltungen am Campus Nord begrüßen zu dürfen!

Prof. Dr. Maike Looß (Biologie und Biologiedidaktik)

Prof. Dr. Kerstin Höner (Chemie und Chemiedidaktik)

Prof. Dr. Rainer Müller (Physik und Physikdidaktik)

 

Raum: Hörsaal BI 84.2 - Campus Nord
Bienroder Weg 84
38106 Braunschweig

Neue Zeit!!!: Mittwoch, 16.45 - 18.15 Uhr


Flyer



Erster Termin: Mittwoch, 15. November 2017, 16.45 – 18.15 Uhr


Die „schriftliche Arbeit“ im Vorbereitungsdienst: Wie ReferendarInnen die Wirklichkeit im Klassenraum erforschen.


Birgit Glüe-Strunck, Studienseminar Helmstedt, Andrea Ullmann, Studienseminar Braunschweig, Dr. Beate Faustmann, Gunzelin Realschule in Peine, Dr. Diana Fleißner, IGS Salzgitter, Sandra Kreddig, Fritz-Reuter-Realschule in Gifhorn


Die schriftliche Arbeit ist ein Teil der Zweiten Staatsprüfung. Bis zum Ende des zweiten Ausbildungshalbjahres hat die Lehrkraft im Vorbereitungsdienst eine schriftliche Arbeit über ein Vorhaben oder ein Thema aus der schulischen Praxis anzufertigen, mit der eine
eigenverantwortliche Unterrichts- und Erziehungstätigkeit im Sinne der APVO-Kompetenzen nachgewiesen wird. An diesem Kolloquiumstermin werden neben Informationen zu Zielsetzungen und Bedingungen dieser Prüfungsleistung exemplarisch drei Arbeiten aus den Fächern Biologie und Chemie vorgestellt. Dabei geht es um den Modelleinsatz und die Entwicklung von Modellkompetenz, den Einfluss lebender Tiere im Unterricht auf den kognitiven Lernerfolg der SchülerInnen sowie um den Einsatz unterschiedlicher Bestimmungshilfen und die Erweiterung der Artenkenntnis. Die Vorträge geben dabei auch methodische Anregungen sowie Einblicke in die konkrete Unterrichtsarbeit.




  aktualisiert am 13.11.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang