Studierendeninfos zur Förderung rechenschwacher Kinder

Informationen für Studierende

Im Teilprojekt "Förderung von Kindern mit Rechenschwäche" der Mathematischen Lernwerkstatt fördern wir nunmehr seit dem Jahr 2000 Grundschülerinnen und Grundschüler der Klassen 1 bis 3.
Sie als Studierende haben im Rahmen unseres Projektes die Gelegenheit,

  • selbst Schülerinnen und Schüler zu fördern,
  • diagnostische Kompetenzen zu erlangen, und
  • Sie lernen, solche Schülerinnen und Schüler später in Ihrem Unterricht zu erkennen.

Hierzu werden in jedem Semester ein Praxisseminar (mit Theorieanteilen) angeboten, das Sie in jedem Semester besuchen können.

Zunächst lernen Sie im Theoriesteil des Seminars Entwicklungsverzögerungen bei mathematischer Konzeptbildung die wissenschaftlichen Grundlagen für das Teilprojekt "Förderung von Kindern mit Rechenschwäche". Schwerpunkte der Veranstaltung sind die Auseinandersetzungen mit Diagnose- und Fördermodellen, Fallstudien zu Kindern mit Entwicklungsverzögerungen sowie die Erarbeitung konkreter Fördermaßnahmen für einzelne Kinder.
Im der zeitgleich anlaufenden praktischen Phase wird der konkrete Praxisbezug zur Theorie hergestellt, indem Sie "rechenschwache" Kinder im Rahmen des Projektes "Mathematische Lernwerkstatt für Kinder" beobachten, fördern und ihre Maßnahmen kommentieren und reflektieren.

Je nach Zuweisung auf die Module im aktuellen Semester (bitte im Vorlesungsverzeichnis nachschauen) kann die Veranstaltung wie folgt angerechnet werden:

Im BA-Studiengang im Umfang von 3 Credits (Workload 90) als Studienleistung im Modul B4
oder im Professionalisierungsbereich (Modul P4) im Umfang von 2 Credits (Workload 60) .
Im MA-Studiengang im Modul M1 als Studienleitung.

Bei Fragen:
G. Schmidt, gerrit.schmidt(at)gmx.de