TU BRAUNSCHWEIG

ChemCar-Teilnehmer gesucht!

Interessierte Studenten sollen melden sich bitte bis zum 22. Februar bei
Nils Warmeling.


Wie jedes jahr wird auch diesjährig der ChemCar-Wettbewerb stattfinden. Dafür sucht die ChemCar-AG interessiert und engagierte Studenten. Für diejenigen die noch nie etwas davongehört haben, folgendes kleines FAQ:

"Was ist denn ein ChemCar?"
Ein ChemCar ist ein chemisch betriebenes Fahrzeug das von studentischen Teams entwickelt und gebaut wird.
„Und dann gibt’s einen Wettbewerb?“
Das entwickelte ChemCar tritt in einem Wettbewerb gegen andere Universtäten an. Dieser findet im Rahmen der ProcessNet-Jahrestagung in Aachen statt. Eine nette Reise ist also auch noch drin.
„Was springt für mich dabei raus?“

  • Setze deine Ideen in die Praxis um
  • Erlebe den gesamten Prozess vom Reißbrett bis zum Fahrzeug
  • Wende dein Wissen praktisch an
  • Lerne projektorientiertes Arbeiten
  • Bis 2000 € Siegprämie
  • Besuche eine Fachkonferenz

„Gibt es auch eine Möglichkeit die AG mit meinem Studium zu verknüpfen?“
Nach Absprache besteht die Möglichkeit, Teile der Entwicklung im Rahmen studentischer Tätigkeiten (z. B. einer Projektarbeit) durchzuführen.
„Wo bekomme ich mehr Informationen? Und wo kann ich mich anmelden?“
Infos gibt’s auf der ICTV Homepage oder bei Nils Warmeling. Einfach eine E-Mail mit dem Betreff „ChemCar“ schicken und unverbindlich reinschauen.

Schon seit mehren Jahren nehmen studentische Teams der TU Braunschweig erfolgreich am ChemCar-Wettbewerb teil. Dabei haben Studenten aller Ingenieursdisziplinen die Möglichkeit in einem bis zu sieben köpfigen Team ein eigens Konzept für ein Fahrzeug zu entwickeln. Der Focus liegt dabei darauf für die Studenten einen möglichst realitätsgetreuen Projektablauf zu schaffen in dem Phasen wie die Konzeptvorstellung, die Sicherheitsanalyse und schlussendlich die Präsentation des fertigen Fahrzeuges inbegriffen sind.

Das Team der TU Braunschweig wird dabei immer von wissenschaftlichen Mitarbeitern des ICTV‘s betreut und kann dadurch auch die Infrastruktur des Instituts, wie die Metall- oder Elektrowerkstatt für die Realisierung des aktuellen Konzepts nutzen.

Die Teilnahme am Wettbewerb bietet Studenten nicht nur die Möglichkeit eine komplette Fachkonferenz aus dem Bereich der Verfahrenstechnik zu besuchen und dort viele neue Kontakte zu knüpfen, sondern zusätzlich auch noch die praktische Umsetzung des im Studium erlernten Wissens an einer eigenen Idee. Außerdem vermittelt der Wettbewerb einen tieferen Einblick in viele Gebiete des Ingenieurberufes, egal ob es nun um die Konzeptentwicklung, die Logistik und Planung oder das Zeitmanagement geht.

Die Teamfindung findet in der Regel in der Zeit von Januar bis März statt, nach Absprache mit dem Betreuer ist die Teilnahme an der ChemCar-AG auch als Projektarbeit anrechenbar.

Bei Interesse meldet euch bei Nils Warmeling.

 

Weiterführende Links


  aktualisiert am 21.01.2016
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang