TU BRAUNSCHWEIG

Projektarbeiten


Projektarbeit bzw. Studien-, Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeit zum Thema:

Auslegung einer Spraybar für den Enteisungsprüfstand

 


 Projektarbeit zum Thema:

Konstruktion einer Vorrichtung zur Verklebung von Scharnierplatten auf Faserverbundprobekörpern

 


Projektarbeit zum Thema

„ Konstruktion eines Bechers zur thermischen Isolierung

 

Um unerwünschte Wärmeströme zu vermeiden, ist eine thermische Isolierung notwendig. Der Wärmeverlust in Abhängigkeit von der Zeit ist dabei von verschiedenen Faktoren abhängig, so. z.B. von Wärmeübergangskoeffizienten und verschiedenen Wärmeübertragungsmechanismen.

 

Ziel dieses Projektes ist es einen isolierenden Aufsatz für eine Tasse zu konstruieren, in den eine vorgegebene Tassengeometrie passt. Es ist zu überlegen, welche konstruktiven Konzepte zur Isolierung existieren. Anschließend ist der Aufsatz zu konstruieren und ein 3D-Prototyp zu drucken. Im Experiment soll untersucht werden, inwiefern der entwickelte Aufsatz im Vergleich zu einer Tasse ohne Aufsatz eine Abkühlung verhindert bzw. verzögert. Die  Ergebnisse sind anschließend zu interpretieren und mögliche Fehlerquellen zu diskutieren.“

Interessenten melden sich bitte bei Liv Rittmeier (Tel.: (0531) 391 2682, l.rittmeier@tu-braunschweig.de).

 


 

Projektarbeit zum Thema:

Thema: Konstruktion und Bau einer Miniatur-Pultrusionsanlage

Bei der Pultrusion handelt es sich um ein schnelles Verfahren zur Herstellung von Faserverbundbauteilen. Dabei werde Fasern mit Harz getränkt und durch eine erwärmte Form gezogen in denen sie aushärten. So können gleichmäßige Querschnitte mit beliebiger Länge erzeugt werden.

Ziel dieser Projektarbeit ist es eine funktionstüchtige Miniaturanlage auszulegen und zu bauen. Diese soll mit Ersatzmaterialien funktionieren. Die Miniaturanlage soll anschließend in einem Vortrag vorgestellt werden und am IAF mit einem selbst erstellten Plakat ausgestellt werden.

Aufgaben sind die Auslegung und Konstruktion der Anlage, 3D Druck eines ersten Modells, Fertigung eines Demonstrators und Programmierung sowie die Dokumentation und Präsentation der Ergebnisse.

Interessenten melden sich bitte bei

Christian Pommer, c.pommer@tu-braunschweig.de

Tel.: 0531 391 2696

 


 

Projektarbeit zum Thema:

Rotorkonzepte und Tragstrukturen für Drohnen

Quadrocopter oder überhaupt Multicopter werden mittlerweile z.B. bei der Inspektion von Brücken, Gebäuden oder schwerzugänglichen Bauten eingesetzt und stellen ebenso auch ein Betätigungsfeld für Modellflieger dar.

Für die Stabilisierung des Fluggeräts schien vor allem der Einsatz mehrerer bzw. vieler Rotoren mit der entsprechenden Lageregelung eine geeignete Maßnahme zu sein. Für eine kompakte Bauweise und hohe Leistungsdichte wurden in letzter Zeit auch Fluggeräte entwickelt, in denen zwei gegenläufig rotierende Propeller für den nötigen Auftrieb sorgen. Gleichzeitig konnte mit einem Käfig ein Kollisionsschutz für das Fluggerät einerseits und eine Verringerung der Verletzungsgefahr für Personen andererseits erreicht werden.

Ziel dieses Projektes ist es, verschiedene Antriebs- und Auftriebskonzepte zu analysieren sowie die zugehörigen Tragstrukturen einschließlich Kollisionsschutz unter besonderer Berücksichtigung des Leichtbaus und des Unfallschutzes zu entwickeln und zu konstruieren. Für den stationären Flugbetrieb sind die Teile auszulegen und die benötigten (Zukauf-)Teile für Antrieb (Elektromotor, Propeller, etc.) sowie für die Steuerung und Lageregelung festzulegen. Die entsprechenden Zeichnungen dafür sind zu erstellen. Ein entsprechendes Demonstrationsobjekt soll ganz oder teilweise als Modell hergestellt werden.

Interessenten melden sich bei:

Christian Pommer  (c.pommer@tu-braunschweig.de), Tel.: 391 2696

Mohammad Rakhshbahar (m.rakhshbahar@tu-braunschweig.de), Tel.: 391 8052

 


 

 


  aktualisiert am 13.10.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang