TU BRAUNSCHWEIG

Zulassungsbeschränkte Studiengänge: höheres Fachsemester

 

Die Einstufung in ein höheres Fachsemester erfolgt laut Vorgabe der Niedersächsischen Hochschulvergabe VO nach bereits erbrachten Studienzeiten und Studienleistungen.

Hier erhalten Sie Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten.

In den auslaufenden Diplomstudiengängen ist eine Aufnahme in höhere Semester nicht mehr möglich. Ausnahmeregelungen können allerdings ggf. über den Studiendekan/die Studiendekanin des jeweiligen Faches getroffen werden.
Nach dem Ende der Bewerbungsfrist führen die Fakultäten die Fachsemestereinstufung durch. Danach werden die vorliegenden Anträge in das Zulassungsverfahren für das jeweilige höhere Fachsemester integriert.

 

Zulassungsverfahren

Die Rangfolge ergibt sich aus den Hauptkriterien:

  •   Härtefalltatbestand
  •   Hochschulortwechsel (= bereits Studium in
      demselben Studiengang an einer anderen Hochschule/Uni) 

  •   Quereinstieg (= anrechenbare Studienleistungen aus einem
      anderen Studiengang, die eine Einstufung als höheres
      Fachsemester rechtfertigen)

und innerhalb dieser Rangfolgen nach sozialen Kriterien (erster Wohnsitz mit Familie, bei Eltern am Hochschulort usw.).

 

Zulassungs- und Ablehnungsbescheide

Die für jedes höhere Fachsemester zu besetzenden Studienplätze ergeben sich aus der Differenz zwischen der für das 1. Fachsemester festgesetzten Zulassungszahl und der für das entsprechende Fachsemester eingeschriebenen Studierenden.

Als zugelassene/r Bewerber/in erhalten Sie einen Zulassungsbescheid, der die weiteren Modalitäten für die Einschreibung enthält.

Falls Sie nicht eingeschrieben werden können, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid.

Da auch hier mehrere Verfahrensstufen durchzuführen sind, können im 1. Verfahren noch abgelehnte Bewerberinnen und Bewerber durchaus innerhalb der Rangfolge im Nachrückverfahren zugelassen werden.

 


  aktualisiert am 28.10.2011
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang